Darf ich mich Ingenieur nennen, wenn ...

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ingenieur ist, was du draus machst, nur Diplom-Ingenieur darfst du nicht sagen.

Ingenieur heißt so mehr oder weniger flapsig gesagt, dass du Maschinen entwickelst, baust, was auch immer. Wer also auf einer etwas höheren Verständnisebene in einem technischen Beruf arbeitet, ist Ingenieur, wenn man es in seinem Arbeitsvertrag so nennt.

Bist du Bachelor of Science und arbeitest als Ingenieur, bist du Ingenieur, bist du Diplom-Ingenieur und arbeitest als Taxifahrer, bist du streng genommen Taxifahrer (mit Ingenieurs-Diplom). Der Titel Ingenieur ist halt nicht geschützt, sondern setzt allenfalls, wenn man sich nicht lächerlich machen will, voraus, dass man auch Ingenieur im Arbeitsvertrag stehen hat oder besser noch als solcher ausgebildet wurde (in einer Lehrstelle als Ingenieur oder in einem Ingenieurs-Studiengang, dessn Abschluss damals mal Dilpom-Ingenieur war, da es aber kein Diplom mehr gibt, nun Bachelor ist)

In dem Sinne bist du Ingenieur, weil du in deinem Studium eine Ingenieursausbildung hattest.

Geschützt ist der Titel Diplom-Ingenieur, da der an die Diplomurkunde gebunden ist. Und auch wenn Bachelor das Diplom abgelöst hat, heißt das nicht, dass man als Bachelor nun Neu-Diplom-Ingenieur oder sowas ist. Zumal ja mittlerweile auch in den Chefetagen angekommen sein sollte, dass Bachelor keine ansteckende Krankheit und keine Dating-Show bei RTL ist.

Wenn in der Stellenausschreibung dann Fahrzeugingenieur (Anforderung: Diplom, Bachelor oder Master) steht, darfst du dich durchaus als Fahrzeugingenieur bewerben und bist dann "Ba. Sc. (Vorname Nachname), Fahrzeugingenieur", wobei "Ba. Sc" dein Abschluss und "Fahrzeugingenieur" nur dein Jobtitel innerhalb der Firma ist.

Gut geschrieben bis auf eine Sache. Der Diplom-Ingenieur ist nicht mit dem Bachelor gleich zu setzen sondern wenn dann mit dem Master

0
@Nemesis900

Ich hab nicht geschrieben, dass er gleichzusetzen ist, sondern dass er ihn "abgelöst" hat.

Eigentlich ist die "Rangordnung" ja Bachelor -> Diplom-(Irgendwas) (Fachhochschule) -> Diplom-(Irgendwas) (Universität) / Magister -> Master.

Was aber die Zuordnung zum gehobenen und höheren Dienst im öffentlichen Dienst sowie einige andere formale Akte angeht wird oftmals zur Vereinfachung der Bachelor, egal ob FH oder Uni, mit dem FH-Diplom und der Master mit dem Universitäts-Diplom/Magister gleichgesetzt.

1

"Mit der Umsetzung des Bologna-Prozesses erfolgt die Ingenieursausbildung sowohl an Universitäten (meist Technischen Universitäten) als auch an Fachhochschulen durch Bachelor- und Masterstudien, wobei für die Aufnahme eines Masterstudiums ein bereits abgeschlossenes Bachelor- oder Diplomstudium erforderlich sind. Die Studiendauer von technischen Bachelorstudien beträgt meist sechs Semester und jene der daran anschließenden Masterstudien üblicherweise vier Semester. Den Absolventen von Bachelorstudien wird der akademische Grad Bachelor of Science (Abk.: B.Sc. oder BSc) mit 180 ECTS-Leistungspunkten und den Absolventen von Masterstudien der akademische Grad Diplom-Ingenieur (Abk.: Dipl.-Ing. oder DI) bzw. Master of Science (Abk.: M.Sc. oder MSc) mit 120 ECTS-Leistungspunkten (d. h. in Summe ebenfalls 300 ECTS-Leistungspunkten) verliehen."

http://de.wikipedia.org/wiki/Ingenieur#Berufsbezeichnungen_und_akademische_Grade

Nein darfst du nicht. Du darfst dich Bachelor of Science (B.Sc.) nennen.

da kräht kein Hahn danach, wenn Dir das bei Deinem Bachelor of Science niemand sagte?

Das solltest Du eigentlich selbst am besten wissen, wenn Du das Studium abgeschlossen hast. Du musst doch selbst wissen, als was Du abschließt...

Was möchtest Du wissen?