Bürokaufmann mit Abitur

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mit Abitur bekommst du bessere Ausbildungsmöglichkeiten, mit denen du später auch mehr verdienen kannst.

Beim Bürokaufmann ist jedoch der Vorteil, dass du eigentlich in jeder Branche arbeiten kannst und damit sehr viele Unternehmen in Frage kommen. Denn eine Verwaltung bzw. Buchhaltung brauch fast jedes Unternehmen!

Bei den Karrieremöglichkeiten hast du fast die gleichen Möglichkeiten, wie jeder andere kaufmännische Beruf auch! Du könntest dich nach der Ausbildung z. B. zum Betriebswirt oder Fachwirt weiterbilden lassen mit einem bestimmten Schwerpunkt. Natürlich sollte der Schwerpunkt zu deinem Unternehmen/Arbeitsplatz passen, außer du möchtest dich umorientieren. Beim Bürokaufmann käme z. B. der Schwerpunkt Rechnungswesen in Frage, aber du könntest auch Marketing, Controlling, usw. wählen!

Trotzdem gibt es andere kaufmännische Ausbildungen, wo meistens Fachabitur oder Abitur verlangt wird. Beim Bürokaufmann reicht ein Realschulabschluss, zum Teil sogar ein guter Hauptschulabschluss.

Hier ein paar Alternativen:

  • Eurokaufmann (Abi Ausbildung)
  • Handelsfachwirt (Abi Ausbildung)
  • Finanzassistent (Abi Ausbildung)
  • Industriekaufmann
  • Immobilienkaufmann
  • Informatikkaufmann
  • Investmendfondskaufmann
  • IT-System-Kaufmann
  • Kaufmann für audiovisuelle Medien
  • Kaufmann für Marketingkommunikation
  • Kaufmann für Versicherungen und Finanzen
  • Medienkaufmann - Digital und Print
  • Luftverkehrskaufmann
  • Veranstaltungskaufmann

Bei einer Abi Ausbildung ist Abitur notwendig! Diese dauert auch ca. 3 Jahre, allerdings lernt man in 2 Jahren eine normale Ausbildung, wie z. B. Bankkaufmann und macht dann 1 Jahr eine Art Weiterbildung, z. B. zum Eurokaufmann!

Für die anderen Ausbildungsberufe ist kein Abschluss vorgeschrieben, aber die Unternehmen verlangen oft Abitur! Da es sich um kaufmännische Ausbildungen handelt, lernt man auch Aufgaben wie Rechnungswesen, Personalverwaltung, usw. kennen, wie beim Bürokaufmann auch ist. Allerdings liegt der Schwerpunkt eher wo anders, wie man an der Berufsbezeichnung bereits erkennen kann.

Andererseits könntest du auch studieren, z. B. BWL oder VWL! Während des Studiums kannst du dir auch einen Schwerpunkt festlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von o2318701
26.10.2012, 18:26

An Handelsfachwirt habe ich auch gedacht. Die Ausbildung knüpft direkt an die des Kaufmannes im Einzelhandel an. Wäre es denn theoretisch auch möglich erst eine Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel einzugehen und einige Jahre später sich zum Handelsfachwirt weiterzubilden?

0

Du verkaufst Dich unter Wert. Ob Du wirklich Karrieremöglichkeiten hast, kommt auf Dich und den Betrieb an, in dem Du arbeitest. Es kann aber gut sein, dass alle mit Studium locker an Dir vorbeiziehen und Du dein Leben lang Geringverdiener bleibst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von o2318701
26.10.2012, 18:24

Ehrlich gesagt würde ich gerne weniger verdienen (was sich mit den Jahren eh ändert: Man hat in kaufmännischen berufen ja oft die Aufstiegschancen), als einige Jahre etwas zu machen, worauf ich wirklich nicht Lust habe. Das ist das Studium. Es liegt mir einfach nicht. Und genau hier liegt das Problem.

0

Abitur? ...und so eine Fragestellung? Mach mal erst die Ausbildung zum "Bürokaufmann" -die kann in jedem Betrieb, der diese Ausbildung anbietet-absolviert werden. Karrieremöglichkeiten hängt dann weiterhein von den angebotenen Stellen ab- bei großen Betrieben wäre das wohl das "mittlere Management".....Das Abitur allein ist nur der Nachweis über einen höheren Grundbildungsabschluß, der befähigt im Berufsleben schon mal zu berechtigten "Hoffnungen"-aber nur zu Hoffnungen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von o2318701
26.10.2012, 18:21

Das habe ich auch mitbekommen. Genau den Sachverhalt den du hier schilderst! Es hat mir zwar geholfen in das erste Auswahlverfahren eingeladen zu werden (Bei Berufen wo das Realschulabschluss verlangt wird!), aber bei den Vorstellungsgesprächen konnte ich mit dem Abitur schonmal gar nicht punkten. Heutzutage ist es sehr schwer eine anständige Ausbildung zu bekommen, geschweige denn, überhaupt eine. Deswegen verstehe ich die meisten hier nicht, die mir raten eine "anständige" Ausbildung zu suchen, statt "nur die einfachen" Ausbildungsberufe. Wäre es doch so einfach...

0

Bürokaufmann ist doch nichts anderes als Sekretär, oder? Mach doch lieber Industriekaufmann, da kriegst du sicherlich mehr Gehalt & der Job ist spannender :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von knusperhase01
26.10.2012, 08:58

Sekretär wäre eher der Kaufmann für Bürokommunikation!

Beim Bürokaufmann liegt der Schwerpunkt bei Rechnungswesen (z. B. Buchhaltung).

0

Was möchtest Du wissen?