Chemie:Löslichkeit

4 Antworten

Ich vermute es verstanden zu haben aber würde es gerne nochmal erklärt haben :)

Ist dies schon wieder ein neuer Trick, die Frage akzeptabel zu machen? Naja, bevor hier was falsches stehen bleibt, drück ich mal ein Auge zu.

Zunächst mal ist Chlor weniger elektronegativ als Sauerstoff, vergleichbar mit Stickstoff. Sooo starke H-Brücken gibt es also nicht. OK, auch Ammoniak ist in Wasser sehr gut löslich, aber HCl hat einen um 50 K niedrigeren Siedpunkt, sollte also wesentlich schlechter löslich sein.

Und: IST ES AUCH.

Denn eine Lösung von HCl enthält sehr wenig HCl. Der größte Teil hat nämlich mit Wasser zu Oxonium und Chlorid reagiert. Nur der geringe Teil von HCl-Molekülen steht aber mit der Gasphase im Gleichgewicht.

Die Löslichkeit in Heptan sollte somit auch geklärt sein.

Jo das War genau die Erklärung! Liegt an der relativ hohen elektronegativität von Chlor ! Die ziehen Also viel stärker an den Elektronen dadurch entstehen teilladungen im Molekül also Dipole . Genauso wie beim Sauerstoff und Wasserstoff und durch die verschiedenen partiellladungen ziehen sich je die negativen und positiven Seiten etwas an. Quasi wie bei Wasserstoffbrüclenbindugen 

Heptan oder was auch immer es War ist unpolar weil C keine besonders höhere eelektronegativität besitzt als H!

ah danke ok so habe ich es mir fast gedacht :)

0

Wasser ist polar und Salzsäure auch, deshalb wird sich die Salzsäure im Wasser lösen. In Heptan wird das wohl eher nicht passieren, denn Heptan ist unpolar.

danke  gut kann ich mir merken

1

Begründete Aussage über die Löslichkeit von Ethanol und Decanol in Wasser und Benzin?

Brauche ich für eine Klausur ;)

...zur Frage

Silberchlorid und Silberthiocyanat Löslichkeit?

Hallo,

ich arbeite grade Altklausuren durch, um mich auf meine Prüfung vorzubereiten. Bei einer Frage habe ich jedoch keine Ahnung, was die Lösung ist.... Aufgabe: Silberchlorid (pKL=6) und Silberthiocyanat (pKL=8) werden in Wasser gelöst. Welche Aussagen treffen zu? Eine der Aussagen ist "Die Löslichkeit in Wasser ist höher als in einer KNO3-Lösung" ... Was hat das denn miteinander zu tun und wie berechne ich den das Löslichkeitsprodukt davon in einer KNO3-Lösung?

Danke!

...zur Frage

HF ist nicht die stärkste in Wasser gelöste Säure. Warum?

Die Halogenwasserstoffe HF, HCl, HBr und HI sind alle Säuren in Wasser gelöst. HF (aquatisiert) ist die schwächste und HI (aquatisiert) ist die stärkste. Man würde erwarten HF ist die stärkste. Warum ist das nicht so? Und was hat das mit kovalentisch zu tun? Kann mir das jemand bitte erklären, ich schreibe morgen in Chemie die Arbeit und ich verstehe das leider nicht obwohl ich überall nachgeschaut habe. Danke im Voraus und bitte nur ernst gemeinte Antworten. :/

...zur Frage

Löslichkeit der Alkanole

Könnte mir jemand sagen, wie Ethanol, Propanol, Butanol und Hexanol sich bei Zugabe von Wasser /Heptan verhalten? Es ist doch so, dass sich Alkanole mit steigender Kettenlänge eher in Wasser lösen und weniger in unplaren Stoffen wie hier Heptan, oder? Danke, Maria

...zur Frage

Warum löst sich Ammoniak so gut in Wasser?

In 1 l Wasser kann man 702 l Ammoniak lösen. Warum löst sich Ammoniak so gut?

...zur Frage

Reaktionsgleichung Aufgabe nicht verstanden.. 2-Methyl-propen reagiert mit Iod/HCl/H20?

Wie sieht die Reaktionsgöeichung aus? Ist es tatsächlich so einfach und das hier stimmt? C4H9 +I2 --> C4H9I2

Dann wäre die Reaktion mit HCl: C4H9 + HCL --> C5H10L??

Die Reaktion mit Wasser: C4H9 +H2O --> C4H11O

Oder entstehen da gar andere Produkte ? Bitte um Hilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?