Braucht jeder Transistor in einer Dunkelschaltung einen Vorwiderstand?

2 Antworten

Vorwiderstand wo genau?
Schick deinen Schaltplan.

Vorwiderstand direkt vor der Basis scheint nicht zwingend, kommt aber auf die übrigen Kompenenten an.
Bei Dunkelschaltungen müssen einfach der Widerstand vom Plus zur Basis, der LDR zwischen Basis und Minus, der Transistortyp und die gesteuerte Last und natürlich das Licht im richtigen Verhältnis sein.

Am besten etwas experimentieren.
Und sonst nimmst du einen OpAmp in Komparatorschaltung, dann geht's garantiert:

http://reviseomatic.org/help/e-op-amp/Op_Amp_Comparator_2.gif

Grundsätzlich brauchen Halbleiter wie Dioden oder transitoren einen Vorwiderstand. Ohne Vorwiderstand hast du kein langes Vergnügen mit ihnen. Was ist denn das Problem? Schaltung funktioniert nicht oder was? Oder theoretische Frage?

Nein die Schaltung funktoniert nicht. Ich wollte eine Dunkelschaltung bauen aber die tut einfach nicht. Ich hatte eine Spannung von 9V und einen Transistor vom Typ BC 547 C . Mein LDR reagiert einfach nicht auf Licht oder kein Licht den könnte ich einfach weglassen und dann würde sich nichts verändern hab ich das Gefühl.

0
@LiaCounter

Ohne Schaltung kann ich dazu wenig sagen. Vielleicht ist auch was defekt. Zur Fehlersuche: Verdrahtung ist korrekt? Ist der Transistor dauerd durchgesteuert oder dauernd gesperrt? Verändert der LDR seinen Widerstand entspechend des Lichteinfalls?

0
@LiaCounter

hach, Frauen und Gefühl ;-) Und dann noch bei technischen Sachen, da wäre besser ein Messgerät und vernünftig messen. Dann bräuchte man kein Gefühl, sondern hat reelle Fakten.

Naja, ich glaube, deine Frage nach Vorwiderstand erübrigt sich mindestens im Basisstromkreis. Da gibt es sicherlich zwei Widerstände, einer vom Plus der Betriebsspannung zur Basis, und einer von der Basis nach Masse, bzw Bezugspunkt auf dem auch der Emitter liegt.

Wenn du den LDR von der Basis nach Masse verschaltet hast, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass deine Schaltung nicht funktioniert.

Der gehört eher in den oberen Zweig, also von Plus Betriebsspannung zur Basis. Dann funktioniert es eher mit der Hellschaltung, also wenn LDR beleuchtet wird.

Darf ich einen Scherz machen? Wenn ja, hast du doch genau das gebaut was du wolltest, eine Dunkelschaltung. Da ist deine Anzeige-LED dunkel, egal ob es helloder dunkel ist ;-)

Was hast du denn von Widerständen gelernt? Es gibt zwei Möglichkeiten bei Widerständen. Einmal können die zur Strombegrenzung dienen, dann genügt meist einer dazu.

Zum anderen kann man die auch zur Spannungsteilung verwenden, dann sind es zwei oder mehr hintereinander.

Schau dir deinen Schaltplan der Dunkelschaltung an, versuche zu überlegen, wozu der LDR dienen soll. Oder die anderen Widerstände. Es gibt die beiden Möglichkeiten, folglich wird erkennbar werden, welchen Sinn und Zweck jeder von denen erfüllen wird.

Zeig mal Schaltplan.

1

Hall Sensor Digital

Halli hallo,

seid einiger Zeit fand ich das Hobby in der Elektronik. Nun, leider fehlt mir hier und da noch ein wenig Erkenntnis und es stellte sich mir bei einem Sensor , mehrere Fragen auf die ich nur brüchige Antworten im Internet erhielt.. Deswegen hoffe ich dass Ihr mir bei meinem Problem helfen könnt =)

Dabei geht es um einen Digitalen Hallsensor (Unipolar , Omnipolar).

  1. Warum benötigt man bei dem oben genannten Hall-Sensor einen Pull up Widerstand? bzw. warum schaltet er mir die LED nicht bei vorbeiziehen eines Magnetes ein, sondern aus? ( Da LED dauerhaft leuchtet). Bin ein wenig verwirrt darüber da, ich dachte dass der Hall-Sensor mir bei einem Magnet der die Schaltschwelle erreicht, die Spannung von 5 V ermöglicht. Stattdessen befinden sich auf der LED dauerhaft die mit Vorwiderstand angelegten 2.4 V und erst wenn ich den Magnet vorbei ziehe , dann geht die LED aus. Wie gesagt dachte es sei genau umgekehrt. Hat ja mit dem Pull up zu tun , aber weshalb brauch man den damit die Schaltung funktioniert?

  2. Letztendlich wollte eine eine Schaltung aufbauen mit einem pnp-Transistor der als Schalter dienen soll und eine Spule bei einem vorbeigezogenem Magnet mit spannung versorgen soll. Jetzt sah ich bei vielen Schaltungsplänen das die meisten nach dem Abgang vom Hallsensor (Output) direkt an die Basis vom Trans. hingen und das ohne Basisvorw. o.0 kann dass nicht dem Transistor total in die Tonne hauen ? (Oder habe ich hier zu wenig in den Büchern gelesen..)

...zur Frage

Transistor Grundlagen Aufgabe

Hallo,

Habe folgende Aufgabe in der Schule bekommen:

Die Verstärkerstufe mit einem BC107 soll Eingangsstromänderungen von +/- 100mikroampere verstärken. Ub sind 40V. Durch einen Basisvorwiderstand wird Ib auf 150 mikroampere eingestellt. Der Gleichstrom arbeitspunkt soll so festgelegt werden, das die halbe Betriebsspannung am Kollektorwiderstand abfällt. a) Verlauf der Arbeitsgeraden und Übertragungskennlinie b) Rv und Rc c) Vu

Hier das Schaltbild: https://www.google.com/search?hl=de&newwindow=1&q=transistor%20schaltbild&um=1&ie=UTF-8&tbm=isch&source=og&sa=N&tab=wi&ei=-uksUb-dIsmqtAae8YCoAQ&biw=1920&bih=955&sei=_OksUfmLN8vcsga17IHwAg#imgrc=cByc96tk38aZSM%3A%3BHQ2xbA0SX9T_pM%3Bhttp%253A%252F%252Felektronik-kurs.net%252Fwp-content%252Fuploads%252F2012%252F12%252FBildschirmfoto-2012-12-31-um-23.29.55.png%3Bhttp%253A%252F%252Felektronik-kurs.net%252Felektronik%252Ftransistor-als-schalter%252F%3B595%3B308

(Rl sind mein Rc, also der Kollektorwiderstand und Ib wird direkt über einen Vorwiderstand von der Spannung abgegriffen)

Als erstes hab ich Rv (vorwiderstand für Ib) berechnet Rv= Urv- Ube/Ib= 40V-39,4V/150miA= 262,6ohm Da beim Arbeitspunkt nur die hälfte der Spannung Ub über Rc abfällt, dachte ich mir das die restlichen 20V Uce entsprechen. Damit hätte ich meinen Arbeitspunkt und könnte über die Kennlinie Ic rausfinden, womit ich wiederrum Rc berechnen könnte. Mit Rc könnte ich ja dann die Arbeitsgerade ermitteln. Mein Problem ist jetzt: Wie ermittel ich die Übertragungskennlinie? Ich weiß das wenn ich diese zeichnerisch ermitteln möchte, Uce benötige. Wie kriege ich dieses Uce raus? Oder gibt es doch noch einen ganz anderen Weg?

Mfg und danke schonmal für eure Hilfe Euer armer lernender Mechatroniker Azubi Mercuri

...zur Frage

Mit Schaltung, großen Strom in Entferung schalten - Transistor

Würde gerne von einem Stellpult aus, mit 3 oder 4,5 Volt, durch einen Tastendruck, in einem etwa 35 meter entfernten Kasten (mit Kabel verbunden), eine Spannung von 9 Volt an- & ausschalten können. Somit also den Durchgang für die 9 Volt freigeben und bei loslassen des Tasters wieder sperren.

Ist dies allein mit einem Transistor mit einer Steuerspannung von 3 oder 4,5 Volt und einer Schaltspannung von 9 Volt ohne weiteres möglich oder muss da noch irgendetwas zwischen bzw. mit dran geschaltet werden?

...zur Frage

Darlington Transistor BC879 Ersatz

Hey,

Wir (Mein Arbeitspartner und ich) suchen nach einem Transistor der die Selben Eigenschaften bzw. Pinbelegung hat wie der Darlington Transistor BC879.

Wir können den Vorwiderstand, falls erforderlich, verändern um den Transistor durchzuschalten.

Der Transistor den wir suchen ist in dem Schaltplan (siehe Bild) mit V3 gekennzeichnet.

...zur Frage

Basisschutz und Schutzklasse III

Hi,

ich habe gelesen das bei der Schutzklasse III keine weiteren Sicherheitsmaßnahmen wie Isolierungen etc. benötigt werden, wenn die Spannung eine Kleinspannung (50V wechsel und 120V Gleichspannung) ist. Aber braucht man eigentlich nicht zum Schutz vor direktem Berühren einen Basisschutz, der eigentlich ab 25 V Wechselspannung greift?

Vielen Dank im Vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?