Darf ein Kiosk mehr Pfand nehmen als der Handel?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, bei Mehrwegflaschen darf er das, vorausgesetzt er zahlt es auch so wieder zurück. Der Grund dafür ist, dass anders als beim Einweg es für Mehrweg keine vorgeschriebene Regelung gibt. Jeder Hersteller und Händler kann im Gunde eine eigene Pfandhöhe verlangen.

Es kann in deinem Fall auch sein, dass er seine Getränke aus dem Großhandel  (z.B. Metro) bezieht, wo er selbst auch auf das Pfand noch 19% MwSt. zahlen muss, also für eine 15 Cent Flasche knapp 18 Cent. Würde er jetzt nur 15 Cent verlangen würde er Miese machen wenn er mehr verkauft als er zurück bekommt.

Wenn man das so sieht, dass es 15 c't Pfand für die Flasche selbst ist und dann nochmals 5ct Pfand, für den Besitzer, damit die Flasche auch wieder zu ihm zurück kommt, müsste es zumindest legitim sein, sprich in der Grauzone. Auf festen bezahlst du ja auch wesentlich mehr Pfand auf alles. Oder bezahlst 2 Euro Pfand für ne Tasse aufm Weihnachtsmarkt, dass ist nur die Sicherheit, dass die Sachen wieder zurück dahin zurückkehren wo sie her kommen

Wenn du die Flaschen dort wieder abgibst kriegst du dan die 20 Cent wieder wenn ja, dan ist es Erlaubt. Manche Flaschen haben ja auch einen anderen Pfand gehalt.

Ich denke, er darf.

Er muss nur dafür sorgen, dass er auch wirklich nur die Flaschen zurückbekommt, die er ausgegeben hat, sonst macht er minus.

Nein, das ist nicht rechtens.

Was möchtest Du wissen?