Bewerbungsunterlagen nach Knastbesucht

7 Antworten

Sagen wir mal so, es heißt zwar immer "vollständiger Lebenslauf", aber WAS da im Endeffekt drin landet.. man musss ja z.B. auch nicht angeben, wenn man HArtz4 bekam oder so. Trotzdem denk ich, ich würde es ggf. irgendwo anbringen.. nicht dass der AG es später erfährt und dann in den falschen Hals kriegt. Mag auch auf die Kombi "weshalb Knast" und "welcher Job" ankommen (Diebstahl, Unterschlagung macht sich bei Bankjob oder an der Kasse schlecht, Körperverletzung in der Jugendarbeit).

Es ist immer besser, wenn man mit offenen Karten spielt. Denn sollte der Arbeitgeber ein Führungszeugnis verlangen, steht das dann ja drin.

Natürlich muss er es in seinem Lebenslauf aufführen, denn Lücken kommen immer schlecht und lieber man schenkt reinen Wein an anstatt darauf angesprochen zu werden...wenn die Motivation gut rüberkommt in der Bewerbung, dass man sein Leben wieder ordnen möchte, dann gibt es durchaus Arbeitgeber, die da nicht gleich die Tür zu knallen, sondern Chancen offerieren.

Wenn er nur 2 Monat im Knast war und kein Führungszeugnis vorlegen muss, kann man das vielleicht auch mit "arbeitssuchend" verschweigen. Bei 2 Jahren wird das aber schwierig.

Es gibt bestimmt Leute, die Straffälligen nach dem Knast helfen und sich mit sowas auskennen. So jemanden würde ich fragen.

0

Was möchtest Du wissen?