Bundeswehr - Weg zum General

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was du gelesen hast sind die Dienstgrade. Um General zu werden überspringt man gewöhnlich den einen oder anderen Dienstgrad, bzw. befindet sich von den Voraussetzungen auf einem anderen Level. Alles beginnt mit der Grundausbildung. Egal ob man den Weg in der Laufbahngruppe der Mannschaften, Unteroffiziere oder Offiziere wählt. Wer schon als Offizieranwärter eingestellt wird ist auch in der Grundausbildung seiner jeweiligen Teilstreitkraft und Truppengattung Soldat und wird dann befördert zum (je nach Truppengattung) Funker, Jäger, Schütze usw. Die erste Beförderung bringt dem Soldat den Dienstgrad Gefreiter, dann Obergefreiter. Da der Offizieranwärter meist von hier an seine ersten Laufbahnlehrgänge besucht erhält er nach bestehen den Dienstgrad Fahnenjunker, dann wird er Fähnrich und Oberfähnrich. Die Diengradschlaufen(Abzeichen) sind identisch mit denen der Unteroffiziere, Feldwebel, Hauptfeldwebel, mit dem Unterschied, dass der Offizieranwärter von Beginn an durch eine goldene Litze an der Dienstgradschlauf/klappe zu erkennen ist. Beim Unteroffizieranwärter sind die Litzen silber. Mit Beförderung zum Unteroffizier verliert der Anwärter die Litzen. Beim Offizieranwärter geschieht dies mit Beförderung in seinen ersten Offizierdienstgrad, dem Leutnant. Es folgen Verwendungen in den Dienstgraden Oberleutnant und Hauptmann. Offiziere, die sehr gute Beurteilungen erhielten können bei entsprechender Empfehlung an einen Generalstabslehrgang teilnehemen. Es folgt die Beförderung zum Major, Oberstleutnant und Oberst. Ein entsprechender Lehrgang berechtigt den Generalstabsoffizier zum Tragen des Zusatzes i.G. (im Generalstab). Zusätzlich ist dies an den Dienstanzügen zu erkennen durch eine entsprechenden Kragenspiegel. Einige Generäle haben den Dienstgrad Oberst "übersprungen" und sind direkt zum Brigadegeneral befördert worden. Es folgt der Generalmajor, Generalleutnant und die höchste nationale Beförderung zum General (4 "Sterne"). Alle Generäle werden auch als General angesprochen und nicht nach dem jeweiligen Dienstgrad. Ein Brigadegeneral ist ein General.

Alles weitere zum Thema Unteroffiziere mit Portepee erklärt dir der Berater in der "Freiwilligen-Annahmestelle".

danke sehr!

0

Du musst Dich auf jeden Fall sehr anstrengen ! Alles geben, gute Schulnoten bekommen, Dich auf mehreren Wegen bewerben ! Viel Erfolg !

Nein ! Du solst erst eine handwerkliche Ausbildung machen. Dann arbeitest Du normal als Geselle. Dann machst Du Deinen Meisterkurs und bestehst die meisterprüfung. Damit bewirbst Du Dich dan bei der Bundeswehr. Alternativ schaust Du , daß Dich die Bundeswehr früher nmimmt, machst eine Lehre dort, den Meister dort, etc und wirst so feldwebel. Zum general, das dauert aber, ausserdem muß der Bund dann auch Generäle brauchen. Bewirb Dich für beide Berufswege ! Du schaffst schoin eine gute Stelle beim Bund zu bekommen ! Anstrengen ! Lernen ! Gut sein !! Viel Erfolg, Interessierter7.

Als StuffZ feinwerkmechanikermeister machen?

Hallo,

Ich beginne am 4.1.16 meine AGA bei der Bundeswehr und komme anschließend in meine stammeinheit mit der Verwendung als feinwerkmechaniker WA UFFZ INF/S WA. Nun meine Frage: kann ich als Stabsunteroffizier wärend meiner SAZ 8 meinen Meister machen? Oder geht das nur als Feldwebel SAZ12?

...zur Frage

Mit 1.75 (Männlich, 17 Jahre) Meter zur Bundeswehr?

Moin Leute,

schon seit langem interessiere ich mich für die Offizierslaufbahn bei der Bundeswehr. Wie vielleicht einigen von euch bekannt, können meine Aufgaben sein Auszubilden und zu Führen. Jedoch habe ich eine, vielleicht etwas sehr absurde und unnötige Sorge und zwar ob ich eventuell Schwierigkeiten haben werde mich in der Truppe wegen meiner (ich vermute innerhalb der BW) geringen Körpergröße als Ausbilder und Führer durchzusetzen. Stellt euch vor da steht der 1,75 kleine Offizier vor seiner 1,90 Bundeswehrochsen Kompanie und muss denen eine Ansage machen.

Wenn ihr meine Sorge versteht, dann würde ich gerne um eure Meinung fragen.

P.S.: Gibt evtl. im Internet eine Statistik einzusehen mit der Durchschnittlichen Körpergröße der Soldaten in Deutschland?

Vielen Dank!

...zur Frage

Wie viele Generäle gibt es in der Bundeswehr und warum gibt es nur einen Oberst in Afghanistan?

Weiß jemand wieviele Generäle es in der Bundeswehr gibt?

Hab grad schon gegoogelt aber nichts rechtes gefunden.

(Laut diesem Wikipedia-Artikel http://de.wikipedia.org/wiki/ListederGeneraleundAdmiralederBundeswehr wärens zur Zeit nur 3 oder so. Ist aber mit Sicherheit falsch und wohl Generalinspektoren oder so gemeint.

Woanders schrieb jemand es wären ca. 220, klang aber eher getippt als verläßlich.)

Weiß jemand wieviele es sind?

Und warum (vorrausgesetzt mal es wären ca. 220) führt dann nur ein Oberst das deutsche Kommando in Afghanistan, dem wichtigsten und gefährlichsten Auslands- (und wohl sogar Kriegs-)Einsatz, und nicht ein General?

Ist das irgendwie festgelegt, dass die keine Hilfseinsätze vor Ort kommandieren dürfen/sollen oder ist die Truppenstärke nicht ausreichend um für das Kontingent extra einen General ains Feld zu schicken oder so was?

Weiß das jemand?

Dankeschön.

...zur Frage

Welche Fachkräfte sucht die Bundeswehr?

Hallo zusammen,

man ließt immer, dass in Deutschland Fachkräfte fehlen. Auch die Bundeswehr ist auf der Suche nach Fachpersonal. Aber um welchen Personal handelt es sich?

Ich frage aus folgendem Grunde: Ich möchte unbedingt zurück zur Bundeswehr. Ich habe schon eine Vordienstzeit von 4 Jahren in der Mannschaftslaufbahn! Jedoch fehlt mir der verwertbare Ausbildungsberuf um in eine höhere Laufbahn einsteigen zu können.

Mir schwebt der Feldwebel im Fachdienst vor. Da ich Älter als 29 Jahre bin, kommt nur eine Einstellung mit verwertbaren Beruf in Frage!

Nun habe ich die Möglichkeit eine Ausbildung nachzuholen. Ich überlege stark, in welchen Bereich ich möchte. Am liebsten soll es halt eine Ausbildung sein, die mir eine Rückkehr zur Bundeswehr leichter machen würde.

Habe schon an den Rettungsassistenten gedacht, da diese nur 2 Jahre dauert!

Wichtig ist, dass die Ausbildung nicht länger als 2,5 Jahre dauern darf! Ich habe schon Kenntnisse aus dem Metallbereich. War Jahrelang Schweißer. Habe aber darauf echt keine Lust mehr!

Befinde mich aktuell in einer Findungsphase in der ich in nen anderen Beruf möchte, weil der alte mich aufgefressen hat!

...zur Frage

Welche Vorteile bzw. Chancen hat ein Dispositions-Material-Feldwebel (DispMatFW) ?

Hallo Freunde, ich bin Abiturient und verfüge über einen IHK-Abschluss als Fachkraft für Lagerlogistik. Im letzten April habe ich die Auswahlprüfung beim Bund bestanden, und zwar als SaZ 12 MatDispFW (Material-Dispositions-Feldwebel).

Dort werde ich mit dem Dienstgrad Stabsunteroffizier (Lustwaffe) anfangen und ich soll eine Weiterbildung zum geprüften Logistikmeister + die Feldwebellehrgänge absolvieren.

NB Ich konnte mich nicht als Offizieranwärter bewerben, weil ich schon 32 Jahre alt bin

Die Fragen:

1/ Hat jemand von euch diese Tätigkeit bei der Bundeswehr ausgeübt ?

1/ Wie stehen meine Chancen, nach 12 Jahren als BS übernommen zu werden ?

2/ Ist es möglich, vom Feldwebel zum Offizier zu wechseln ?

3/ Welche andere Möglichkeiten habe ich, falls ich weder BS noch Offizier werde ?

Bitte nur antworten, wenn ihr euch auskennt. Also nix mit geh ma googeln oder geh ma zum Wehrdienstberater.

Für eure Antworten bedanke ich mich im Voraus :)

LG Kanavaro

...zur Frage

Karrierenweg unschlüssig, tipps gesucht!

BITTE NUR ANTWORTEN WENN AUCH ERFAHRUNG MIT BUNDESWEHR, danke!

Hallo und zwar wollte ich mal eure meinungen, kommentare und tipps um meine aktuelle karrieoptionen hören, die Situation: 20 Jahre fehlgeschlagenes Informatik Studium nach 5Semestern wegen einem fach

Heute bei der bundeswehr nach 3 Tagen assesement tauglich für unteroffizier erklärt worden bzw intern aufstieg zum feldwebel jedoch mit berufsausbildung(zaw) zum fachinformatiker nur bei der marine wo ich auf keinen fall hin will,

sonst dürfte ich eigentlich auch alles machen ausser fallschirmjäger aber nur kampftruppe und dann unteroffizier/feldwebel des allgemeinen trippendienst wollte ich nicht da ich dann danach keine ausbildung habe und dann steh ich nach 6-13jahre so da das ich keine abgeschlossene ausbildung oder so habe nichts, dass wäre auch blöd...

Im zivilen ausbildung zum Fachinformatiker würde ich auch fast ausschliessen da verdient man heute fast ganix mehr und dauert 3jahre (zaw bei bundeswehr nur 2)

Meine andere option ist wirtschaftsinformatik studium versuchen zu beenden jedoch sehen die erfolgschancen nicht grad super aus..

Bin für jegliches feedback wenns nicht aus dem ruder läuft oder total am thema vorbeiläuft offen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?