chancen nach dem sozialen zweig auf der fos?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

ich habe mich für den Technikzweig auf der FOS entschieden. Es ist völlig egal welchen Zweig du dort nimmst, wenn du das allgemeine Abitur machen mächtest. Ob das Technik, Wirtschaft oder Sozialwesen ist, mit dem allgemeinen Abi kannst du dann mit dem entsprechenden NC jedes Studium besuchen.

mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt jetzt natürlich drauf an, in welchem Bundesland zu wohnst. Aber es dürfte überall recht gleich sein.

Erstmal: Mit dem Sozial-Zweig kannst du noch keine Psychologin werden. Nach der 12. Klasse erhältst du die Fachhochschulreife, die dir das Studium jedes Faches erlaubt, das an einer Fachhochschule (FH) angeboten wird. Da ist Psychologie - meines Wissens nicht dabei - aber viele andere sozialwissenschaftliche Studiengänge wie etwa Soziale Arbeit, Pflegemanagement, etc.

Je nach Bundesland, hast du die Möglichkeit, die 13. Klasse dann noch dranzuhängen. In Bayern ist das z. B. der Fall. Dafür brauchst du im Zeugnis der Fachhochschulreife einen Schnitt von 2,8 oder besser. Nach dem Jahr hast du dann entweder die fachgebundene (ohne 2. Fremdsprache) bzw. allgemeine Hochschulreife (mit 2. Fremdsprache). Mit der fachgebundenen Hochschulreife kann man an einer Universität all die Studiengänge studieren, welche zu deiner jeweiligen FOS-Fachrichtung passen; im Sozial-Zweig wäre das z. B. Psychologie oder Pädagogik. Hast du dagegen die allgemeine Hochschulreife erlangt, kannst du jedes Fach an einer Universität studieren.

Du bist also nach der FOS nicht gezwungen, etwas Soziales zu studieren. Du kannst auch eine Ausbildung in einem völlig anderem Bereich machen, wenn du das möchtest. Auch an der FH bist du - wie oben erwähnt - nicht an einen Zweig gebunden. Das bist du nur, wenn du die 13. Klasse dranhängst, aber keine 2. Fremdsprache hast und auch nicht nachlernst. Aber du kannst ja fachgebunden studieren, das heißt, dir stehen folgende Studiengänge an Universitäten zur Verfügung:

  • Berufspädagogik in einer Fächerverbindung mit Gesundheits- und Pflegewissenschaft oder Sozialpädagogik

  • Biochemie

  • Biologie

  • Biomedizin

  • Erziehungswissenschaft

  • Gesundheitswissenschaft

  • Lehramt an beruflichen Schulen in einer Fächerverbindung mit Gesundheits- und Pflegewissenschaft oder Sozialpädagogik

  • Lehramt an Grundschulen

  • Lehramt Gymnasium Biologie/Chemie

  • Lehramt Hauptschule

  • Lehramt Realschule Biologie/Chemie

  • Lehramt an Sonderschulen/für Sonderpädagogik

  • Molecular Science

  • Molekulare Medizin

  • Pädagogik einschließlich Schul-, Sonder-, Sozial- und Medienpädagogik

  • Pflegewissenschaft

  • Psychologie

  • Psychology of Excellence

  • Sozialwissenschaft

  • Soziologie

Psychologin (also wenn du den Therapeuten-Beruf meinst) wird man nicht mit einem alleinigem Psychologie-Studium. Das ist zwar Voraussetzung, aber danach folgt noch eine kostenpflichtige Zusatzausbildung an einem privaten Institut. Erst dann kann man eine Praxis eröffnen und Patienten behandeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mach doch nach dem realschulabschluss mit quali eine fachhochschulreife mit dem zweig gesundheit und soziales..

in dem zweig gesundheit machst du in der 11 ein praktikum im krankenhaus oder altenheim, das darfst du dir aussuche.

im sozialen zweig machst du während der 11 mehrere praktika im kindergarten.

dann hast du in der 12 nur schule und hast dann aber fachabitur.

wenn du noch fragen hast, dann kannst du mir ja schreiben =)

ich habe den gesundheitlichen zweig gewählt =)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tschampi
05.03.2014, 01:23

also ich würde auf jeden fall den sozialen wählen...aber welche berufe knn man den damit dann letztendlich erlernen?

0
Kommentar von bluejule
05.03.2014, 10:43

Nicht in jedem Bundesland gibt es den FOS-Zweig "Gesundheit und Soziales". In Bayern z. B. gibt es die Fachrichtung Sozialwesen und an drei FOS'en den Modellversuch "Gesundheit".

Im Sozial-Zweig macht man ein Praktikum im pflegerischen Bereich (Krankenhaus, Altenheim) und das andere in Erziehungseinrichtungen (Kindergarten, Hausaufgabenbetreuung).

3

Was möchtest Du wissen?