Berlin - Problem Viertel - gute Wohngegenden?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das kann man so nicht sagen, es hängt sehr davon ab, was du willst.

Marzahn-Hellersdorf gilt als Problembezirk, hat aber wohl auch seine Fans.

Wenn du viel Betrieb suchst, sind Mitte, Friedrichshain, Kreuzberg oder neuerdings auch Neukölln-Nord ("Kreuzkölln") angesagt. Willst du es richtig ruhig, dann sind der Norden (Pankow, Reinickendorf), der Westen (Zehlendorf, Steglitz) oder auch der Süden (Marienfelde, Lichtenrade, Köpenick) eine Möglichkeit.

Willst du eine Mischung aus beiden, dann schau dich mal in Charlottenburg oder Schöneberg um.

Wedding ist ein zienliches Problemviertel mit SEHR vielen Überfällen, Körperverletzungen(Messerstechereiern) etc.

Ist Nachts sehr unsicher..... ;(

Das ist alles Geschmackssache. Es kann sein, dass du dich in einem angeblichen Problemviertel so sicher wie sonst nirgendwo fühlst. Also ruhig ist es natürlich an den rändern ( sprich: teures zehlendorf und steglitz und alle weiteren bezirke außerhalb der innenstadt) wenn du es hip haben willst, ist die Gegend um die Bergmannstraße zwischen mehringdamm und südstern richtig. Wo viele türkische und arabische Leute wohnen, ist am Kottbusser Tor. (voll, sehr viel los) Ruhig ist es auch in Charlottenburg z.B. am Amstgerichtsplatz. Westend ist auch nobel. Das hansaviertel liegt sehr zentral und ist auch ruhig, genau wie Moabit, das gleich daran angrenzt. Wenn du deine Frage noch ein wenig präzieserst, kann ich es noch genauer beantwortten.

Nach Hellersdorf/Marzahn oder Hohenschönhausen würden mich keine 10 Pferde kriegen .Hatte dort mal zu tuen der wahnsinn dort leben viele nur von " Sternburg u.Fertigpizza". Eigentlich schade da die Wohnungen nicht schlecht sind.

Zieh nach Charlottenburg, in den Nebenstraßen und Hinterhöfen ist es still, während ein paar Blocks weiter der Ku`Damm ist. Charlottenburg ist nicht lahm und dörflich wie Zehlendorf oder Süd-West, aber auch kein Problemviertel, ist auf jedenfall gehoben, aber halt nicht so spießig oder abgeschottet, feudal-Wohnviertelmäßig, wie in den Außenbezirken, außerdem ist dort die Stadtbahn, also kommst du auch ganz einfach nach Mitte, aber auch wo du sonst hinwillst. In Charlottenburg hast du alles, es ist still, nicht zu still und trotzdem zentral.

Man sollte in kein Viertel von Berlin ziehen. Es ist überall gleich verkommen, gerade zu herunter gekommen, und dreckig. Das ist eine Stadt voll von Asozialen, Pennern, Kriminellen und so einem Gelichter.

Hier wohnt kein anständiger Mensch, der Ansprüche hat. Für solche Bürger gibt es viel besser geeignete Städte in Deutschland.

manulg74 02.12.2013, 11:54

Wow! Dort, wo der Dorfbengel lebt, sind Manieren aber auch eher Glückssache, oder? Einfach mal alle 3,4 Millionen Bewohner einer Stadt pauschal als Asoziale, Penner und Kriminelle zu beleidigen? Respekt!

1
derdorfbengel 02.12.2013, 14:01
@manulg74

Ich bewahre eben andere Menschen gerne vor dem Schicksal, das ich nehmen musste.

0
tuvius 02.12.2013, 18:00

Das nennt sich Kultur und Szene, aber wenn du sagst, dass Zehlendorf genauso heruntergekommen ist, wie Marzahn, oder Mitte, wie Wedding und dass die Bundeskanzlerin und die ganzen Botschafter hier keine "anständigen" Menschen sind, dann frag ich mich in welchem Bezirk du lebst.

0
derdorfbengel 02.12.2013, 18:24
@tuvius

In der Tat fällt mir zu der Politmafia als allerletztes "Kultur" als Assoziation ein.

Anständig wäre sicher auch nicht das Erste.

0

Kreuzberg ist ganz übel. Gehoben ist Zehlendorf, aber weit weg von Mitte.

manulg74 02.12.2013, 11:57

Kreuzberg ist in weiten Teilen ein ziemlich bürgerlicher Stadtteil. Alles andere als "ganz übel", höchstens vielleicht ein bisschen langweilig. Anderer Ecken von Kreuzberg (z.B. die Gegend um das Kottbusser Tor herum) sind sicherlich Geschmackssache. Da kann ich es schon verstehen, wenn manche das als "ganz übel" bezeichnen. Aber so pauschal? Was ist z.B. an der Gegend rund um die Bergmannstraße herum "ganz übel"? Die hohen Mieten? Das vielleicht...

0

Was möchtest Du wissen?