Charakterliche Beschreibung - Zentaur (oder Kentaur, ka) und Minotaurus

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

1) Kentauren

Kentauren (griechisch: Κένταυροι; Ἱπποκένταυροι; Κενταυρίδες ; Singular: Κένταυρος; Ἱπποκένταυρος; Κενταυρις; lateinisch:Centauri; Sibgular: Centaurus) sind in der griechisch-römischen Mythologie vierbeinige Mischwesen aus Mensch und Pferd. Die Kentauren stammen von Ixion (Ἰξίων) ab, einem thessalischen König, der auf dem Olymp von Wein betrunken Hera lüstern bedrängte. Zeus schuf ein Trugbild Heras, Nephele (Νεφέλη; lateinisch. Nubes; Personifikation der Wolke), mit der Ixion einen Sohn Kentauros zeugte, der mit thessalischen Stuten des Pelion-Gebirges die Kentauren zeugte, bzw. – ohne Zwischenstufe direkt die Kentauren zeugte.

Christine Walde, Kentauren I. Mythologie: In: Der neue Pauly (DNP) : Enzyklopädie der Antike ; Altertum. Band 6: Iul-Lee. Stuttgart ; Weimar : Metzler, 1999, Spalte 413 – 414 gibt als Haupteigenschaften der Kentauren Lüsternheit und Gier nach Wein an. Sie treten oft als aggressive Gruppe von Frevlern auf, die vor allem durch Frauenraub provoziert. Kentauren fordern sowohl Heroen als auch gewöhnliche Menschen heraus. Sie erleiden dabei Niederlage werden getötet oder vertrieben.

Raub, Plünderung und Tötung von Menschen ist vorgekommen.

Typische Kentauren sind ziemlich rauh und wild. Sie betreiben Jagd und essen Fleisch roh. Kentauren sind schnell, stark und wagemutig. Animalische Aggressivität ist mit menschlichem Verstand gepaart. Kentauren sind naturverbunden und eher zivilisationsfern.

Kentauren möchten das Leben genießen, sind stark von natürlichen Bedürfnissen und Trieben bestimmt. Sie sind dafür anfällig, unbändig, zügellos, unbeherrscht und geealtätig zu werden. Kentauren haben keine gute Selbstkontrolle. Die Freude am Weintrinken hat manchmal Schattenseiten, weil sie damit nicht so gut umgehen können. Kentauren neigen dann dazu, nicht maßvoll zu sein, sondern sich wüst zu verhalten. In nicht gehemmter Begierde wollen sie Frauen entführen (z. B. auf einer Hochzeitsfeuer, bei der ein Kampf zwischen Lapithen und Kentauren ausbricht): Dann können sie leicht zu streit—und kampflustigen, gefährlichen Raufbolden werden. Kentauren sind in diesem Zustand oft laut, mit Lärmen, Getöse und Geschrei.

Nessos (lateinisch: Nessus) hat Deianeira , die Frau des Herakles, zu entführen versucht, als er sie über einen Fluß trug und wurde von Herakles mit Pfeilen tödlich getroffen. Nessos gab sterbend gegenüber Deianeira sein Blut als Liebeszauber aus. Tatsächlich war es durch das Gift der Hydra (das Herakles bei einigen Pfeilen einsetzte) vergiftet und Herakles erlitt ein blutgetränktes Hemd mit dem Blut Schmerzen und führet das Endes eines irdischen Lebens herbei, indem er sich verbrennen ließ. Nessos wirkt in dieser Erzählung rachsüchtig und heimtückisch.

Es gibt aber auch einige milde, gütige, hilfsbereite und freundliche Kentauren. Der Kentaur Chiron/Cheiron (Χίρων oder Χείρων), Sohn der Nymphe Philyra und des Kronos, unterscheidet sich besonders stark von den anderen Kentauren. Er ist gerecht und weise, kennt sich in Heilkunde und Musik aus, ist sogar als Erzieher von Menschen tätig. Der Kentaur Pholos (griechisch: Φόλος; lateinisch: Pholus), Sohn des Seilenos und einer Nymphe, ist gastfreundlich.

Nonnos, Dionysiaka (Διονυσιακά; Geschichten von Dionysos; lateinischer Titel: Dionysiaca) Buch 14 unterscheidet drei Arten von Kentauren, a) solche wie Chreiron/Chriron und Pholos, b) gehörnte Kentauren (Söhne der Hyaden, die einst menschliche Gestalt hatten und von Hera als Strafe für die Pflege des Dionysos verwandelt wurden), c) gehörnte kyprische Kentauren , enstanden, als Zeus vergeblich Aphrodite nachjagte und sein Samen auf die Erde (Gaia) fiel.

Lukian (Λουκιανός [Loukianós]; lateinisch: Lucianus) von Samosata, Ἀληθῆ διηγήματα (Wahre Geschichten; lateinischer teitel: Verae historiae) 16 und 18 und 28 erzählt von Wolkenkentauren (Νεφελοκένταυροι), einer Mischung aus geflügelten Pferden und Menschen. Dies ist ein literarischer Einfall, kein Hinweis auf einen schon vorhandenen Mythos.

Aufschlußreiche antike Texte sind z. B: Kallimachos, Hymnos 3 (Auf Artemis) 221 – 224; Apollonios Rhodios 1, 59 – 64; Ovid, Metamorphosen 12, 210 – 535; Diodor 4, 12; 4, 70; Plutarch,Theseus 30; Apollodor 2, 5, 4/2, 83 – 87; Claudius Aelianus, Ποικίλη ἱστορία (Bunte Geschichte; lateinischer Titel: Varia historia 13,1; Hyginus, Fabulae 33 - 34

Albrecht 08.10.2013, 09:32

2) Minotauros

Der Minotauros (griechisch: Μινώταυρος; lateinisch: Minotaurus) ist ein Mischwesen aus Mensch und Stier. Gewöhnlich ist die Beschreibung bzw. bildliche Darstellung die eines Menschenleibes und eines Stierkopfes.

Das Tierische ist ein starker Bestandteil in seinem Verhalten. Der Minotauros – mit Eigennamen an einigen Stellen Asterion (Ἀστερίων) genannt - ist aus einer Verbindung der Pasiphaë (Πασιφάη), der Gemahlin des Kreterkönigs Minos (Μίνως), mit dem diesem von Poseidon zur Bekräftigung seiner Herrschaft geschickten Stier entstanden. Der Minotauros wird von Minos im von Daidalos (griechisch: Δαίδαλος; lateinisch: Daedalus) angelegten Labyrinth eingeschlossen, wo er entweder allgemein mit Menschenfleisch gefüttert oder ab und an Opfer vorgesetzt bekommt. Athen ist als Tribut auferlegt, dafür jährlich bzw. alle 7 Jahre bzw. alle 9 Jahre 7 Mädchen/Jungfrauen und 7 Jünglinge/junge Männer zu schicken.

Der Minotauros wird als Ungeheuer dargestellt. Er verschlingt seine Opfer. Der Minotauros ist grausam und wild.

Aufschlußreiche antike Texte sind z. B: Isokrates, Rede 10 (Helena [Ἑλένη]), 26 – 27; Kallimachos, Hymnos 4 (Auf Delos) 310 – 313; Catull 64, 76 – 111; Ovid, Metamorphosen 8, 152 – 182; Diodor 1, 61; 4, 61; 4, 77; Plutarch, Theseus 15 – 19; Apollodor 3, 1, 4/3, 9 - 11; 1, 15, 8 – 9/3, 210- 215; Hyginus, Fabulae 40 - 42

0

Zentauer sind halb mensch halb pferd und sind bekannt dafür vorraussagen und prophezeiungen zu geben :)) Im film "harry Potter und der stein der weisen kommen diese vor :D minotauer sind finstere gestalten Diese kommen im film percy jackson vor ebendso die zentauren :D beide geschöpfe stammen ausd er griechischen mythologie So jetzt kannst du diese wenigstens schon einmal einordnen :) genaueres findest du hier : http://books.google.de/books?id=0wCEwXx6WUgC&pg=PA42&lpg=PA42&dq=minotaurus+definition+charakter&source=bl&ots=LCtpvWTJwy&sig=FI2-7odQyxRL2GwrUPjx1R9Vj4w&hl=de&sa=X&ei=VxNRUo66Hsiw0wXVt4HADA&ved=0CDEQ6AEwAA <-- Minotaurus

RoadDogg 06.10.2013, 09:54

danke ^^ aber das mit der griechischen mythologie wusst ich schon, hab da mal 'n buch drüber gehabt. war eigentlich geil, habs leider verloren xD aber egal, danke man ^^

0

Centauren galten als äußerst brutal und aggressiv (also denen wollte man damals lieber nicht begegnen!)

Über den Charakter des Minotauros habe ich nie was spezielles gehört außer, dass er ein menschenverschlingendes Ungeheuer war. Es gab übrigens nur einen einzigen Minotauros in der griechischen Mythologie.

Bloodyrainbow 07.10.2013, 15:13

Nicht alle Centauren waren grausam. Bsp. Chiron war ein menschenfreundlicher der Jagd und Heilwissenschaft kundig, Erzieher vieler griech. Helden (u.a. Achill, Odysseus) war.

0
Epicurienne 08.10.2013, 02:06
@Bloodyrainbow

^^ Das stimmt zwar, aber es ändert nichts an der Tatsache, dass sie als brutale Kreaturen galten... ich fand Chiron, als eine Ausnahme der Regel, nicht wichtig, da es in der Fragestellung allgemein um Centauren ging :)

PS. Der Anblick der Parthenon-Fresken im British Museum lässt erahnen wie grausam Centauren waren... ;)

0

Was möchtest Du wissen?