Dehydriert?! ---> Panik...

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sollte sowas weiterhin auftreten solltest Du einen Arzt aufsuchen, der Dich wenigstens mal untersucht. Naheliegend ist zwar, dass Du dehydriert sein könntest, aber es können auch Erschöpfungs- oder Mangelerscheinungen o.ä. sein. Niedriger Blutzucker oder eine Kreislaufschwäche sind aber auch nicht unwahrscheinlich.

Langsam trinken. Nicht zu schnell. Denn dadurch wird der Magen zu schnell mit Blut versorgt und du kannst umkippen. Schön langsam und gleichmäßig trinken. Dann aufstehen und ein wenig umhergehen, damit dein Kreislauf ordentlich in Bewegung kommt.

Ich hab das (noch dazu kalte-.-) Wasser sturzartig in mich reingekippt, eigentlich weiß ich dass ich das nicht tun sollte aber gerade wusste ich das irgendwie nicht...

Jetzt bekomm ich total schlecht Luft :-'(

0
@DieRici

Ruhe bewahren, das liegt daran, dass Du Dich gerade selber stresst. Tief durchatmen!

0
@DyKa1987

Leichter gesagt als getan... ist es "normal" dass man, wenn man dehydriert ist, auch hyperventiliert? Habe immer noch Panik, Schweißausbrüche, zittere am ganzen Körper und würde am liebsten schlafen, aber die Angst, morgen nicht mehr aufzuwachen, ist zu groß... frag mich nicht warum... wahrscheinlich, weil ich weiß, dass man an sowas WENN'S ZU HEFTIG WIRD sterben kann... aber ich trink doch schon... aber wenn ich mir das sage, bringt das nichts...

0
@DieRici

Also wenn du erstmal 1,5 - 2l Wasser getrunken hast und was Süßes gegessen hast, dann mach es dir nen bissl gemütlich. Hör z.B. dein Lieblingslied... Die aufgenommenen Nährstoffe müssen ja auch erstmal ins Blut gelangen! ;) Viele der Anzeichen könnte auch durch den Zucker- und Wassermangel ausgelöst werden... Fall aber bitte nicht ins andere Extrem und trink jetzt übermäßig viel und iss nicht zuviel Süßes, sonst kriegst du höchstens noch Magenschmerzen! ;)

0
@DyKa1987

Mach ich so, danke an alle die mir geantwortet haben! Mir geht's schon ein bisschen besser und ich denke mal, wenn ich jetzt schlafe, kann's nur noch besser werden...

0

Ist zwar eine alte Frage, aber weil es aktuell gerade passt, möchte ich kurz meine Erfahrungen schildern, vielleicht hilft es ja mal später jemanden.

Dehydration (Flüssigkeitsmangel) kann für Angstgefühle, Schwindel, Konzentrationsstörungen, Herzrasen, Atemnot, Bluthochdruck, Muskelverspannungen und Brustschmerzen verantwortlich sein.

Ich bin mit diesen Symptomen wochenlang von Arzt zu Arzt gelaufen und kam mir langsam echt verrückt vor. Bin sogar mal in der Notaufnahme gewesen, weil ich keine Luft mehr bekam... mittlerweile hab ich selbst schon an mir gezweifelt... es war schrecklich.

Da die Untersuchungen überall ohne Befund waren, wurde ich immer in die Psycho-Ecke abgeschoben... Dann kam mir die Idee, dass ich vielleicht zu wenig trinke... ich trank also von nun an über den Tag verteilt ganz viel ungesüßten Tee (am Anfang ca. 3 Liter am Tag) und bald waren alle Beschwerden verschwunden... ich war so glücklich. Das Schlimme bei der ganzen Sache war auch, dass ich trotz allem kaum Durst hatte (vermutlich wegen Winter und meiner relativ kühlen Wohnung).

Probiert es mal aus, wenn es sonst keine Erklärung für eure Beschwerden gibt...

Alles Gute

Erst mal beruhigen, damit Du Deinen Körper nicht noch mehr stresst und fleissig trinken und vielleicht noch was Süßes essen, damit der Körper Energie bekommt.

Was möchtest Du wissen?