Darf ich mein Kind Tyler nennen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es gibt nicht viele Voraussetzungen, damit ein Name vom Standesamt zugelassen wird.

Er muss als Vorname erkennbar sein.
Er muss eindeutich als männlich oder weiblich erkennbar sein (ansonsten brauchts einen zweiten Namen, der das ist).
Es darf kein Fantasiename sein (im Zweifelsfall muss man alos nachweisen dass irgendwo auf der Welt der Name als Vorname zugelassen ist).
Bei Ortsnamen, Markennamen usw. kann es sein, dass sie nicht zugelassen werden
Es darf kein Nachname sein, der zu einem Vornamen umfunktioniert wird.
Chistus, Satan, Gott und Judas sind in Deutschland nicht als Vornamen zugelassen.

Wenn du also nicht gerade vor hast, ein Mädchen Tyler zu nennen, gibts keine Probleme. Wirds ein Mädchen, musst du nachweisen, dass Tyler irgendwo auf der Welt ein Mädchenname ist oder gegebenenfalls noch einen eindeutigen Mädchennamen anhängen.

Tyler ist in den USA sowohl ein Jungen als auch ein Mädchenname-ähnlich wie Lesley oder Ashley.

Wird auch oft als Taylor geschrieben

Es kommt auch sehr auf den Nachnamen an wie Tyler klingt

Ein Tyler Adams klingt gut,ein Tyler Hintermoser eher nicht

Das einzige Problem könnte später sein, dass ein Tyler unterbewusst als der Unterschicht zugehörend und bildungsfern angesehen wird. Da kann keiner was dafür, der kleine Tyler am wenigsten, aber es ist nachgewiesen, dass amerikanisierende Namen bei Lehrern diese Assoziationen wecken. Weil halt in den 90ern grad in den Problemvierteln Deutschlands plötzlich solche Namen aufkamen.

Wenn es ein Junge wird, wäre das kein Problem. Es gibt Millionen Tyler's auf der Welt.

In D gibt für das Kind STÄNDIG das Problem erläutern zu müssen, ob das Üpsilon nun als "ei" oder "ü" auszusprechen ist. Wozu sollte man dem Nachwuchs ein solches Problem in die Wiege legen?

Wieso soll es ein Problem geben? 

Was möchtest Du wissen?