Die Leute wollen nicht verstehen, dass ich als Einzelgänger glücklich bin!

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ignoriere einfach die Kritik an dir. So mache ich es, denn ich habe gar keine Lust, mich für andere zu ändern oder umzukrempeln. Ich gehöre auch zu der seltenen Spezies, die am liebsten zuhause ist. Parties, Kneipenbummel usw. sind ein Albtraum für mich. Eine Horde Freunde brauche ich auch nicht - da reichen mir ein paar "Auserwählte", die entweder die gleichen Interessen haben wie ich oder zumindest auf der gleichen Welle schwimmen.

Wen es dich nervt, mit den anderen mitzulaufen, dann lass' es einfach. Du musst es gar nicht begründen. Du bist dir selbst genug und hast ansonsten deine beste Freundin - das ist Grund genug.

Sag' einfach "Warum bedrängt ihr mich so und akzeptiert mich nicht so, wie ich bin? Ich versuche doch auch nicht, euch zu ändern!"

Mir geht's ähnlich, was die Familie angeht: Ich liebe Gartenarbeit und meine Hunde, lese gern und spiele gern auf dem Klavier. Mit nichts von dem kann meine Familie was anfangen und sie schütteln den Kopf. Ja - sollen sie doch.

Diskussionen führen zu nichts, denke ich - da die Interessen völlig verschieden sind. Wenn ich einen Samstagabend mit einem guten Glas Wein und Buch vor dem Kamin verbracht habe, sagen einige "Gott, wie langweilig. Wir haben abgetanzt". Also - wie ihr "Ding" für mich, wäre auch meines für sie undenkbar. Worüber also reden?

Wenn du dich selbst akzeptierst und normal findest, tun es auch irgendwann die anderen. Du bist du!

Es ist also ein kleiner Kampf. Gewinnen kannst du ihn nur, wenn du einfach du selbst bleibst.

Alles Gute für dich.

lila85 16.02.2013, 10:04

eine tolle Antwort und ich kann und will dem ganz zustimmen!!

Auch ich bin eine sogenannte "Einzelgängerin"... habe ab und an meine "geselligen Anfälle" lach , die reichen dann wieder für eine ganze Weile...

JedeR ist anderes... jedeR muss seine eigene Form finden,in der sie/er glücklich ist!! Schlimm ist/wäre es, wenn man sich dabei von anderen zu was zwingen lassen würde!

0

Franz Kafka sagte: "Unfähig, mit Menschen zu leben, zu reden. Vollständiges Versinken in mich. Stumpf, gedankenlos, ängstlich. Ich habe nichts mitzuteilen, niemals, niemandem."

Das malt die Situation m. E. etwas zu schwarz. Aber es berührt dennoch. Einem sehr guten Freund von mir geht es ähnlich wie dir, deshalb habe ich mich mit dem Thema etwas auseinandergesetzt. Einige sehen im Einzelgängertum soziopsychische Ursachen, beispielsweise Hochbegabung, Hochsensibilität oder Misanthropie.

Vielleicht ist es ja hilfreich, wenn du dich - wenn du das möchtest - mit den möglichen Ursachen etwas auseinandersetzt. Wenn dich andere dann nerven (sowas kann anstrengend sein!), hast du einen Begriff in der Hand. Offenbar braucht dein Umfeld ja einen Grund, warum du so bist wie du bist. Sehr traurig, wenn mans genauer betrachtet, dass du nicht einfach sein darfst. Wenn du dich nicht mit etwaigen Ursachen auseinandersetzen möchtest, kann ich nur empfehlen: Lächeln und weitergehen. Sollen die sich doch ihre Köpfe zerbrechen.

Letztlich läuft doch alles darauf hinaus, was du schon gelesen hast: Solange du in deiner Situation glücklich bist, sollst du genau diese Situation leben dürfen. Akzeptanz wäre wünschenswert, ist aber leider nicht immer gegeben.

Ich kann Dich so gut verstehen.Bis eben dachte ich , ich bin alleine mit dieser Einstellung. Oft leigen Verletzungen hinter so einem Verhalten.

Ich bin da genau wie Du. Ich bin lieber alleine als mit Menschen zusammen.Wenn mal meine Mutter kommt oder wir man hin müssen bin ich vorher schon total genervt und warte auf den Tag der Abreise. Auch treffen mit Freunden mache ich gerne aber nie zu lange das nervt mich einfach.

Ich denke es ist eine Übungssache. Ich habe es allen Freunden und Bekannten ehrlich gesagt und auch gesagt, dass ich am Wochenende für keinen da bin nur mein Mann und ich und die Hunde sind zusammen an sonsten gehe ich weder ans Handy noch ans Telefon. So habe ich mir Zeit für mich geschaffen. Einfach Zeit wo keiner mich belästigt.

Auf der anderen Seite mache ich es aber so, dass ich es den Leuten die ich kennen lernen vorher ehrlich sage das ich ein Einzelgänger bin. Aber ich mache Vorschläge für ein Treffen.Ich rufe die Menschen an frage nach Treffen und zusammen sein. Ich gestallt es immer so, dass ich einen Tag wähle wo ich danach für mich sein kann.

Dann schaue ich das ich nach dem Treffen so zwei Tage habe wo ich neimanden sehe und tun kann was ich möchte. Dann kommt das nächste Treffen dran.

So haben meine Bekannten nicht das Gefühl das ich sie weg stoße oder komisch bin. Ich treffe mich mit ihnen aber eben nicht so oft. Und habe dennoch Zeit für mich alleine.

Und ich muss sagen ich habe seitdem ich das so mache oft sogar mehr Lust auf ein Treffen. Wichtig finde ich nur es den Leuten ehrlich zu sagen.Wenn jemand nicht damit umgehen kann oder möchte dann ist das total okay, wenn sich unsere Wege trennen.

Vielleicht ist das eine Anregung für Dich!

Biggi1963 14.02.2013, 21:02

Da sind wir uns ja gar nichtmal so unähnlich.....:-))) Grüßlein

0
sophia40 14.02.2013, 22:00
@Biggi1963

:-)) Oh noch jemand toll. :-)) Grüßlein zurück :-))

0

Du kannst leider nichts sagen, was das beenden wird, die anderen werden das nie verstehen. Das Wichtigste ist, dass du dir bewusst bist, dass dich das am Glücklichsten macht und dass das gut und in Ordnung ist, weil dann hast du das Selbstbewusstsein, den anderen einfach sagen zu können, dass du das eben nicht brauchst. Wie gesagt, es gibt nichts, was du sagen kannst, dass die anderen damit aufhören oder es verstehen, du kannst nur selbstbewusst genug werden, damit umzugehen. Also denk daran: Wenn es dich glücklich macht, geht es die anderen nichts an. Das sind doch nicht die Leute, die dir wichtig sind, oder?

butterflyangel 14.02.2013, 12:44

Ja, ich muss wirklich zugeben, dass mir meine Familie nicht so wichtig ist, wie sie es eigentlich sein sollte. Andere finden es immer komisch, wenn ich sowas sage, aber es ist nu mal so...

0
steven1997 14.02.2013, 12:50
@butterflyangel

Wie kann man sowas echt sagen? Deine Familie ist für einen immer da. Es sei du hast eine Familie die dich immer schlägt etc. aber wenn sie sich darüber aufregen kann ich mir das nicht so vorstellen. Zu deiner Familie kann man wegen jedem Scheiß gehen?! Sie werden dich niemals hängen lassen! Deine Freunde ab einer gewissen Grenze schon...

0
thomaszg2872 14.02.2013, 12:54
@steven1997

das ging mir aber auch so. Es gab verschiedene Dinge über die nie gesprochen wurde, und eine etws unglückliche Konstellation. Da habe ich eben keine positiven Gefühle für meine Familie entwickeln können, und ich wollte auch nicht. mfg,

0
butterflyangel 14.02.2013, 18:28
@steven1997

Meine Familie ist eben NICHT immer für mich da! Für meine Freundin würde ich alles tun, sogar sterben. Zu meiner Familie habe ich halt nicht das nötige vertrauen, weil sie sich doch schon so einiges geleistet haben, was für mich nicht vertretbar ist.

0

Sag ihnen: "Lieber weniger Freunde, dafür gute Freunde!"

Nichts ... lass sie einfach reden und steh drüber !!!!

Ich hab es genau so gemacht wie du. mfg,

Was möchtest Du wissen?