Dreister und sehr frecher Kater

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Dein Kater ist mitten im Teenageralter...

Okay der Reihe nach.... Schrankfächer wirken regelrecht magisch anziehend auf die meisten Katzen. Vor allem wenn niemand im Raum ist bzw. es Nachts ist und die Katzen alleine sind... dann liegt so eine Fellnase gerne mal auf dem Tisch, auf der Computertastatur, auf dem Lautsprecher, oder eben im Regalfach. Ganz weg kriegt man das nicht.

Dies bringt mich zum nächsten Punkt: Hat dein Kater genügend Möglichkeiten um sich zurückzuziehen? Einen großen Kratzbaum der zum einen zum Kratzen einlädt und zum anderen einen sicheren Rückzugsort bietet von dem aus die Katz alles beobachten kann.

Kratzen an der Tapete, das ist im Normalfall reines Markierungsverhalten (steckt in eigentlich jeder Katze). Ich denke, du wirst an den entsprechenden Stellen spezielle Kratzbretter anbringen müssen. Schau mal bei "Fressnapf" bzw. im Internet nach, so teuer sind diese Teile in der Regel nicht und es ist besser als abgerissene Stellen an der Tapete zu haben.

Dein Kater, so wie du sein Verhalten schilderst, ist nicht frech. Er ist einfach nur ein Katzentier und handelt so wie ihn sein Instinkt leitet. Gut, es gibt auch Katzen mit Marrotten, Katzen haben sowieso jede ihren eigenen Charakter.... Aber im Großen und Ganzen ist das was du beschreibst kätzischer Urinstinkt

Räum die Fächer aus und lass sie Deinem Kater als Spielplatz. In dem Alter können Katzen ihre Bewegungen noch nicht so koordinieren, dass da schon mal was in Scherben geht. Aus dem Grund sollte alles Zerbrechliche ausser Reichweite der Katzen geschafft werden. Meine Gardinen habe ich so über die Stange gehängt, dass meine Katzen nicht rankonnten und heute lassen sie Gardinenen, Handtücher und dergleichen in Ruhe.

Auch meine Katzen nutzen gerne diese Fächer als Versteck oder Liegeplatz und deswegen sind Figuren etc. an die hintere Wand verbannt und meine (erwachsenen) Katzen können trotzdem da rein. Seit sie erwachsen sind, ist auch nichts mehr in die Brüche gegangen.

Weiter schreibst Du, Dein Kater bekommt Heidenärger, wenn er was tut, das er nicht soll. Lass das lieber, denn Katzen verstehen nicht, was Du willst, wenn Du laut werden solltest.

Besser ist es, den Kater mit beiden Händen vom verbotenen Ort wegheben und das mit einem energischen "Nein" kommentieren. Das musst Du jedesmal machen, wenn er was Verbotenes tut, denn Katzen lernen, wie kleine Kinder auch, am besten durch ständiges Wiederholen. Später wird dann ein Nein Deinerseits genügen.

Dein Kater ist im Rüpelalter, in das auch Deine 2. Katze noch kommen wird. Also bringe Deinen Katzen auf die sanfte Art bei, was sie nicht dürfen,

Danke für deine Antwort aber ich werde auf keinen fall die Fächer als Spielplatz dulden das geht auf kein Fall weil dann bringe ich denen ja genau bei das sie es dürfen und sie sollen es ja NICHT dürfen.

Sonst danke für deine Antwort

0

katzen mögen höhe und gucken sich die welt gern von oben an. deswegen steigt er da hoch. einer katze etwas abzhutrainieren was so tief in ihrem wesen verankert ist ist zienlich unmöglich. und dass du mit erziehung durch ansgt bei katzen nciht weiterkommst siehst du sehr schön daran dass dein kater es macht wenn er weiß dass du nciht hinsiehst ;) mit der wasserspirtze und ähnlichen mnethoden bekämst du die angst noch tiefer in ihn rein aber er würd trotzdem nachts da hoch

finde eine möglichkeit diese fächer abzusperren indem du zb irgendwas davorspannst oder ihm seinen aufstieg dichtmachst. wenn ihm was gutes tun willst lass eins davon offen, räum es leer und leg was weiches zum draufliegen rein. ich denke er würde den platz mögen

sonderlich frech ist das, offen gesagt, nicht. eher sehr katzentypisch

die wände.. das ist ne art der reviermarkierung. schau was passiert wenn du ne sisalmatte oder ne alte teppichmatte auf die stelle hängst wo er kratzt und sie mit baldrian beträufelst. reib auch den kratzbaum mit baldrian ein. lobe die benutzung jeder kratzmöglichkeit überschwänglich und wenn er woanders kratzt setz ihn vor den kratzbaum. lobe ihn wenn er dort kratzt

gardinen und katzen ist ein leidiges thema :/ die meisten katzenbesitzer lösen das indem es keine gardinen gibt, bzw keine um die es schade wäre :(

Hehe... da haben wir ja beide die gleichen Tipps gegeben. Wird wohl was dran sein. (Baldrian benutzen wir auch - da reagieren sie nicht ganz so heftig wie bei Katzenminze und es ist auch günstiger. Einfach die Tinktur aus der Drogerie nehmen und nur Tröpfchenweise. Sonst stinkt die ganze Wohnung danach.)

0

Deinem Tonfall nach weißt du nicht viel über Katzen. Les dich mal ein. Du musst die Umgebung katzenfreundlich gestalten, dann klappt das auch. Einfach verbieten klappt nicht, du musst bessere Alternativen schaffen. Er ist da weder frech noch böse, sondern einfach nur so, wie eine Katze eben ist.

Wir haben unsere drei Katzen alle adoptiert, als sie schon erwachsen waren und einige Macken hatten und haben in den letzten Jahren zwangsläufig viel dazugelernt (und müssten dringend mal tapezieren :P) - bei der nächsten Wohnung sind wir dann schlauer.

Hier mal ein paar gesammelte und angelesene Weisheiten:

Zunächst mal brauchst du genug Kratzmöglichkeiten und Aussichtsplätze, auf die er darf. Katzen lieben es, aus der Höhe auf ihr Reich herabzuschauen, vor allem, wenn es da noch etwas Deckung gibt - so lauern sie heimlich ihrer Beute auf. Macht keinen Unterschied, dass ihr da keine habt. Letztendlich sind Katzen längst nicht so weit entfernt von ihren wildlebenden Vorfahren wie Hunde. (Es ist schwerer, sich einen Mops im Wolfsrudel vorzustellen als eine Hauskatze in der afrikanischen Steppe.)

Räume ihm auf dem Schrank zB sein eigenes Regal frei, am besten mit einer weichen Unterlage, wie einem Stück Teppich oder so. Eine unserer Katzen lauert regelmäßig hinter den Büchern im Regal auf andere auf. Oder würde es tun, wenn die Bücher bei diesem Versuch nicht immer rausfallen würden. Also entweder du stopfst die Fächer so voll mit Sachen, dass er gleich sehen kann, dass er da keinen Platz haben wird (immer wieder ein schöner Anblick für den Besitzer, wenn die Katze hochspringt und dann im Flug noch unelegant abbricht :P) , oder du lässt die Fächer frei oder stellst wenigstens nur unzerbrechliche, schwere Sachen rein, über die er drübersteigen und drumrum laufen kann. Also nicht gerade eine Glasvase. ^^

Dazu eben Kratzmöglichkeiten an Stellen, an denen er regelmäßig vorbeikommt. Einfach nur irgendwo in der Ecke ein Billigkratzbaum reicht gewöhnlich nicht, je nach Wohnungsgröße und Aufteilung. Du kannst auch eine Wand, an der er gerne kratzt (vor allem neben Türen, die ab und zu verschlossen sind) mit einer Sisalmatte dekorieren, es müssen nicht immer Kratzbäume sein. Eine gute Idee ist es auch immer, wenn man direkt neben der Haustür Sisal in irgendeiner Form anbringt. So eine Matte ist da weit weniger störend als ein Balken. Wenn du das Haus verlässt, wollen sie immer hinterher. So eine verschlossene Tür ist immer super interessant, egal wie oft sie schon in dem Zimmer waren. Da wird man auch immer schön ins Bad verfolgt, aber sobald die Tür zu ist, wollen sie raus.

Unser Kater (insgesamt haben wir zwei Kater und eine Katze) kratzte auch immer am Teppich, bevor zwei Billigkratzbäume zusammengeschraubt und die Zwischenplattformen entfernt hatten, so dass er sich da richtig toll dran ausstrecken kann. Nicht alle Katzen legen Wert darauf, aber es ist echt dumm, wie die meisten Kratzbäume, die man fertig kaufen kann, alle 30 cm Unterbrechungen haben. (ODER sauteuer sind. Oder beides.) Als Zusatzeffekt hat der pummelige Kater (er war schon 5, als wir ihn adoptiert hatten) jetzt sein Idealgewicht, weil er an dem hohen Kratzbaum hochklettern muss, um die oberste Plattform zu erreichen. Da hat er Ehrgeiz entwickelt. War echt niedlich, am Anfang haben wir ihn da noch am Hintern beim Klettern abgestützt oder auch gleich weiter oben drangehalten, bis er ordentlich Muskeln für diese Kletterei hatte. :D

Du kannst das auch kombinieren. Schöner sieht es zB aus, wenn du so ein Kantholz für 15€ aus dem Baumarkt nimmst, das auf eine schwere Holzkiste oder Plattform schraubst (UND am besten noch an Schrank oder Wand gut verankerst... Hauptsache, der Kratzbaum kann nicht umfallen), da dann 50 Meter Sisalseil oder mehr, je nach Höhe fest drumwickelst (bestell das bei Amazon, ist günstiger als im Baumarkt.. hab grad gestern geguckt) und ihm ganz oben seine eigene Aussichtsplattform mit Schlafmöglichkeit einrichtest. Wenn du das neben dem Schrank hast, wird der Schrank dabei uninteressant.

Um ihn dazuzubringen, den Kratzbaum zu benutzen, sprüh erstmal etwas Katzenminze dran und schau, wie er reagiert. (80% der Katzen lieben das Zeug, ist genetisch). Mit Katzenminze kannst du auch dafür sorgen, dass er neue Plätze den alten vorzieht. Wenn er dann an einer verbotenen Stelle kratzt, sag sofort streng "Nein" (nicht erschrecken, nicht den Namen nennen, nur warnen), nimm ihn dann und halte ihn an den Kratzbaum. Kratz selbst etwas daran, damit er es sieht. Oder nimm leicht seine Pfote, wenn er es zulässt. Wenn er von sich aus kratzt, lob ihn mit Babystimme (feeeeiner Kater) und hab anfangs am besten auch immer Leckerli bereit. Katzen lernen am besten mit Lob, aber es muss im gleichen Moment sein, nicht erst 10 Sekunden später. Im Kommentar geht's weiter...

Mit Verboten ist es genauso. Wenn du einen Schaden erst später entdeckst, wird er gar nicht verstehen, warum du auf einmal sauer auf ihn ist. Du kannst jedwede Erziehungsmaßnahme vergessen, wenn es nicht innerhalb von Sekunden geschieht. Aber dass man Katzen nicht erziehen kann, ist ein Irrtum. Sie sehen dich nur nicht als Anführer an, sind ja keine Rudeltiere. Aber mit Belohnungen und Konsequenz kommt man schon weit. Ich bringe dem einen Kater gerade "Sitz" bei. Ich nehm dann Leckerli und sag "Sitz". Wenn er es (zufällig) macht, weil er vll grad abwartet, was ich von ihm will, gibt es in der gleichen Sekunde ein Leckerli. Inzwischen sind wir soweit, dass er sich schon hinsetzt, wenn ich die Leckerli in der Hand habe. ^^ Das war zwar eigentlich nicht der Plan, aber Spaß macht es trotzdem. (Er sagt auch "Mama", wenn er endlich sein Futter will, wenn wir es mal morgens nicht Punkt 6 wie immer da stehen haben. Bzw Maumau, und ich finde das immer so toll, dass er gelernt hat, dass er mich so daran erinnern kann.)

Gardinen haben wir gar nicht erst, aber wenn er sie benutzt, um an einen höheren Punkt zu gelangen oder sich darin zu verstecken, dann schau mal, wie du ihm das austreiben kannst. Sie kriechen gerne hinter Sachen und in versteckte Ecken aller Art, also zB auch in Tüten, Kartons, Jacken. Einmal musste ich erstmal die Katze aus meiner Jacke schütteln, bevor ich sie (die Jacke, nicht die Katze) anziehen konnte. Biete ihm sowas also ebenfalls, bring zB eine Art Gardine (Decke, Handtuch etc) an einer erlaubten Stelle an... zB kannst du eine Kratzburg teilweise verhängen. Lob, wenn er das benutzt und "NEIN" wenn er an die Gardinen geht.

Ach ja, nochmal zu Kratzbäumen: du kannst auch einfach ein Standelement eines Regals mit Sisalseil umwickeln. Ich empfehle mindestes 5mm dicke, besser aber 8 oder 10, damit es nicht so schnell durchscheuert. Muss alle Monate oder einmal im Jahr mal erneuert werden, je nach Beliebtheit.

Ansonsten lieben Katzen ihre Routine. Wir lassen sie zB nie ins Schlafzimmer, da mein Freund einen superleichten Schlaf hat. Damit sie nicht an der Tür da kratzen, sperren wir sie in den Wohnbereich (alles außer Bad, Flur und Schlafzimmer). Inzwischen laufen sie da schon hin und warten darauf, dass wir die Türen zumachen, wenn wir die Lichter ausmachen. :) Manchmal schon vorher, wenn wir spät dran sind.

Wenn er dir zu wild ist, musst du mehr mit ihm spielen. Die zweite Katze ist da schon super, aber in dem Alter haben sie ewig viel Energie. Unsere drei kann ich nur alle gleichzeitig richtig auspowern, wenn ich ein paar Halme Bärgras schwenke. Aber nicht fressen lassen, auch wenn sie es wollen. Im Gegensatz zur Katzenangel lauern sie dem nicht immer zwischendurch ewig auf, sondern drehen voll ab und bekommen ordentlich Bewegung. Das Gras hat man sonst gewöhnlich als Deko bei Blumensträußen, daher habe ich das erst gemerkt. Der Strauß (mit Vase) hat nicht überlebt. Ich hol da eben so alle zwei Wochen ein kleines Büschel für 50 cent, wenn das alte welk ist (oder kaputt). Zwischen dem Spielen aber immer gut verstecken, damit sie nicht drankommen.

So. Viel Spaß noch! Und Geduld. :)

2

Der ist im Flegelalter und ein Kater, für einen solchen ist es normal raufzuhüpfen. Katzen kann man zwar erziehen aber wenn du nicht da bist oder in der Nacht machen die trotzdem was sie wollen.

wenn er z.B. mit Gardinen spielt und anderen Sachen kann das daran liegen, dass der Kater langeweile hat das ist für Katzen sehr schlimm, vorallem für bestimmte & Junge Katzen. Oder das im ein kamerad fehlt mit dem er sich beschäftigen kann. Versuch deinen Kater ein wenig zu beschäftigen spiel mit ihm, versuch in zu beschäftigen in Fachläden können die dir gute Tipps geben wie du eine Katze gut und artgerecht beschäftigst.

Leider weiß ich mit dem Schrank keine Lösung, wenn er das tagsüber nicht macht ist das relativ schwierig ihm das abzugewöhnen würde ich sagen. Vielleicht lässt du im das wohnzimmer nachts einfach zu und lässt ihn in andere Räume. Viel Glück !

er hat doch einen kameraden zum spielen

1

Ich habe selber auch zwei kleine Stubentieger erst gestern haben sie eine Packung Milch aufgenagt keine Ahnung wie sie das geschafft haben, fand ich auch nicht so toll aber ich hab darüber lachen müssen. Solche dinge passieren eben mit so kleine Tiegern, sie wollen Spielen und brauchen Action.

Mit sowas musst du nun mal rechnen, wenn du ihnen das abgewöhnen willst empfehle ich dir die Katzen immer wenn sie an den Schrank gehen mit Wasser zu bespritzen von einer Sprühflasche ich glaube das merken sie sich am besten.

Funktioniert aber auch nicht bei jeder Katze :D

Unser Kater flüchtet schon wenn er auch nur 1 Tropfen Wasser abkriegt, seine Schwester dagegen liebt Wasser und ist von Spritzwasser recht unbeeindruckt

0

hast du einen kratzbaum? wenn ja, dann nimm ihn jedesmal weg, wenn er wo kratzt, wo eres nicht soll, sag nein zu ihm u setz ihn auf den kratzbaum. nimm seine pfoten u kratze damit am baum u lobe ihn dabei. evtl. einleckerlie geben, damit er weiß, das ist gut so. kannst du ihn nachts in ein anderes zimmer tun?

ja Kratzbaum habe ich ein sehr großen sogar das ist ja wohl auch pflicht bei Katzen =)

0

Das geht ja nun mal gar nicht!!!

Hast du gedacht, dass ein so junger Kater niemals etwas tut, was du nicht möchtest? Wenn man sich junge Katzen anschafft, dann muss man damit rechnen, dass die auch mal über die Stränge schlagen und auch mal etwas verbotenes machen. Das Verhalten sagt einfach, das er ein junger, verspielter Kater ist, der evtl. nicht ganz ausgelastet ist.

das sie jung sind und verspielt weiß ich sehr witzig tzzz.

Aber es gibt sachen die gehen gar nicht und wenn es dir nicht passt das es leute gibt die halt nicht alles dulden dann pech!! Aber deine Antwort nützt mal gar nix

0
@Stefanie2011

er hat schon irgendwie recht. er muss es eben erst lernen. genauso wie mit einem kind. es geht viel nicht aber man muss es ihnen erst beibringen

0

Die Fächer leer räumen...er ist ein kleiner, frecher Halbstarker. So wie sie sein sollen!

Ich liebe kleine freche Katerchen. Sie sind einfach köstlich und bringen einen oft zum Lachen. Darauf verzichteten wir schon mal gerne auf einen Christbaum - wer weiß, was er damit angestellt hätte....;-))

Etwas zum Kratzen hinstellen (mit Baldrian beträufeln). Und Geduld, er wird schon ruhiger werden. Eine Wasserpistole schafft manchmal Abhilfe - bei meinem Kater nützt das nichts, er ist immun dagegen.

Plätschert gerne mit Wasser lach.

Meiner ist auch Immung gegen die Spritzpistole. Im Gegenteil, der findet es sogar ziemlich lustig, wenn er nass gespritzt wird.

1
@Kandahar

Unser Kater sucht schon das Weite wenn er auch nur ahnt das ihn irgendein Wassertröpfchen streifen könnte. Seine Schwester dagegen liebt Wasser (zwei Maine Coon wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten)

1

Was möchtest Du wissen?