Darf eine Mutter die Küche abschließen?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich sag mal so... Es wäre sinnvoller einen anderen Weg zu finden.

Setzt euch zusammen. Ihr Kinder versprecht eurer Mutter das ihr nix dreckig macht in der Küche - bzw. sofort abwascht und die Arbeitsfläche säubert wenn ihr dort was gemacht habt.

Das kannst du - das kann aber auch schon deine 10jährige Schwester.

Haltet dies schriftlich in einem Vertrag fest, unterschreibt alle.

Legt in dem Vertrag auch fest was passiert wenn man abgegessenes Geschirr stehen lässt oder den Herd dreckig hinterlässt.

Hier und da Krümel sollten kein Problem sein, das kann jedem passieren. Aber so grobe Dinge (wie benutzte Töpfe herunstehen lassen, abgegessenes Geschirr stehen lassen, Spülmaschine nicht ausräumen, Herd schmutzig hinterlassen).

Was für Konsequenzen könnten das sein? Ja, beispielsweise "für X 20 Cent Strafe, für Y 50 Cent Strafe".... Diese Strafe wird in eine genau dafür gekaufte Spardose geschmissen.

Und wenn die Spardose voll ist dann kauft ihr gemeinsam davon etwas für euer Zuhause. Und wenns ein schöner Strauß Blumen ist

Das Problem ist ja nicht das sie die Küche abschließt, sondern das ihr Mittags kein Essen habt. Die Küche absperren, ja das darf sie. Aber sie muss für eure Versorgung sorgen.

So wie du das beschreibst ist deine Mutter aktuell wohl einfach überfordert. Ich kann mir das gut vorstellen, sie arbeitet und bekommt dafür wahrscheinlich gerade genug um euch alle zu versorgen. Sie hat das Gefühl zu wenig für euch da zu sein, aber wenn sie da ist fehlt ihr die Energie. Sie hat keine Lust den Haushalt zu schmeissen, aber es bleibt ihr nichts anderes übrig und schon geht wieder jede Menge Zeit drauf die sie gerne für euch hätte. Vielleicht versucht ihr sie ein wenig zu verstehen, statt zu meckern. Helft mal mit im Haushalt, räumt euer Zeug weg und putzt auch mal was was ihr nicht tun müsst.

Wenn ihr das Gefühl habt ihr bekommt es alleine nicht hin, dann wendet euch ans Jugendamt. Wenn das zu schwierig ist hilft auch ein Beratungslehrer oder Schulsozialarbeiter.

Warum geht ihr nicht mal auf eure Mutter zu.

Nutzt ein WE um gemeinsam für eure Mutter zu kochen und aufzuräumen. Zeigt ihr das ihr mit der Küche allein gelassen werden könnt und das du im zweifel dafür sorgen kannst das deine kleine Schwester keinen Saustall hinterlässt wenn deine Mutter nicht da ist.

Man kann auf alles bestehen und ihr habt ein recht genügend Essen zu erhalten aber es bringt manchmal mehr von sich aus auf andere zu zu gehen. Ihr wollt doch eine friedliche Lösung und mit dem Recht rumwedeln wird die Situation nicht beruhigen.

Sollte es nicht diplomatisch gehen könnt ihr euch immer noch ans Jugendamt wenden.

Wenn eine Mutter ernsthaft ein 10 jähriges Kind anschreit und das jeden Tag + euch Essen in ihrer Abwesenheit verweigert (also wirklich nichts zu Essen), dann ist das definitiv nicht normal und man sollte es auch nicht mit "dürfen" oder "nicht dürfen" beantworten.
Ich würde mit ihr normal darüber sprechen und im Notfall dann andere (erwachsene) Bekannte heranziehen und im Notfall das Jugendamt oder die Polizei.
Das klingt dumm bei einer Mutter, die euch Dach über den Kopf bietet. Aber auch als Eltern gibt es Grenzen und ich finde, dass man sich bei Kindern nicht zu weit aus dem Fenster lehnen sollte und das macht eure Mutter ganz klar.

versuch doch mal die Sache aus der Sicht Deiner Mutter zu sehen

Zitat: an manchen Tagen ist meine Mutter schon von morgens bis Abends oder spätnachmittags weg

sie rackert sich ab und kommt nach Hause und soll auch da noch aufräumen .. euch hinterherräumen ... das sie sauer ist kann ich irgendwie nachvollziehen, mit 10 ist man auch kein Baby mehr dass nicht mal den Teller wegbringen kann .. sie fühlt sich provoziert, deswegen schreit sie vermutlich auch soviel ...

versucht doch auch mal euer Verhalten zu überdenken und zu ändern ... Sachen die man gebraucht hat wegräumen zum Beispiel, damit sie sich, wenn sie heimkommt einfach mal hinsetzen und ausruhen kann ...

Was möchtest Du wissen?