Beruf: Gehirnforschung, Studiumswahl?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Erstmal brauchst Du Dich nicht wegen der Länge Deines Textes zu entschuldigen, da liefern Teenies hier noch ganz andere Sachen und auch noch ohne Absätze und mit 0% sinnhaftem Inhalt.

Ich finde Deinen Berufsplan ungeheuer interessant. Allerdings würde ich kein Psychologiestudium zugrunde legen, sondern mich eher auf Medizin und Biochemie werfen, evtl. mit Psychologie als Nebenfach.

Ich kenn ja Deine Noten nicht, vielleicht steht zwischen Dir und einem Medizinstudium ja auch der NC. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tiefsinn123
27.05.2016, 12:19

Danke für deine Antwort!

Vor einem Medizinstudium graut es mir ein bisschen (das soll doch so schwer sein). Biologie interessiert mich auf jeden Fall, Psychologie jedoch mehr. Deshalb bin ich ein wenig unentschlossen!

Eure Antworten klingen auf jeden Fall alle sehr gut und ich werde mich einfach mal weiter informieren!

0

Zumindest in Köln und Magdeburg kann man Neurowissenschaft auf B.Sc. studieren. Interessant sicherlich auch der B.Sc. in Cognitive Science in Osnabrück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tiefsinn123
26.05.2016, 19:47

Vielen Dank! Du scheinst dich ja auszukennen. Kannst du vielleicht aus persönlicher Erfahrung berichten?

0

Hallo!

Wenn du in der Hirnforschung arbeiten möchtest, solltest du natürlich Neurowissenschaften studieren. Psychologie bringt dich da heute nicht mehr weiter.

VG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tiefsinn123
26.05.2016, 18:09

Danke für deine schnelle Antwort!

Zu Neurowissenschaften habe ich bisher kein Studium mit Bachelorabschluss gefunden. Deshalb hatte ich vor zunächst Psychologie mit einem Bachelor abzuschließen und mit Neurowissenschaften/Kognitionswissenschaften/Cognitive-Affective-Neurosciece/... weiterzumachen. Es stellt sich nur die Frage welche dieser zahlreichen Möglichkeiten die Beste ist.

Viele Grüße!

0

Was möchtest Du wissen?