Böse Stellen im Talmud?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

ZB das man Nichtjuden misshandeln soll und ähnliches.

Jetzt bin ich mal gespannt, wo Du das in dieser allgemeinen Formulierung im Alten Testament gelesen hast. Also: Nicht spezifisch in eine Situation geboten.

Zumal der Talmud keine Gesetze sondern deren Auslegung ist, wäre das natürlich fundamental, denn ansonsten stimmt Deine Ausgangstheorie hinten und vorne nicht.

Nein, die Stellen, die von Antisemiten zitiert werden sind meistens grob aus dem Zusammenhang gerissen.

Ich habe mal einige Stellen, die mir vorgelegt wurden, recherchiert, und es bedeute wirklich was ganz anderes als das, was unterstellt wurde.

Hier fragst du nicht nach konkreten Zitaten, also kann ich dir keine konkreten Antworten geben.

Ich bin kein Jude - kenne mich da nur bedingt aus.
Aber sowohl im AT, in der Tora und im Talmud sind Texte enthalten, welche zu Gewalt auffordern.(sogar von Gott ! gefordert.)
Diese "Anweisungen" welche von den Autoren der Schriften kreiert wurden, sind im Zusammenhang mit der "geschichtlichen" Situation zu verstehen in der sie entstanden. Sie entsprechen nicht der Lehre an sich.
Im Gegenteil wird da gefordert, auch den "Fremden" gerecht zu behandeln.
Der Talmud beinhaltet ja auch Texte der Tora (AT) und wurde (wird) ansonsten auch durch Diskussionen über Glaubensinhalte gestaltet.

Von welchen Stellen redest du konkret? 

Ich habe den Talmud nicht (vollständig) gelesen, habe aber einige dieser „umstrittenen“ Stellen mal nachgeschaut. In allen Fällen handelte es sich entweder um: 

1) gefälschte Zitate, die im Talmud gar nicht vorkommen. Das ist nur antisemitische Hetze. (Ich frage mich ja, was bei manchen Leuten falsch gelaufen ist, dass sie solche Zitate erfinden und dem Talmud andichten.)

2) Zitate, die völlig aus dem Zusammenhang gerissen sind und überhaupt nicht das bedeuten, was ihnen nachgesagt wird. Zum Beispiel sind viele Zitate nicht vollständig zitiert, widerspiegeln nur die Meinung eines einzelnen und/oder beziehen sich auf einen konkreten Fall und haben im Allgemeinen keine Relevanz. 

Meiner Erfahrung nach ist es sehr problematisch, ein Talmudzitat ohne Kontext anzuschauen. Hast du den Originaltext (oder eine Übersetzung) mal angeschaut? Sehr schwer zu verstehen, ohne den Hintergrund zu kennen. Daher ist es in meinen Augen sinnlos, ein Zitat (ob echt oder gefälscht) zu nehmen und eine Behauptung/Interpretation aufzustellen.

„Das sowas im Alten Testament steht, ist ja gut bekannt. Aber stimmt es mit dem Talmud auch?“

Also mir ist das nicht bekannt. Und auch hier wieder: von welchen Stellen redest du? 

Ich habe den Talmud nicht (vollständig) gelesen,

Das hat auch niemand von dir erwartet...

0
@ChoseUseNam

Das stimmt, aber ich habe es lieber mal betont, bevor mich jemand fragt. Reine Gewohnheit. :) 

0
@Clarissant

Warum soll jemand auf die Idee kommen, dass du die ca. 14'000 Seiten des Talmud studiert hast?

Ich finde das anmassend, es zu unterstellen... besonders in der Forumlierung: "nicht (vollständig) gelesen"

als sei das ein Roman, den man noch nicht fertig gelesen hat.

Entweder spricht grosses Unwissen oder riesiger Mangel an Respekt aus so einer Formulierung. 

Entschuldige, dass ich das jetzt so anmerke.

Aber das ist auch typisch... Dass die Leute ein dünnes Buch mit irgendwelchen ausgewählten Sprüchen sehen, das den Titel "der Talmud" trägt, und meinen, das sei "der Talmud"...

0

Mal sehen, was der Zentralrat der Juden in Deutschland dazu sagt. Ich beziehe mich auf das Wort "Gojim", das in antisemitischer Propaganda häufig erklärend bemüht wird, warum Juden ein übles Volk sein sollen. Ich verweise in diesem Zusammenhang explizit auf den "Honigmann" Ernst Köwing, der wegen Volksverhetzung verurteilt wurde, dessen Seiten aber immer noch seine verdrehten völkischen Wahrheiten in die Welt posaunen.

http://www.zentralratdjuden.de/de/article/4050.was-ich-immer-schon-wissen-wollte.html


Die Geschichte der Juden wird in eine biblischen Epoche und eine talmudische Epoche eingeteilt.Der Beginn der talmudischen Epoche leigt zwischen dem Babylonischen Exil und Makkabäeraufstand.

Der Talmud im weiteren Sinn besteht aus vier Werken:

a.Die Mischna

b.Die Tosephtha

c.Die jerusalemische Gemara

d.Die babylonische Gemara

Im engeren Sinn versteht man den Babylonischen Talmud, welcher aus der Jerusalemischen Gemara und der Babylonsichen Gemara besteht,  als Talmud im weiteren Sinn versteht darunter auch die anderen zwei Werke.

Talmud( Studium ) ist die Abkürzung für Talmud Thora ( Studium der Thora/AT.).Alle Werke des Talmuds beschäftigen sich mit der Gesetzesbestimmung.

Das wirst Du vergeblich im Talmud finden..


Was möchtest Du wissen?