Dauermusik im Kopf?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo. Es kann sei, dass es wirklich davon kommt, weil du sehr viel Musk hörst und im Traum, dann alles durcheinander läuft. Gehe mal zum Neurologen, und lasse dich mal ins Schlaflabor überweisen. Die sehen deine Träume am EEG. Man weckt dich auf und fragt dich, was du geträumt hast, welches Lied. Ist es immer nur Musik, solltets du die Musik mal einige Zeit lang lassen. Ich bin Musiklehrerin, komponiere, spiele jeden Tag mehrer Instrumente, leite Chöre, singe viel und höre viel Musik schon seid über 40 Jahren. Aber ich träume nicht von Musik, sondern von anderen Sachen die zum lachen wären. Keine Ahnung was es sein kann. Da bin ich als Psychologin überfragt. Normal ist das aber nicht. Oder hast du eine bestimmte Absicht damit? Supertalent oder besondere Auftritte die du noch nicht geschafft hast? Denn das Gehirn beschäftig sich viel mit Dingen die man sich im Leben wünscht, aber nicht oder nur mit Glück erfüllbar sind. Dann träumt man von diesen Dingen völlig durcheinander, weil das irgendwie verarbeitet werden muss. So einen Fall hatte ich noch nicht. Sonst mal Arzt fragen, wie schon gesagt, Neurologe und Schlaflabor. Die können vielleicht Tipps geben wie du das abstellen kannst.Krankheit ist es eher nicht, kann aber was mit der Psyche zu tun haben. Unerfüllte Wünsche.Vergleichbar, mit jemanden der nur vom Geld redet. Er oder sie wird auch viel vom Lottogewinn und andere Gewinen leider nur träumen. Man macht sich sogesehen selbst verrückt. Musikjunkie wie jemanden hier schreibt? Was bin ich dann? Musikjunkie hoch 25. Oder Dieter Bohlen, was wäre er dann? Paula - Paul

Hallo Anna. Also ich habe das gleiche "Problem" seit Jahren. Schon in der Schule hatte ich diese Melodien, Lieder im Kopf, die mich ständig begleitet haben,obwohl ich mich dagegen wehren wollte. Abends ins Bett, ohne drüber nachzudenken, Lied im Kopf...früh wach geworden, anderes Lied im Kopf. Im Alltag, schwirrt irgendein Lied im kopf. Dachte auch, es wäre eine art krankheit, aber vielleicht liegt es daran, dass ich mich, oder du bzw andere betroffene schon als kind mit viel musik, schallplatten, beschäftigt habe. Ich habe es vor langem auch als "krankheit" oder Psychowahn gesehen, aber heute denke ich anders oder mir zum nutzen. Fragt mich heute mal jemand nach einem Titel den er sucht, kann ich fast jedesmal den interpret sagen :-) ach, und noch was Anna... wonderful life von black is doch ein schöner ohrwurm ;-) gruss, Mc Dan

Liebe Anna, ich bin kein Fachmann auf dem Gebiet. Ich tippe mal, du hast evtl. eine Zeit in deinem Leben gehabt, wo du extrem viel Musik gehört hast und - sagen wir mal- dies etwas - oder deutlich übertrieben. Kann das sein? Wenn ja: ... - mir hat es geholfen in eine Freikirche zu gehen und mit Leuten zu beten, die an Jesus Christus glauben. Mir hat das so sehr geholfen, dass ich diesen Tipp gern weitergebe. Bin daraufhin gläubig geworden. Falls du selbst gläubig bist, besprich das mal mit unserem Vater im Himmel. Der holt uns überall heraus. LG

Was möchtest Du wissen?