Darf man mit lehrer "freundschaftliche" beziehungen führen?

4 Antworten

Hallo!

Unsere Lehrer meinten damals ------> ein Lehrer kann nie der Kumpel seines Schülers sein, zumindest nicht zur Schulzeit wenn der Lehrer den Schüler unterrichtet. Es gab zwar einige Lehrer, die das locker sahen & bspw. auch privat angemailt werden durften oder angerufen, wenn man Probleme hatte die nix mit der Schule zu tun hatten, aber wirkliche "Freundschaften" oder das "DU" gab es erst nach der Entlassung.

Ich habe zu einigen meiner Lehrer (Mittlere Reife 2007) bis heute guten Kontakt & bin mit dreien auch privat gut befreundet :)

Wenn die Lehrer aber von sich aus mit euch Fußball spielen usw. ist das was Anderes & vollkommen okay :) Gerade relativ junge Lehrer sind da oftmals relativ lässig, aber das birgt mMn auch Konfliktpotenzial in sich: EIn Lehrer, mit dem man beinahe wie mit einem Kumpel "interagiert", wird von seinen Schülern oft nicht so ernstgenommen wie einer, der klar "der Lehrer" und nicht mehr, aber auch nicht weniger ist. Gewisse Grenzen sind garnicht schlecht.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Man hat in all den Jahren einiges erlebt.

Mein alter Physiklehrer hat auch guten Kontakt zu vielen seiner Schüler gehabt.
Mit manchen hat er sogar immer noch Kontakt auch mach der Schulzeit.

Ist doch nichts dabei. So lange er sich nicht an die eine oder andere Schülerin heranmacht oder bestimmte Schüler bevorzugt, ist alles gut.

Wir waren auch mal mit nem Lehrer bei BK oder in so nem Sportcafe ;)

Is doch nichts Schlimmes

Gar kein Problem. Er ist halt cool drauf ;-)

Was möchtest Du wissen?