Braucht man viel Englisch im Medizinstudium?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kommt drauf an, was Du machen willst. Für die ersten Semester ist Latein sinnvoller, später wird die aktuelle Literatur wichtiger, und die ist in aller Regel in Englisch. Wenn Du Feld-Wald-und-Wiesenallgemeinarzt werden willst, ist Englisch zwar von Vorteil, aber nicht unbedingt nützlich. Solltest Du einen entsprechenden Facharzt anstreben, wird von Dir erwartet, dass Du die aktuelle Literatur lesen und verstehen kannst.

Im Medizinstudium hält es sich in Grenzen. Wenn man aber später eine Facharztausbildung macht, kann das unter Umständen schon der Fall sein. Zum Beispiel angehende Psychiater müssen sehr viele englische Texte lesen. Das sollte aber nicht das Problem sein. Dann gehst Du eben mal für ein paar Monate nach England und dann klappt das schon.

Fachbücher werden meist nicht übersetzt. Du musst in der Lage sein, Originalliteratur zu lesen.

Was möchtest Du wissen?