Bis in welches Alter kann sich der Musikgeschmack verändern?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Es gibt Untersuchungen darüber, wie der Musikgeschmack von Menschen geprägt wird. Die meisten Menschen bleiben der Musik verbunden, die sie zwischen 16 und 26 gehört haben. Wenn man zu der Zeit bereits ein sehr offenes Ohr hatte, wird man vermutlich auch später immer noch andere Dinge für sich entdecken, wenn man einem Genree verhaftet ist, sei es Schlager, Metal, Hip-Hop, Techno oder R´n´B, dann wird man vermutlich auch dabei bleiben.

Als ich langsam die 40 überschritt, war ich das erste Mal auf einer dieser furchtbaren Ü30-Parties, und ich konnte es überhaupt nicht fassen, dass die Leute alle immer noch den gleichen entsetzlichen Scheiß hörten wie 1981. Die meisten meiner Freunde haben in den 80ern Indie-Rock gehört, und hören heute noch Indie-Rock und wenig anderes. Benachbarte Genres funktionieren noch, also in diesem Fall Anti-Folk und alternative Country, aber dann hört es auf. Bekannte, die früher auf den Großkitsch von Pink Floyd standen, hören heute Gothic-Kram, Apocalyptica und Metal. Die wenigsten wechseln zwischen schwarzer und weißer Musik hin und her. Wer weißen Rock hört, hört keinen schwarzen Soul und R´n`B.

Ich wollte nie so werden und hab mir mit 18 zur Regel gemacht, dass ich immer eine alte, eine neue, eine weiße und eine schwarze Platte kaufe. Das hat ganz gut funktioniert, nur die Abenigungen sind die gleichen geblieben: Ich kann Metal heute noch nicht ernst nehmen, auch wenn ich dies und das ganz lustig finde, und ich hasse Bombast-Rock wie U2, Coldplay etc. wie die Pest. Inzwischen bin ich 50 und höre am liebsten morgens Blues aus den 30er Jahren, dann ein bisschen Kanye, dann Calexico, dann klassischen Flamenco. Das einzige, was wirklich unter den Tisch gefallen ist, ist Techno. 1986/87, als das ganz neu war, war ich völlig verrückt nach dem Zeug, heute kann es eigentlich nicht mehr ertragen. Die Leute tanzen einfach zu schlecht zu dem Kram und mich erinnert das inzwischen an Marschmusik.

Nunja, ich denke Allgemein gesehen, ist es so das die meissten Menschen sich ständig verändern. Und damit ändert sich auch stätig der Musikgeschmack. Was ich allerdings festgestellt habe ist, das sie nach der Pubertät meisst ein Teilmusikgeschmack in die Richtung entwickelt, dass man Musik hört welche man im frühen Kindesalter durch die Eltern mitbekam. Bei mir ist dass z.B. Santana oder einige alte Lieder von U2. Was den Musikgeschmack auch noch beeinflusst, ist denke ich, in welcher Lebenssituation man sich befindet. Menschen in unsicherer oder chaotischer Lebenslage tendieren oft auch zu aggressiver oder chaotischer Musik, wobei Menschen mit ausgeglichener Lebensituation eher auf ruhige Musik reagieren.

(Ich möchte niemandem unterstellen das es wirklich so ist, meine Aussage spiegelt nur meine Meinung wieder.)

Ich würde spontan sagen, dass sich der Musikgeschmack ab dem ca. 25.-30. Lebensjahr nicht mehr ändert (das ist zumindest der Eindruck, den ich von Freunden/Bekannten/Verwandten bekommen habe)...

Wenn ich so darüber nachdenke, bin ich schon auf meine eigene Entwicklung gespannt: Meine Lieblingsmusiker etc. sind mittlerweile auch schon um die 40-50...irgendwann werden diese Leute aufhören, Musik zu machen und werden mich mit ihrer bis dahin veröffentlichten Musik zurücklassen, die ich jetzt schon in- und auswendig kenne...ob ich mir dann wohl immer wieder dieselben alten Songs anhören werde? Oder meinen Musikgeschmack komplett ändern werde? Das wird sich alles erst noch zeigen...

Ich denke, solange der Mensch offen für neues ist, kann sich vieles ändern. Es heißt ja auch das der Geschmack sich alle paar Jahre verändert. :) (Geschmack was Essen angeht)

also ich glaube der kann sich immer ändern oder auch nicht, das liegt eher an der stimmung (also wenn man wütend ist hört man matal oder wenn es einem gefällt wie mir, usw)

Ich denke, daß das mit dem Alter nichts zu tun hat, sondern damit, ob man offen ist für Veränderungen: Ich habe mich durch meinen 10 Jahre älteren Bruder schon früh auf (mit 6 Jahren) mit Rockmusik involvieren können. Habe im Laufe der Zeit immer wieder gerne neue Musik gehört und war nicht auf einen Stil festgelegt.

Wenn man allerdings mit einer bestimmten Art Musik zufrieden ist und die immer nur hören will, wird man sich natürlich musikgeschmackmäßig nicht verändern...

Es hat also damit zu tun inwieweit man sich persönlich auf Neues einläßt. Viele sind dazu nicht in der Lage. Beispielsweise ist GONG für mich eine der kreativsten Bands überhaupt auf diesem Planeten. Spielt man diese Musik einem vor, der solche Musik niemals hörte, will der gar nichts davon wissen :) Das ist bei jedem Menschen anders. Gerade unter Musikern findet man logischerweise Leute, die gerne verschiedene Musik hören mögen...

ich mag seit ich musikinteressiert bin eigentlich rock in all seinen spielarten. ich kann mir nicht vorstellen daß ich irgendwann ein faible für eine andere richtung bekommen werde...

der kann sich immer ändern... aber es ist klar das man mit 60 schon kein techno,hardstyle usw. mehr hört :D irgendwie is das schon etwas geregelt bis wie viel jahren man das und das hört :D

Als die heute 60 Jährigen In deinem Alter waren, gab es kein Techno, woher also willst du wissen das deine Omi nich immernoch gerne in ner Disco feiern würde, hätte es diese Musik in ihrem Alter schon gegeben?

0
@Thanatos1

dann könnten die ihren geschmack doch ändern.. machen se aber nicht .. is ja nich so als ob wir nicht mit schlager kram aufwachsen/aufgewachsen sind wir haben halt nur ne größere auswahlt aber wie z.B so gut wie kein jugendlicher sich schlager mucke rein zieht :D das kommt erst später wenn man alt ist

0

Der geschmack kann sich auch noch bis zum Tode hin verändern.

Meine Schwiegermutter ist inzwischen ein dreivierteljahrhundert alt, aber hört immer noch sehr gerne härtere Rock-Musik. Oder auch Metallica mag sie gerne hören.

Andere hören mit 20 Jahren schon Schlagermusik.

50 oder 60, dann wirst du anfangen Volksmusik und Schlager zu mögen, das wars dann mit veränderungen.

Unfug. Aber es gibt jetzt schon Leute über 50, die bis an ihr Lebensende Techno, Schlager oder Metal hören werden und sich nie für irgendetwas anderes interessiert haben.

0

Das kommt nicht aufs Alter an sondern liegt an jedem selber.

Der Geschmack kann sich jederzeit ändern.

Nein er kann sich immer ändern egal wie alt du bist!

Das ist nur bedingt rechitg. Oft ändern sich dein Musikgeschmack wenn du reifer und älter bist. Mit 70 hörst du warscheinlich volksmusik.

0
@1024k

das ist eher ein klischee... also ich würde nie volksmusik hören, also mit 70 hör ich immer noch matal^^

0
@1024k

Ja stimmt schom, dass sich vllt. nur noch wenig ändert wenn man älter und reifer ist, aber ich werde in meinem ganzen Leben mit Sicherheit nie Volksmusik hören :D

0

bis du tot oder konservativ is aber gleiche

gibts nicht... ich bin nun 60.

meinte,metalgore kommt bei mir nicht an...

weit gefehlt

Ka ob es sowas gibt,bis ich es weiß, ess ich Kekse

Was möchtest Du wissen?