Spaß-Rechnung per Post verschicken

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke dass sollte kein Problem sein. Als ich 16 war konnte ich auch problemlos Briefe von meinem Büro einschreiben lassen, mit einem Absender weit entfernt. (2 Lageplätze hattte das Büro. Deswegen. :)

Naja - der Empfänger ist meines Wissens 14. Da nirgendwo mein Name oder meine Adresse steht, ich das bei der Post auch beim Einschreiben nicht angeben muss, kann mir nichts passieren.

Selbst in der Rechnung steht unten in klein, dass es nur ein Spaß ist - dass soetwas grundsätzlich Betrug oder eine Straftat ist, ist mir bekannt. Angegebene Kontonummer und BLZ existieren auch gar nicht - d.h. sollte die Person tatsächlich so saublöd sein und versuchen das zu überweisen, wird sie keinen Erfolg haben. :-)

Mit dem Versand per Einschreiben wirst Du keine Probleme bekommen. Da wird niemand sich Gedanken drum machen. Wer einen Brief vorlegt und per Einschreiben verschickt haben möchte, bekommt seinen Wunsch erfüllt, egal, wo derjenige wohnt. Soviel zum Postalischen.
Was die rechtliche Seite anbelangt hast Du ja schon ein paar Ratschläge bekommen, dieser "Scherz" ist nicht witzig.

Das liegt nahem am Betrug. Wenn der Empfänger kein Spaßvogel ist, kann es sein, dass die Polizei mal bei dir vorbeischaut, und fragt, wie es dir geht ...

einschreibeschein ist meiner meinung nach sowas wie eine urkunde oder ein vertrag somit wäre das wohl rechtlich nicht mehr ganz astrein.

Was möchtest Du wissen?