Die Leute wollen nicht verstehen, dass ich als Einzelgänger glücklich bin!

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ignoriere einfach die Kritik an dir. So mache ich es, denn ich habe gar keine Lust, mich für andere zu ändern oder umzukrempeln. Ich gehöre auch zu der seltenen Spezies, die am liebsten zuhause ist. Parties, Kneipenbummel usw. sind ein Albtraum für mich. Eine Horde Freunde brauche ich auch nicht - da reichen mir ein paar "Auserwählte", die entweder die gleichen Interessen haben wie ich oder zumindest auf der gleichen Welle schwimmen.

Wen es dich nervt, mit den anderen mitzulaufen, dann lass' es einfach. Du musst es gar nicht begründen. Du bist dir selbst genug und hast ansonsten deine beste Freundin - das ist Grund genug.

Sag' einfach "Warum bedrängt ihr mich so und akzeptiert mich nicht so, wie ich bin? Ich versuche doch auch nicht, euch zu ändern!"

Mir geht's ähnlich, was die Familie angeht: Ich liebe Gartenarbeit und meine Hunde, lese gern und spiele gern auf dem Klavier. Mit nichts von dem kann meine Familie was anfangen und sie schütteln den Kopf. Ja - sollen sie doch.

Diskussionen führen zu nichts, denke ich - da die Interessen völlig verschieden sind. Wenn ich einen Samstagabend mit einem guten Glas Wein und Buch vor dem Kamin verbracht habe, sagen einige "Gott, wie langweilig. Wir haben abgetanzt". Also - wie ihr "Ding" für mich, wäre auch meines für sie undenkbar. Worüber also reden?

Wenn du dich selbst akzeptierst und normal findest, tun es auch irgendwann die anderen. Du bist du!

Es ist also ein kleiner Kampf. Gewinnen kannst du ihn nur, wenn du einfach du selbst bleibst.

Alles Gute für dich.

eine tolle Antwort und ich kann und will dem ganz zustimmen!!

Auch ich bin eine sogenannte "Einzelgängerin"... habe ab und an meine "geselligen Anfälle" lach , die reichen dann wieder für eine ganze Weile...

JedeR ist anderes... jedeR muss seine eigene Form finden,in der sie/er glücklich ist!! Schlimm ist/wäre es, wenn man sich dabei von anderen zu was zwingen lassen würde!

0

Franz Kafka sagte: "Unfähig, mit Menschen zu leben, zu reden. Vollständiges Versinken in mich. Stumpf, gedankenlos, ängstlich. Ich habe nichts mitzuteilen, niemals, niemandem."

Das malt die Situation m. E. etwas zu schwarz. Aber es berührt dennoch. Einem sehr guten Freund von mir geht es ähnlich wie dir, deshalb habe ich mich mit dem Thema etwas auseinandergesetzt. Einige sehen im Einzelgängertum soziopsychische Ursachen, beispielsweise Hochbegabung, Hochsensibilität oder Misanthropie.

Vielleicht ist es ja hilfreich, wenn du dich - wenn du das möchtest - mit den möglichen Ursachen etwas auseinandersetzt. Wenn dich andere dann nerven (sowas kann anstrengend sein!), hast du einen Begriff in der Hand. Offenbar braucht dein Umfeld ja einen Grund, warum du so bist wie du bist. Sehr traurig, wenn mans genauer betrachtet, dass du nicht einfach sein darfst. Wenn du dich nicht mit etwaigen Ursachen auseinandersetzen möchtest, kann ich nur empfehlen: Lächeln und weitergehen. Sollen die sich doch ihre Köpfe zerbrechen.

Letztlich läuft doch alles darauf hinaus, was du schon gelesen hast: Solange du in deiner Situation glücklich bist, sollst du genau diese Situation leben dürfen. Akzeptanz wäre wünschenswert, ist aber leider nicht immer gegeben.

Du kannst leider nichts sagen, was das beenden wird, die anderen werden das nie verstehen. Das Wichtigste ist, dass du dir bewusst bist, dass dich das am Glücklichsten macht und dass das gut und in Ordnung ist, weil dann hast du das Selbstbewusstsein, den anderen einfach sagen zu können, dass du das eben nicht brauchst. Wie gesagt, es gibt nichts, was du sagen kannst, dass die anderen damit aufhören oder es verstehen, du kannst nur selbstbewusst genug werden, damit umzugehen. Also denk daran: Wenn es dich glücklich macht, geht es die anderen nichts an. Das sind doch nicht die Leute, die dir wichtig sind, oder?

Ja, ich muss wirklich zugeben, dass mir meine Familie nicht so wichtig ist, wie sie es eigentlich sein sollte. Andere finden es immer komisch, wenn ich sowas sage, aber es ist nu mal so...

0
@butterflyangel

Wie kann man sowas echt sagen? Deine Familie ist für einen immer da. Es sei du hast eine Familie die dich immer schlägt etc. aber wenn sie sich darüber aufregen kann ich mir das nicht so vorstellen. Zu deiner Familie kann man wegen jedem Scheiß gehen?! Sie werden dich niemals hängen lassen! Deine Freunde ab einer gewissen Grenze schon...

0
@steven1997

das ging mir aber auch so. Es gab verschiedene Dinge über die nie gesprochen wurde, und eine etws unglückliche Konstellation. Da habe ich eben keine positiven Gefühle für meine Familie entwickeln können, und ich wollte auch nicht. mfg,

0
@steven1997

Meine Familie ist eben NICHT immer für mich da! Für meine Freundin würde ich alles tun, sogar sterben. Zu meiner Familie habe ich halt nicht das nötige vertrauen, weil sie sich doch schon so einiges geleistet haben, was für mich nicht vertretbar ist.

0

Warum macht es glücklich, andere glücklich zu machen?

Warum ist das so?

Zeugt das von einem positiven Charakter?

...zur Frage

Soll ich die Klasse wechseln (Oberstufe, Wirtschaftsgymansium in NRW?

Hallo an allen, ich hab ein Problem, weil ich mich nicht entscheiden kann, ob ich wechseln soll oder nicht:

Das Problem in der Klasse ist, dass ich sogesagt der Einzelgänger bin. Ich hab ständig versucht mit dem Klassenkameraden zu verstehen. Sage extra hallo oder wie geht es dir usw, aber manche ignorieren mich und mache sagen nur gut und fertig.

In der Pause hänge ich meistens mit meinen besten Freunden ab, die leider in der Hochhandelschule sind.

Nach der Pause im Flur rede ich nur mit der andere Klasse und verstehen uns einfach super. Wir reden über alles mögliche. Die mögen mich sogar und feier mich als Person. Die feiern sogar mein Name und fühle mich einfach wohler.

Ich überlege ständig, ob ich nicht zu denen wechseln soll. Die haben aber keine gute Lehrer wie meine. Bio, Info, Philosophie und Geschichte hab ich den gleichen Lehrer und ist auch gut so, aber

Deutsch wird schlechter

Mathe sind die lehrer ähnlich

Englisch wird bisschen schlechter

Spanisch warscheinlich auch

Vwl wird auch schlechter werden, da der Lehrer von denen anstrengen ist bei der Mündliche Bewertung

Ich mag einfach meine Lehrern, ich hab sogar dem besten Klassenlehrer. Der meinte auch zu mir und sah mich traurig an, dass er mich als Schüler nicht verlieren will.

Ich weiß einfach nicht, was ich machen soll. Soll ich wechseln oder nicht?

Will ganz erlich mein Klassenlehrer nicht verlieren und die anderen Lehrern auch, aber will auch gute und bessere Klassenkameraden haben

Was meint ihr?

(Danke an die, die es gelesen haben 😃👍)

...zur Frage

Trotz Beziehung eine Freundschaft mit dem anderen Geschlecht

Hallo Community!

Hier der Stand der Dinge: Ich habe seit nunmehr einem dreiviertel Jahr eine Freundin. Wir sind glücklich miteinander jedoch gibt es einen immer wiederkehrenden Krisenherd bei dem wir keinen gemeinsamen Nenner finden: Sie hasst es, wenn ich mich mit einer sehr guten Freundin treffe (ja okay, als ich noch Single war haben wir uns einmal geküsst, war aber im Suff).

Ich vertrete den Standpunkt, dass ich mich mit Jedem oder Jeder treffen kann so viel ich will, weil dies ein Segment meines Freiraumes ist. Alles andere würde ich als Einengung meiner Freiheit betrachen. Sie kommt partout nicht darauf klar. Sie bekommt schlechte Laune, sobald sie erfährt, dass ich vorhabe mich mit meiner Kumpeliene zu treffen und das zieht sich manchmal sogar noch über Tage hinaus. Sie argumentiert diese Launen mit "Gedanken, welche sie nicht weg bekommt", und egal, wie sehr ich beteuere, dass ich glücklich bin und niemals auf die Idee käme, fremd zu gehen, sie kann es nicht abstellen.

Nun gut, ich bin ein nachgiebiger Mensch, habe mit Freunden gesprochen (einige verstehen mich, andere verstehen eher sie) und bin zum Schluss gekommen, dass ich auf sie eingehe und mich nicht mehr mit meiner Kumpeliene treffe (NUR noch dann, wenn meine Freundin dabei ist) Es war klar, dass meine Kumpeliene dies NULL versteht und protestiert und mir vorhält ich ließe mich einengen und kontrollieren und pi pa po. Und so langsam mache ich mir Gedanken ob ich nicht doch eine Fehlentscheidung traf.

Nun zur Frage: Wie hättet ihr gehandelt? Hättet ihr eurer Freundin den Vogel gezeigt oder wärt ihr wie ich auf ihre Wünsche eingegangen? Sollte man so mit einer dreijährigen Freundschaft umgehen oder sollte man Prioritäten setzen und sagen "okay, ich treffe mich nur noch mit meiner Kumpeliene, wenn meine Freundin dabei ist". Und wenn das, wie verklickert man seiner Kumpeliene, dass wir ab sofort nur noch persönlich reden können, wenn meine Freundin dabei ist..?

HILFE!!!!

...zur Frage

Ist es ok ein Einzelgänger zu sein?

Hallo^^

Ich bin ein sehr zufriedener Mensch, der gerne viel lacht und so...trotzdem mag ich es lieber Zeit alleine oder mit meiner Familie zu verbringen, anstatt mit meinen freunden. Ich mag es nicht mich mit meinen Freunden zu treffen, was aber nicht bedeutet dass ich sie nicht mag. Ich bin sehr dankbar dass ich Freunde habe mit denen ich reden und lachen kann aber ich mag es nicht mich mit Ihnen zu treffen. Ich meine ich sehe sie jeden Tag (manchmal 11h am stück) in der Schule wo wir viel Zeit verbringen (auch "Außerschulische Sachen") und da bin ich froh in meiner Freizeit auch mal Zeit für mich zu haben. Wenn ich nicht alleine sein will mache ich dann lieber was mit meinem kleinen Bruder oder seinem Freund. Die sind einfach viel spontaner und einfacher als meine Freundinnen. Das geht jetzt halt schon so weit dass ich mich außerhalb der Schule kaum nocj mit meinen Freunden treffe und die jetzt beleidigt sind. Die würden am liebsten jeden Tag was zusammen machen und akzeptieren es einfach nicht dass ich eher ein ruhigerer Mensch bin der nicht ständig Leute um sich herum haben muss. Ich meine Freundschaft besteht doch auch aus mehr als nur "sich treffen"? Zb. Vertrauen, Zuhören, Reden...Oder liege ich da falsch?

Kann mir jemand helfen? Auf der einen Seite kann ich ja meine Freunde verstehen aber müssen die auch nicht akzeptieren wie ich bin? Ich kann ja nichts dafür...):

Bitte nur nützliche Komentare, Danke schonmal im vorraus^^

...zur Frage

Nach dem Schulabschluss klasse vermissen?

Hallo Leute , ich werde dieses Jahr meinen Schulabschluss machen. Mir ist gerade eben der Gedanke gekommen , was danach sein wird. Also was ich danach machen will weiß ich, aber was ist mit meinen Klassenkameraden? Wir verstehen uns alle , aber keiner würde mit dem anderem was Außerschulisch machen. Ich hab die alle lieb und werde alle sehr vermissen! Dieser Gedanke macht mich echt traurig. Vor allem weil ich in einen jungen verliebt bin aus meiner klasse. Er bringt aber dauernd so aussagen wie "ja wenn wir uns mal in 10 Jahren zufällig treffen...." und er weiß dass ich ihn liebe. Das heißt doch , dass er sich nicht vorstellt, nach der schule noch Kontakt zu mir zu haben oder? Wir sind sehr gute Freunde , aber haben uns auch noch nie getroffen. Ich kann nicht fragen, warum ist ne lange geschichte. Naja wie war es nach eurem Abschluss so? Habt ihr eure Klassenkameraden mal wieder gesehen? Habt ihr sie sehr vermisst?

...zur Frage

Die Zeiten der Kindheit , die Depressionen jetzt , Grund zum Weinen?

Ich bin mittlerweile 19 Jahre alt geworden. Ich vermisse die alten Zeiten , bis ca 16. Wo ich mit meiner Familie glücklich war , ich ein Kind war... ich war schon immer ein Einzelgänger.. Aber ich denke an so kleine Sachen , wie die Weihnachtsfeiern , oder Spongebob Marathons damals.. 2002-2013 , das war eine gute Zeit .. Mittlerweile bin ich 19 geworden lebe alleine Schleppe mich zur Arbeit und zur Schule , die Bunten Tage der Kindheit sind vorbei.. Ich weiss noch da war ich 14 wo ich hier die gleiche Frage gestellt habe , das war so um 2011. Jetzt habe ich Probleme mit dem Erwachsenwerden , mit dem Älter werden... Ich bin verdammte 19 Jahre alt... Im Kopf bin ich bei 14 stehen geblieben... Und muss alles alleine Schaffen.. Ich halt es nichtmehr aus ich vermisse die alten Zeiten , meine Familie , meine Umgebung..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?