Christ und moslem, geht das?

11 Antworten

Wenn einem der Glaube an Gott/Jesus so wichtig ist wie bei deiner Freundin, dann leider nicht.

Ihr könntet zu viele wichtiger Dinge im Leben nicht gemeinsam teilen. Sie ginge am Sonntag in den Gottesdienst, Du am Freitag in die Moschee. Du würdest Veranstaltungen der islamischen Gemeinde besuchen, sie die ihrer Kirche.

Sie hätte einen Bibelkreis, eine Gebetsrunde oder einen Hauskreis, den Du nicht besuchen könntest. Das Gespräch über Filme und Bücher der eigenen Religion würde ausbleiben. Beim Gebet würdest Du deine Anliegen an Allah richten - sie an Gott/Jesus.

Dir wäre es wahrscheinlich auch nicht egal, wenn die Kinder christlich erzogen würden.

Es gäbe wirklich viele Hürden für eine gemeinsame Zukunft.

Es geht schon nur müsst ihr beide Abstriche machen. Ihr solltet euch über die Punkte klar werden die für euch absolut unabdingbar sind, für alles andere lässt sich ein Kompromiss finden. Wenn ihr da nicht auf einen Nenner kommt sieht es allerdings wirklich schlecht aus für eure gemeinsame Zukunft. Religion ist ein wegweiser wie ihr euer Leben führen sollt aber kein Grund deswegen zu leiden.

Du darfst doch gar keine Freundin haben. Eine Christin auch keinen Freund. Zieht euch nicht gegenseitig in Sünde und beendet die Sache. Wenn, dann macht es auf dem halal Weg, wenn es möglich ist. Ein Muslim darf ja eine praktizierende jungfräuliche Christin heiraten. Jungfräulich darum, weil sie auch im Christentum bis zur Ehe keusch bleiben muss.

Dieses Mädchen scheint mehr Verstand zu haben, als du. Die denkt rational und sieht wenigstens die Probleme, zu denen es in der Regel kommt. Auch du solltest das so realistisch sehen. Glaube mir, wenn das erste Verliebtsein weg ist, würdest du diese unterschiedlichen Weltanschauungen auch problematisch sehen.

Und richtig: Gott geht vor. Die hat es im Gegensatz zu dir begriffen.

Wegen der Probleme würde ich auch immer von einer interreligiösen Ehe abraten. Selbst wenn beide Muslime sind und sehr unterschiedlich praktizieren, würde ich davon abraten von einer Ehe. Und ich kann es auch nicht begreifen, wenn man seinen Glauben liebt, dass man da keine Muslima gerne heiraten möchte, die doch ganz andere Eigenschaften hat als eine Christin. Warum hast du die vorgezogen? Erschließt sich mir nicht, sorry.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Autodidakt Islam seit 2010 und Online-Studiengang Tauhid

Du warst Du auch Christin. Hast Du da auch schon so gedacht? Wenn es so schlimm ist, eine Christin zu heiraten, weshalb ist das denn im Islam überhaupt erlaubt?

Darum hast du DIE vorgezogen?

Würdest Du gerne als Muslima so betitelt werden. Verachtung erfahren, weil Du Muslima geworden bist.

3

Versucht über Religion zu reden und auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Ich habe vieles im Leben erlebt und teile gerne mein Wissen.

Ja aber wie soll das gehen, wenn wir 2 verschiedene Religionen haben

0
@AdalyaRaucher

Sie ist halt in diese religion hineingeboren, ich denke nicht das ich sie überzeugen kann, so überzeugt wie sie vom christentum ist

1
@Tdvgdcfvgg

Schade. Vielleicht über das Thema Kinder reden? Kommunikation ist einer der wichtigsten Sachen im Thema Liebe. Vielleicht solltet ihr darüber reden evtl keine Kinder zu zeugen auch wenn es ein wenig schade klingt. Reden Reden Reden!

0

gemeinsamer Nenner - was soll das denn heißen Halb Muslim Halb Christ oder wie?

0

Es geht schon, aber auch Gott will es euch ersparen, ständig Ärger im Haus wegen Meinungsverschiedenheiten zu haben. Denn euer Glaube hat eben bedeutende Unterschiede.