Briefe zurücksenden

8 Antworten

Das hängt ganz von den AGB des Versenders ab. Wenn er Rücksendungen "unfrei" akzeptiert, musst Du nur "zurück an Ansender" draufschreiben und in den Briefkasten werfen. Oder es liegt sogar ein "Retoure"-Schein dabei. Wenn er nur "freigemachte" Rücksendungen annimmt, musst Du frankieren, bekommst das Gekld aber hinterher evtl. zurück. Du kannst die Annahme verweigern, dann geht der Brief zurück, aber es ist nicht sicher, dass der Versender den dann annimmt, und dann kommt er wieder zurück, und Du musst auf jeden Fall die Ware bezahlen, oder bekommst bereits gezahltes nicht zurück.

Du kannst immer die Annahme eines Briefes oder Paketes oder Postsendung verweigern. Natürlich darfst Du die Sendung nicht öffnen. Das würde als Annahme gelten. Bei einem Paket sagst Du dem Zusteller einfach, Du wolltest es nicht haben und verweigerst damit die Annahme. Bei Briefen schreibst Du neben Deine Adresse: "Annahme verweigert" und unterschreibst es. Danach steckst Du den Brief unfrankiert in den nächsten Postkasten - fertig! Das nimmt dann die Post so an. Nochmals Porto bezahlen, dass musst Du nicht!

Es ist klar, dass sich der Absender nicht über die Rücksendung freuen wird. Es kann sein, dass Du mit ihm Ärger bekommst.

hast du nun Ware bestellt? Beispiel Neckermann meinetwegen: du hast ja Rückgaberecht, oft liegt ein Rücksendeschein bei, ist für dich dann kostenfrei

Das funktioniert nicht. Da hättest du sofort die Annahme verweigern müssen.

Wenn der Brief ungeöffnet ist genügt es An den Absender zurück.Wenn der Absender nachher sagt,ich habe nichts erhalten ,mußt Du bezahlen.

Was möchtest Du wissen?