Bundeswehr Einstiegs-Dienstgrad

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt neben der Mannschafts- und Offizierslaufbahn, derzeit drei "Modelle" der Unteroffizierslaufbahn.

Unteroffizier Allgemeiner Fachdienst: SaZ 4 oder SaZ 8. Als Bildung nur ein Hauptschulabschluss erforderlich, oft ist die Laufbahn mit einer ZAW verbunden. Maximal zu errreichender Dienstgrad ist Stabsunteroffizier.

Feldwebel Allgemeiner Fachdienst: SaZ 12. Hauptschulabschluss + abgeschlossene Berufausbildung, oder Mittlere Reife erforderlich

Feldwebel Truppendienst: SaZ 12. SaZ 12. Hauptschulabschluss + abgeschlossene Berufausbildung, oder Mittlere Reife erforderlich

Wenn du deine Ausbildung umsetzen kannst z.B. du hast KFZ-Mechaniker gelernt und du wirst als Zeitsoldat in der INSTandhaltung eingesetzt kann es sein das du als Uffz eingestellt wirst. ansonsten mit dem tiefsten Mannschaftsdienstgrad also Gefreiter (EDIT: natrülich erst nach der grundausbildung, während der grundausbildung bist du "dienstgradlos" also: schütze, panzergrenadier, flieger etc. je nach waffengattung)

Wenn Du aufgrund Deine Ausbildung berufsnah eingesetzt wirst, kannst Du als Stabsunteroffizier eingestellt werden
(sofern sich da nichts geändert hat).

Das ist nicht richtig.

HS+Beruf = Unteroffizier RS+Beruf = Stabsunteroffizier

1

zunächst als rekrut, schütze, flieger o. ä. mit meisterprüfung als feldwebel mit universitätsabschluss als hauptmann

Ohne Dienstgrad - leere Schulterlitzen!!

Schütze oder Flieger, je nachdem.

Was möchtest Du wissen?