Darf ein Rettungsanitäter intubieren?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Das Intubieren ist eine ärztliche Maßnahme. Rein praktisch gesehen darf jeder intubieren, der es kann. Aber nur unter Aufsicht und auf Anweisung und auf Verantwortung eines Arztes. Alle anderen Personen (außer Ärzten) dürfen nicht eigenverantwortlich intubieren.

Beispiele:

  • Ein Anästhesiepfleger intubiert im Krankenhaus einen narkotisierten Patienten zur Vorbereitung auf eine Operation. Der zuständige Arzt hat dafür die Anweisung gegeben, und steht zwar nicht unbedingt direket daneben, aber ist im Bedarfsfall sofort erreichbar. O. K.
  • Ein Medizinstudent oder eine Schwesternschülerin oder ein Zivildienstleistender (der nur bei besonderen Vorkenntnissen) macht das gleiche im Rahmen seiner Ausbildung, nachdem er das Intubieren am Simulator ausgiebig geübt hat. Ein erfahrener Anästesiepfleger steht neben ihm und unterstützt ihn dabei. Rest wie zuvor. O. K.
  • Ein Sanitäter mit entsprechender Spezialausbildung intubiert einen Notfallpatienten, der Notarzt ist zwar noch nicht am Notfallort, aber ist auf dem Weg dorthin und hat über Funk die Anweisung gegeben. Der Sanitäter ist ihm persönlich bekannt, er weiß das der das kann, und er übernimmt die Verantwortung. O. K.

Gegenbeispiel: - Ein Sanitäter intubiert einen Notfallpatienten ohne vorherige Rücksprache mit dem Notarzt, da dieser wegen ausgefallenem Funkgerät gerade nicht erreichbar ist. Das ist verboten. Auch dann, wenn der Notarzt im Nachhinein genauso entschieden hätte. Quelle(n): Kenntnisse aus der Zivildienstzeit im Rettungsdienst

FifaSoccer 27.02.2011, 17:32

Ich habe im Fernsehen gesehen (bei einer doku) dass ein Rettungsassistent adrenalin gespritzt hat (ohne einen notarzt)und der notarzt hat es auch nicht über funk befiehligt

0

Das Thema der guten alten Notkompetenz ist zum Glück teilweise überholt. Es gibt Gegenden, in denen haben die ÄLRD nach Vorgabe der BÄK einen Katalog erlassen, welche Maßnahmen ein RA (!) ohne direkte ärztliche Delegation durchführen darf - was sie zur Regelkompetenz erklärt. Dazu gehört auch die Applikation einiger Medikamente, was die sog. Notfallmedikamente i.R.d. Reanimation einschließt (die ja den Anlass dazu gegeben haben). Das Intubieren ist allerdings nur in einigen Gegenden davon betroffen, hier hängt es stark davon ab, welches Material vorgehalten wird (Kombitubus, etc.). Die normale endotracheale Intubation wird meines Wissens nirgends regelmäßig von RA durchgeführt. Und wohlgemerkt: Wir sprechen hier von RA, nicht von RS.

Die immer wieder gerne genannte NOTKOMPETENZ ist nur eine EMPFEHLUNG DER BUNDESÄRZTEKAMMER für RETTUNGSASSISTENTEN!

Ob ein Rettungsassistent oder ein Rettungssanitäter Intubieren darf liegt bei der Entscheidung des ÄLRD, also des ärztlichen Leiters Rettungsdienst des jeweiligen Bezirks.

Dieser kann zum Beispiel erlauben / fordern, das bei einer Reanimation ein Larynxtubus durch den Rettungssanitäter gelegt werden darf, der Rettungsassistent aber sowohl den Larynxtubus, aber auch den Endotrachealtubus zur Verfügung hat.

Für diese ärztlichen invasiven Maßnahmen müssen mehrere Kriterien erfüllt sein: *der Rettungsassistent am Notfallort auf sich alleine gestellt ist und rechtzeitig ärztliche Hilfe, etwa durch An- oder Nachforderung des Notarztes nicht erreichbar ist *die Maßnahmen, die er aufgrund eigener Diagnosestellung und therapeutischer Entscheidung durchführt, zur unmittelbaren Abwehr von Gefahren für das Leben oder die Gesundheit des Notfallpatienten dringend erforderlich sind *das gleiche Ziel durch weniger eingreifende Maßnahmen nicht erreicht werden kann (Prinzip der Verhältnismäßigkeit bei der Wahl der Mittel) *die Hilfeleistung nach den besonderen Umständen des Einzelfalles für den Rettungsassistenten zumutbar ist.

Maßnahmen: *die Intubation ohne Relaxantien *die Venenpunktion *die Applikation kristalloider Infusionen *die Applikation ausgewählter Medikamente *die Frühdefibrillation

tobi1970 27.02.2011, 18:10

Beste Antwort. Von mir schonmal n Stern

0

Hi FifaSoccer,kommt darauf an.RS müssen in Deutschland ein Praktikum in einem KH mit Intensivstation absolvieren und eine Prüfung erfolgreich ablegen,damit sie auch im Not- fall intubieren dürfen.Soviel ich weiss,gibt es auch Richtlinien der EU darüber.LG Sto

Ohje,So viel falsches liest man sleten auf einmal. Rettungssanitätern, Krankenpflegern(egal welcher Art), Altenpflegerinnen, oder sonstigen medizinischen-nicht-ärztlichen Personal ist es NICHT gestattet Invasive MAsnahmen durchzuführen weder Intubieren noch Zugang legen oder Sonstiges, sofern kein Arzt oder Dipl med. daneben steht und direkt eingreifen kann. Die EINZIGE Ausnhame in Deutschland bildet hier der Rett Ass der unter bestimmten Umständen befähigt ist Ärztliche oder Therapeutische Maßnahmen durchzuführen. Hier verweise ich auf die mehrfach schon erwähnte Empfelung der Bundes Ärztekammer. Daneben und bindender für den Rett Ass ist die Vorgabe seines Ärztlichen Leiter Rettungsdienst. dieser legt in den Kreisverband in dem er Tätig ist genau fest was und unterwelchen umständen die Rett Ass (und auch nur diese) tun dürfen und was nicht. Im Regelfall orientieren diese Vorgaben sich aber an der Empfelung der Bundes Ärzte Kammer. Nun noch zur Ergänzung an einige Vorposter: Das Intubieren ist eine der letzten Maßnahmen die durchgeführt werden und steht gerade unter reanimation so ziemlich an letzter Stelle. Eine suffiziente beatmung mit Beutel+Maske sollte eher beherscht werden wie das Endo Tracheale Intubieren.

Alles sind invasive massnahmen und dürfen nur von einem arzt ausgeführt werden. die ach so tolle notkompetenz ist eine empfehlung der bundesärztekammer und hilft dir vor gericht leider nicht weiter. hier zählt einzig der rechtfertigende notstand § 34 stgb. und den darf dann jeder anwenden. aber eins steht fest, man sollte sich seiner sache ganz sicher sein unnd sie beherrschen, sonst kommt man in teufels küche.

meine quelle ist der lehrgang zum Rettungsassistent

mfg

Also Zugang legen darf er, Reanimationsversuche kann und sollte jeder Erstretter und auch (man kann es nicht genug betonen, liebe Gaffer!!!) jeder Autofahrer sofort bei Eintreffen einleiten. Über die Medikamentengabe darf aber nur Fachpersonal (Arzt oder Notarzt) entscheiden. Wie es bei einer Intubierung ist, weiß ich nicht, denke aber, im Rettungsfall sollte jeder das tun um Menschen zu retten. (Und manchen würd ich gern mal eine Woche in einem Rettungsteam wünschen!)

tobi1970 27.02.2011, 18:07

Es gibt unterschiede.Ein Tubus ist nicht gleich ein Tubus

0

Grundsätzlich darf ein Rettungssanitäter weder Zugänge legen, noch intubieren. Das wäre allenfalls in sogenannter "Notkompetenz" möglich.

Dieser Notstand würde beispielsweise eintreten, wenn der Patient akut vital bedroht, ein zur Maßnahme berechtigter Notarzt aber nicht in vertretbarer Zeit verfügbar ist. Der Haken: Auch dafür muss der Rettungsdienstler die Maßnahme erlernt haben und in ihr geübt sein sowie sie beherrschen. Das trifft wohl eher auf das Berufsbild des Rettungsassistenten zu.

Also soweit ich weiß alles nur nach ärztlicher Anordnung!

Eratya 27.02.2011, 17:30

Nicht ganz. Oft... sehr oft ist solch RTW das ersteintreffende Rettungsmittel.

Nach Ländervorgabe ist es mit MINDESTENS einem Rettungsassistenten besetzt.

Der aber darf sehrwohl unter immer wieder in Prüfungen abgenommenen Notkompetenzen Intubationen und das legen peripher-venöser Zugänge tätigen. Das alles aber unter Abwägung streng geregelter Algorithmen.

0
Hertel2004 27.02.2011, 17:37
@Eratya

Ein Rettungsassistent darf intubieren?Du meinst wohl eher den Sanitäter,oder?Also soweit ich weiß darf alles nur nach ärztlicher Anordnung erfolgen auch wenn der RTw meist zuerst vor Ort ist ,dann müsste ja der Notarzt garnicht mehr ausrücken wenn das alles die Sanitäter machen dürfen! Das sie einen venösen Zugang legen dürfen ist mir schon klar aber Medis verabreichen?

0

Fachleute hier? Google bitte selbst oder frag einen Rettungsassisten.

FifaSoccer 27.02.2011, 17:15

Es ist sehr wahrscheinlich , dass hier jemand RS oder RA ist !

0
tobi1970 27.02.2011, 18:11
@FifaSoccer

Die Frage war sehr gut und wissenswünschenswert für jedermann

0

Nur im Rahmen der Notkompetenz.

Heute ist es eher die Anlage eines Larynxtubus oder einer Larynxmaske.

FifaSoccer 27.02.2011, 17:15

Naja danke aber viel geholfen hat mit das jetzt nicht

0
Eratya 27.02.2011, 17:17
@FifaSoccer

Was erwartest Du denn?... Dass ich Dir nen gesamten fachlichen Vortrag halte ????

Mal im Ernst... Was hast Du von dieser Antwort... Wofür möchtest Du das denn genauer wissen ?

0
FifaSoccer 27.02.2011, 17:16

Also ein RS darf intubieren!? und einen zugang legen? und darf der RA nun adrenalin spritzen?

0
Eratya 27.02.2011, 17:26
@FifaSoccer

Fragen über Fragen..

RS darf dann intubieren, so er das entsprechende Equipment dabei hat... und die Nachweise erbringen kann.

Zugang legen... Grundsätzlich , so im RTW betrachtet... wird der RAss das machen.

Auch das im Rahmen der Notkompetenz.

Adreanalin injizieren... ja... auch das unter den Belangen der Notkompetenz.

0
tobi1970 27.02.2011, 18:00
@Eratya

Dies iat alles so nicht richtig.Eine fachliche Überschätzung,die "" mitunter""" Leben kosten kann

0
Nachtvertreter 27.02.2011, 18:27
@Eratya

Tja Eratya. Hier laufen Provinzler rum, die dir sagen, wo es lang geht :)

0

Nein,nur der Assistent unter Aufsicht eines Arztes

Eratya 27.02.2011, 17:23

So, Leute...

das Rätselraten ist ja grausam hier !

Ein Notfallpatient wird SOFORT als 2. Massnahme intubiuert ! SOFORT...

Man lese sich einfach mal die aktuellen Reanimationsrichtlinien durch...

Sorry - Leute...

0
tobi1970 27.02.2011, 17:31
@Eratya

Ja klar.und das macht wer??Einfach irgendwer?? Einfach irgenwo und irgenwie,ja schon klar.. Und noch Adrenalin oberdrauf,kann ja nicht schaden ;.) Rettet mich bitte nicht

0
Eratya 27.02.2011, 17:35
@tobi1970

Ach Tobi... Dich rettet nicht irgendwer.

Doch betrachte ich so manch Retter... Hast recht... schleppe Dich im Bedarfsfall bis zur nächsten Ortsgrenze ^^

Folge ich Deiner Antwort... trinkt der Retter erst mal nen Kaffee und wartet auffn Doc...

Dann stürzen allesamt los und dann kommt ne Order vom Doc ??

0
tobi1970 27.02.2011, 17:36
@Eratya

Was war den die 1.ste Maßnahme??Feststellung des Todeszeitpunkt??LOL

0
tobi1970 27.02.2011, 17:42
@Eratya

Einsatzsanitäter: Der Tubus (Guedeltubus) reicht vom Mund bis in den Rachen und verhindert nur dass die zunge die Atemwege verschliesst.

Rettungssanitä ter und -assistent: Der Tubus (Larynxtubus) reicht bis kurz nach dem Kehldeckel, und schottet den Bereich des Kehldeckels zur Luftröhre und zum Rachenraum ab. Er verhindert, daß Mageninhalt in die Lunge gelangen kann.

Notarzt: Der Tubus (Endotrachialtubus) reicht fast bis zur Bifurkation (die Gabelung an der sich die Luftröhre zur linken und zur rechten Lunge teilt) und schottet die Lungennach oben hin komplett ab. (Dieser Tubus darf in Ausnahmefällen auch von einem Rettungsassistenten gelegt werden) Das ist der Unterschied.Also rede nicht wenn du keine Ahnung hast

0
tobi1970 27.02.2011, 17:51
@Eratya

Eratya:Man kann mitunter mehr Schaden anrichten,als das man hilft und dafür gibt es diese Richtlinien.Jeder selbst muss in diesem Moment sein Verhalten verantworten können,dem zu Helfenden ist es sicherlich ,in diesem Moment egal.Man muss wissen was man (verantworten) kann Es geht immer darum einen Menschen zu retten

0
Eratya 27.02.2011, 17:59
@tobi1970

Ja... und was soll mir das sagen??

Du gehst los und sagst nem Architekten, wie man ein Haus baut ??

Mach man... passt schon,...

0
tobi1970 27.02.2011, 18:28
@Eratya

Ein Haus ist tote Materie,schlechter Vergleich,es ist ja schon tot.Man lässt es einfach nach,ausbessern ,reparieren.Mit Geld ist da alles möglich. Abgesehn davon habe hier mal ne nette Seite gefunden Lies mal:http://www.bdc.de/indexlevel3.jsp?documentid=AF6A4B2933898973C12570ED00389C07&form=Dokumente&parent=5F69A64AEA45121FC2256FC5004CE304&menuid=5F69A64AEA45121FC2256FC5004CE304&category=ARCHIV-RECHT-ARBEITSRECHT

0
tobi1970 27.02.2011, 18:35
@Eratya

Ich gehe sicher nicht los und sage nem Architekten wie er dies Haus baut.Ich sage was ich möchte und zahle.Alles andere wäre über meiner Kompetenz. Und das genau meine ich bei dir .Du bist nen Sani,kein Arzt..und ,eigentlich kannst du da froh drum sein,weil du diese Verantwortung nicht trägst.Du musst aber auch kapieren das übereifrige Massnahmen und wichtigtuerei mitunter mehr Kostet als als Zurückhaltung und Besinnung auf die eigene Kompetenz.Und diese reicht hier einfach nicht dafür

0
tobi1970 27.02.2011, 18:44
@Eratya

Warum überhaupt zur nächsten Ortsgrenze???Dies ist das falscheste überhaupt.. Da geht es schon los

0

Was möchtest Du wissen?