Corpuls 300 oder Lifepak 5?

Das Ergebnis basiert auf 4 Abstimmungen

Corpuls 300 100%
Lifepak 5 0%

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Corpuls 300

Hi joniiiAKAjones,

Der Corpuls ist der "Volkswagen" unter den Defis. Hart im Nehmen, gut zu bedienen, ohen scharfe Ecken gut zu tragen und notfalls auch "abseilbar".

Ich habe mit ihm in feinen Dünensand, am Strand und bei Sturmflut gearbeitet. Man kann ihn bei Arbeitem auf z. B. Asphalt (VU) auch mal in Pfützen stellen oder bei Regen benutzen. Zugegeben, ich würde dann zwar nicht unbedingt defibrillieren wollen (obwohl das mit der Matte lt. Hersteller auch geht), aber meist braucht man ihn ja zur EKG-Kontrolle. Wenn man dann einen Patienten im "Unwetter" stabilisieren will und eben nicht gleich in den RTW einladen kann, z. B. wegen eingeklemmt oder weil der Pat. am Fuß der Böchung liegt und man den durch Regen aufgeweichten rutschigen Weg runter schon nur auf allen 4ren schaffte, dann kann man mit dem Corpuls in Ruhe EKG ableiten, während die FW versucht, mit Steckleitern o. ä. den Transport des Pat. in ein Fahrzeug vorzubereiten.

Den Lifepack würde ich ungern in Pfützen stellen oder in Matsch legen oder bei Starkregen benutzen. Durch die Form ist er meiner Meinung nach schlechter zu tragen und abzuseilen. Beim Kriechgang auf allen 4ren kann man sich auf den Corpuls stützen, der Lifepack muss getragen werden.

Bei Einsätzen, die "Spaß machen" im Sinne von "die harder" [Stirb langsam] ist der Corpuls dem Lifepach meiner Meinung nach um Längen überlegen.

Anders sieht es aus, wenn das Gerät z. B. in einer Arztpraxis oder auf einer Intensivstation eingesetzt werden soll. Hier sind die Outdoor-Eigenschaften unmaßgeblich. Dort finde ich den Lifepack besser, weil er schön flach an der Wand nicht so in den Raum hineinragt und im ganzen etwas "graziler" wirkt. Auch trägt er nicht so auf, wenn er an einem "Patiententisch" hängt. Die Überwachung von Schockraum zum OP gestaltet sich so beser, meine ich. Die orangene Außenhülle, des Lifepack kan nauch deswegen gleich nach Kauf in den Müll. Wenn die nötig wird, wäre ein Corpuls das Gerät der Wahl. Blöd beim Lifepak ist, dass das EKG-Bild meist verkehrt herum steht. Kann man es inzwischen drehen? Das Drehen geht beim Corpuls aber auch nicht, da sind die Geräte der neueren Generation schon fortschrittlicher, haben das Problem erkannt.

Wie auch immer, mein Fazit insgesamt:

Im "Rettungsdienst für Männer oder starke Frauen" hat der Lifepak nichts zu suchen.

Dort, wo die Helfer in offenen Sandalen oder OP-Clocks rumlaufen und der Defi nur zum Staubwischen aus der Halterung genommen wird, passt der Lifepak besser hin.

Falls Du Dich der 2. Benutzergruppe zugehörig siehst, sei gesagt, dass ich keinen Beleidigen will. Ich kenne beide Arbeitsplätze und weiß beide zu schätzen.

Da ich diese Rezension aber aus der Sicht des Rettungsdienst schreibe - diesem Thema war Deine Frage zugeordnet - stimme ich für den Corpuls.

Liebe Grüße, Werner Pühringer

Hi jonillAjones ,wegen der Praktikabilität stimme ich für Corpuls,es ist leicht zu bedienen,in Notfallsituationen sind nur ganz simpel zu bedienden Defis von nutzen.LG Sto

Corpuls, aber ich hoffe ihr fahrt keine Regelrettung mit dem Ding. Ist ja schon der Ururururvorgänger von den heutigen Geräten.

Was möchtest Du wissen?