Denkt ihr es macht Sinn für mich nach Heilerziehungspflege Ausbildung , soziale Arbeit zu studieren?

2 Antworten

Wegen Geld lohnt es sich definitiv nicht. Der Lohnunterschied ist sehr gering in der sozialen Branche zwischen Studiert und unstudiert. Je nach arbeitsfeld und Berufserfahrung sogar gleich.

Wenn das dein einziges Argument war, dann lass es.

ansonsten hätte ich dir shcon zum Studium geraten. Ob du redest oder nicht, ist doch im Studium völlig schnuppe. Da musst du viel mehr Selbstorganisiert lernen.

ich bin alles andere als Selbstorganisiert. Brauche meistens Nachhilfe oder jemanden der mit mir die Inhalte nochmal durchgeht oder zusammen lernt.

0
@timrichter480

dann ist ein Studium generell falsch für dich. Hier kaut dir niemand mehr den Stoff vor. es gibt nur Vorlesungen und lernen kannst du nur das, was du dir selbst daraus notiert hast.

0
@Rendric

Rendric okay habe ich mir so gedacht dass es so im Studium ablauft. soziale Arbeit geht 3 jahre und dann kommt doch noch master dazu oder? also 5 jahre lernen wäre das gewesen?

0
@timrichter480

Ja, das Studium ist üblicherweise auf 3 Jahre ausgelegt. Für die staatliche Anerkennung brauchst du dann auch ein Praktikum. Das ist manchmal in die Semester schon einkalkuliert, andere hängen die Zeit hinten dran. Wenn du den Master machen willst, wären es nochmal 2 Jahre. Aber du musst ja keinen Master machen. Mit dem Bachelor hast du bereits eine Berufsbezeichnung.

0
@Rendric

Dann wäre arbeiten eher sinnvoller als das Studium. Ich bin mit 26 fertig mit der Ausbildung und das Risiko ist einfach zu hoch dass ich es nicht schaffe.

0
@timrichter480

Alter spiel keine Rolle. Du kannst es dir ja noch überlegen und auch später ein Studium starten.

0

Was möchtest Du wissen?