Brennen alkane besser als alkene?

2 Antworten

Uuups, ich wollte eigentlich eine Antwort schreiben, aber aus unerfindlichen Gründen tauchte sie als Kommentar auf. Also c&p:

Beide brennen gut, aber Alkane liefern mehr Energie beim Verbrennen. Dazu sehen wir uns das für die Paare Ethan/Ethen und Propan/Propen an (Zahlen aus dem Internet gegoogelt, gelten natürlich bei 25°C):

C₂H₆ + 3½ O₂ ⟶ 2 CO₂ + 3 H₂O       ΔH=−1560 kJ mol⁻¹

C₂H₄ + 3 O₂ ⟶ 2 CO₂ + 2 H₂O      ΔH=−1411 kJ mol⁻¹

C₃H₈ + 5 O₂ ⟶ 3 CO₂ + 4 H₂O       ΔH=–2220 kJ mol⁻¹

C₃H₆ + 4½ O₂ ⟶ 3 CO₂ + 3 H₂O       ΔH=−2058 kJ mol⁻¹

Du siehst, daß die Alkane konsistent mehr Energie liefern als die Alkene. Zwar ist die C=C-Doppelbindung in Alkenen energiereich, aber das reicht nicht aus, um zu kompensieren daß bei ihrer Verbrennung ein Molekül Wasser weniger entsteht — wegen der sehr hohen Stabilität von Wasser ist das wohl der entscheidende Faktor, warum die Alkane ca. 150 bis 160 kJ/mol mehr Energie bringen als die Alkene.

Die Verbrennungswärmen sind thermochemische, also bei 25°C berechnet, und be­zie­hen sich auf flüssiges Wasser als Reaktionsprodukt. Bei einer echten Ver­bren­nung ent­steht das H₂O natürlich als Dampf, und man muß außer den Wärme­kapa­zitä­ten auch noch die Verdampfungsenthalpie (+40 kJ mol⁻¹) mit­berück­sichti­gen. Grob überschlagen sollte das nicht dazu reichen, den Trend zu drehen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Chemiestudium mit Diss über Quanten­chemie und Thermodynamik

Sehr anschaulich danke vielmals!

0

aufjedenfall

Beide brennen gut, aber Alkane liefern mehr Energie beim Verbrennen. Dazu sehen wir uns das für die Paare Ethan/Ethen und Propan/Propen an (Zahlen aus dem Internet gegoogelt, gelten natürlich bei 25°C):

C₂H₆ + 3½ O₂ ⟶ 2 CO₂ + 3 H₂O     ΔH=−1560 kJ mol⁻¹

C₂H₄ + 3 O₂ ⟶ 2 CO₂ + 2 H₂O     ΔH=−1411 kJ mol⁻¹

C₃H₈ + 5 O₂ ⟶ 3 CO₂ + 4 H₂O     ΔH=–2220 kJ mol⁻¹

C₃H₆ + 4½ O₂ ⟶ 3 CO₂ + 3 H₂O     ΔH=−2058 kJ mol⁻¹

Du siehst, daß die Alkane konsistent mehr Energie liefern als die Alkene. Zwar ist die C=C-Doppelbindung in Alkenen energiereich, aber das reicht nicht aus, um zu kompensieren daß bei ihrer Verbrennung ein Molekül Wasser weniger entsteht — wegen der sehr hohen Stabilität von Wasser ist das wohl der entscheidende Faktor, warum die Alkane ca. 150 bis 160 kJ/mol mehr Energie bringen als die Alkene.

Die Verbrennungswärmen sind thermochemische, also bei 25°C berechnet, und be­zie­hen sich auf flüssiges Wasser als Reaktionsprodukt. Bei einer echten Ver­bren­nung ent­steht das H₂O natürlich als Dampf, und man muß außer den Wärme­kapa­zitä­ten auch noch die Verdampfungsenthalpie (+40 kJ mol⁻¹) mit­berück­sichti­gen. Grob überschlagen sollte das nicht dazu reichen, den Trend zu drehen.

1

richtig

0

Was möchtest Du wissen?