Kommt drauf an...

Wenn es um etwas "Kleines" geht, ermittelt die Polizei bis zum Ende durch und schickt dann die gesamte Akte zum Staatsanwalt.

Spätestens wenn für weitere Ermittlungen z. B. Beschlüsse nötig sind (Durchsuchungen oder ähnliches), ist die Staatsanwaltschaft aber im Boot.

...zur Antwort

Ob sie es ersetzen muss, hängt davon ab, ob die Durchsuchung rechtens war.

Es gibt bestimmte Voraussetzungen, bei denen ein sofortiges Betreten der Wohnung per se rechtens ist; da gehe ich erst mal davon aus, dass sie bei dir nicht zutreffen.

Weitaus häufiger steht die Durchsuchung unter Richtervorbehalt. Das heißt, die Polizei muss mindestens mündlich der Staatsanwaltschaft vortragen, die Staatsanwaltschaft wiederum dem Richter - und der sagt dann ja oder nein.

Sagt er nein, wird nicht durchsucht.

Sagt er ja, ist alles rechtens. Deine Shisha zahlst du dann selbst.

Ausnahme: Die Shisha ist aus Versehen umgestoßen worden, quasi als Unfall. Dann bestünde die Chance, mit der Polizei zu sprechen und den (nicht originär durch die Durchsuchung verursachten) Schaden zu ersetzen.

...zur Antwort

Man kann nicht pauschal behaupten, dass Polizisten in den USA mehr verdienen als in Deutschland!

"Die USA" sind kein homogenes Land, wie Deutschland. Jede Stadt, jedes County, teilweise sogar jede Uni haben eigene Polizeien, die völlig autark arbeiten und deren Umstände vom Arbeitgeber vollkommen frei bestimmt werden können.

Hypothetisches Beispiel: New York möchte besonders sicher sein. Also stellt es sehr viele Polizisten ein, bezahlt sie gut, gewährt ihnen 50 Urlaubstage im Jahr, bezahlt deren Krankenversicherung und zahlt sogar in einen Pensionsfond für die spätere Rente ein. Boston, direkt nebenan, legt keinen großen Wert auf Sicherheit. Also werden sehr wenige Polizisten eingestellt, schlecht bezahlt, schlecht ausgerüstet, bekommen keinen bezahlten Urlaub und müssen für Rente und Krankenversicherung selbst aufkommen. Beides ist möglich, weil die Kommunen eben vollkommen frei bestimmen können, was sie für ihre Polizei bezahlen und wie diese zu arbeiten hat. Es gibt keine einheitlichen Regeln.

In Deutschland gibt es diese Regeln. Beamte sind unkündbar, bekommen vom Staat finanzierte Pension, und die Krankenversicherung ist verpflichtend. Außerdem stehen ihnen per Gesetz Urlaubstage zu und diverse Arbeitszeitverordnungen gelten auch.

Natürlich ist Polizei auch hier Ländersache und es gibt Unterschiede zwischen Berlin und Brandenburg - aber die sind durch bundesweite Rahmenvorgaben sehr viel geringer als in den USA.

Der Grund, warum Polizisten in Seattle (und NUR in Seattle!) so viel verdienen, ist also, dass Seattle sie gut bezahlen möchte. Das entspricht definitiv nicht dem amerikanischen Bundesdurchschnitt. Allgemein ist es eher so, dass Polizisten (je nach Laufbahngruppe) auf einem relativ geringen Niveau anfangen und dann im Laufe der Zeit immer mehr verdienen können.

...zur Antwort

Lies mal genau in den Einstellungsvoraussetzungen nach. Ich glaube, da steht drin, wie alt das Abzeichen maximal sein darf...

...zur Antwort

Flirten mit einer Polizistin mit näher kennen lernen und ggf. ein Date haben?

Hallo ich wolle mal auch aus interesse so fragen, ob es auch möglich ist, mit Polizistinnen zu flirten, sie dann auch näher kennenlernen und mit einer polizistin ein Date zu haben?

denn ich bin auch der Meinung, das auch Polizistinnen und Polizist ganz normale Menschen sind. vielleicht, ist es auch möglich, das mir vielleich der Community experte für Polizei wenn er selbst Polizist ist und damit Erfahrungen hat, auch weiterhelfen wie ma da ambesten vorgehen kann.

Hintergrund dieser Frage ist, das ich gestern eine Polizistin und einen Polizist bei mir hatte, da ich von einer nachbarin etwas angegriffen wurde. und die nachbarin bei mir terror machte. ich habe die Polizistin und den Polizist als Mensch wahrgenommen, und mit ihnen sehr nett, höflich und freundlich gesprochen. und sie waren auch sehr nett zu mir gewesen.

konkret meine Frage hierzu ist, ob die Polizei auch als Menschen wahrgenommen werden?

und gibt es Möglickeiten, wo man als normaler Mensch hingehen kann und man auch Kontakt zu Polizistinnen und Polizisten aufnehmen und kennen lernen kann, wie zum Beispiel sportvereine die Polizistinnen und Polizisten nutzen, und auch normale Menschen(bürgerinnen und bürger) mit teilhaben dürfen? sodass Kontakte da sind, und es sich dann auch zu einenm Date und einer festen Liebesbeziehung mit einer Polizistin entwichkeln. ich wollte nähmlich die Polizistin auch fragen, ob ich sie als Mensch mal zu einen Kaffe trinken oder zum Essen einladen darf?

vielleicht, gibt es hier bei gute Frage net ja auch Polizistinnen und Polizisten, die mir hier auch etwas weiterhelfen können.

...zur Frage

Ich kann natürlich nicht für alle Polizistinnen sprechen und will auch kein vorschnelles Urteil fällen. Aber ich sehe dein Anliegen recht chancenlos und sage dir auch, warum: Polizistinnen sind Macher. Sie sind gewohnt, Entscheidungen zu treffen und sich durchzusetzen. Und genau diese Eigenschaft respektieren sie auch bei anderen Menschen.

Jetzt möchtest du etwas so Einfaches tun, wie eine Polizistin anzusprechen, und befragst dazu das Internet!? Du hast keinen Plan, keine Idee, du handelst nicht? Nein, du erkundigst dich vorher bei Fremden. Das wird die Polizistin deiner Träume nicht respektieren. Und damit war's das mit dem Kaffee...

...zur Antwort

Die PDV ist Verschlusssache und damit nur für den Dienstgebrauch - das heißt, du bekommst sie nicht zum Download und es wird sie dir auch niemand geben. Genauso wenig wird dir jemand den Inhalt weitergeben.

...zur Antwort

Zivilfahnder erkennst du überhaupt nicht - das ist deren Sinn! 

Eine Methode könnte allerdings sein, wildfremde Leute im Vorbeigehen blöde anzuranzen... Wer sich so assi benimmt, wird kontrolliert. Hinterher weißt du, wer Zivilfahnder ist... 

...zur Antwort

Wenn du aus NRW kommst, kannst du dir die Frage selbst beantworten: 

Für den Einstieg in die Landespolizei ist ein Fachabi zwingende Voraussetzung. Für die Bundespolizei dagegen nicht, da es dort den mittleren Dienst gibt. 

Ergo: Entweder du machst dein Fachabi, oder du gehst zur BuPo. 

...zur Antwort

Du hast einen Studentenausweis und bist Student. Für Studenten gibt es Vergünstigungen, die du problemlos in Anspruch nehmen kannst... Immerhin werden sie allen Studenten angeboten und nicht nur PVD-Studies.... 

...zur Antwort

Ich glaube, die würden sich tatsächlich freuen. Heutzutage wird man eher als Bulle bezeichnet, was denn doch vergleichsweise despektierlich ist... 

...zur Antwort

Kommt drauf an, wie zuhause die Stimmung ist. ^^

Nein, im Ernst... Hängt natürlich von der Waffe ab. NRW benutzt die Walther P99. Deren Magazin fasst 15 Schuss, plus Ersatzmagazin, also 30. Es geht die Mär, der eine oder andere Kollege würde sein Magazin nach dem Durchladen nochmals befüllen - die kommen dann auf 31 Schuss. 

Dazu kommt die MP5, die aufgrund der terroristischen Bedrohung derzeit mitgeführt wird. Deren Magazin wird neuerdings wieder mit 30 Schuss geladen, auch hier zzgl Ersatzmagazin. 

Ein Polizist hat also maximal 91 Versuche zu treffen. Kannste auch alles auf den Seiten der Waffenhersteller nachlesen... 

Generell halte ich es aber sehr mit furbo - wenn der Erste nicht sitzt, ist das schon Mist. 

...zur Antwort

Nein, den gibt es nicht. Laut Erlass ist "bürgerliche Kleidung" zu tragen, was reichlich Spielraum lässt und eigentlich nur bedeutet, dass eben auf die Uniform verzichtet wird. Es gibt Behörden, in denen auch sommertags lange Hosen gewünscht sind, allerdings bezieht sich das eher auf die Sachbearbeiter, von denen man sich ein seriöses Erscheinungsbild wünscht. Observanten ("verdeckte Ermittler") kleiden sich so, wie sie es auch in der Freizeit tun. Also Jeans und Pulli oder Hemd oder nur T-Shirt. Im Sommer gerne auch in Shorts und T-Shirt. Alles andere würde viel zu sehr ins Auge fahren... Stell dir vor, in einem Park sitzen hundert Leute in kurzen Hosen, und mittendrin tauchen plötzlich zwei Typen mit langer Jeans auf und gucken finster. Das können doch nur Polizisten sein! ^^

Ich selbst stehe regelmäßig in Cargo-Shorts, offenem kurzem Hemd, T-Shirt, Chucks uns Cappi draußen. 

...zur Antwort

Moin!


Tut mir leid das so sagen zu müssen, aber die zehn Tage abzuwarten ist der einzig richtige Tipp. 

Die Wohnungsverweisung der Polizei ist unabhängig von der "Meinung" deiner Freundin gültig und sollte in den nächsten Tagen von zuständigen Bezirksdienst der Polizei kontrolliert werden. Wird der Verwiesene dann in der Wohnung angetroffen ist das angedrohte Zwangsgeld von 500 Euro fällig, da gegen eine Verfügung der Polizei verstoßen wurde. 

Ob da in diesem Fall Sinn macht, darüber lässt sich streiten, aber so sieht die Praxis analog zum Gewaltschutzgesetz aus...


Was aus dem Strafverfahren wird, wenn die Freundin den Strafantrag zurückzieht, steht auf einem anderen Blatt. Dies könnte durchaus eingestellt werden. Hierüber entscheidet aber der Staatsanwalt. Die Entscheidung über die Verweisung ist durch die Polizei bereits getroffen und, wie gesagt, gültig. 

...zur Antwort

Zuallererst ist Streaming nicht in jedem Fall strafrechtlich interessant, denn Streaming ist nicht generell illegal (Beispiel Youtube).

Natürlich gibt es auch illegale Formen des Streamings, zum Beispiel dann, wenn du (urheber-)rechtlich geschützte Inhalte für den Downstream zur Verfügung stellst.

Darüber hinaus stellt Streaming eine Art rechtlicher Grauzone dar. Technisch ist es zwar so, dass auch beim Stream eine Kopie der Daten auf dem Rechner des Nutzers gespeichert wird. Damit ist der Tatbestand erfüllt und der Stream (theoretisch!) illegal. Da diese Kopie allerdings nur temporär vorhanden und für den Nutzer im Nachhinein nicht verfügbar ist, sind die Gerichte vor einer Weile dazu übergegangen, Streaming als nicht illegal einzustufen. Eine Ausnahme bleibt das oben genannte zur Verfügung stellen von ggf. geschützten Daten, sei es zum Download oder zum Stream.  

Um die Herkunft eines Streams zu verfolgen, nutzt man die IPs der jeweiligen Rechner, die jeweils von Server zu Server durchgereicht werden - auch wenn sich die Adressen jeweils ändern, weiß jeder Server für sich, woher er die Daten hat, die er da weitergereicht hat. Irgendwann stößt man damit auf den Ursprung, also auf deinen Rechner.
Ohne Vorratsdatenspeicherung ist das ein bissl schwieriger, bzw im Nachhinein unmöglich. In Echtzeit isses allerdings kein Problem.

Natürlich gibt es Mittel und Wege, den Behörden oder (was sehr viel häufiger vorkommt) privaten Firmen/Anwaltskanzleien das Leben schwer zu machen. So ist es zum Beispiel möglich, deine Spuren im Internet vollständig zu verschleiern (z. B. TOR, Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, mehrere gut ausgesuchte Proxys...). Genauer werde ich mich zu dem Thema aus naheliegenden Gründen allerdings nicht äußern.

...zur Antwort

Von welcher Polizei sprechen wir denn?

 

In NRW machst du keine Prüfung im Jiu Jiutsu. Weil du kein Jiu Jiutsu machst. Statt dessen lernen die NRW-Polizisten speziell auf die Polizei zugeschnittene Techniken, die sich aus dem Afci-WT entwickelt haben.

 

Nix Jiu Jiutsu.

...zur Antwort