Bereuen wirklich nur so wenige ihr Tattoo?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meine Tattoos hab ich bisher nicht bereut. Es sind Motive, über die ich lange nachgedacht habe und die mir etwas bedeuten bzw. etwas mit meinem Leben zu tun haben. Ich habe keine Tattoos aus dem Katalog, sie sind selbst überlegt und entworfen.

Ich kann mir aber gut vorstellen, dass es Leute gibt, die sich einfach ein Tattoo machen lassen, weil es gerade "IN" ist (wenn ich da an so manches Arschgeweih denke...), oder weil sie es in diesem Moment cool finden oder die Freunde alle eins haben. Die gehen dann zum Tätowierer und suchen sich irgendetwas aus dem Katalog aus. So nach dem Motto: Ich will ein Tattoo, weiß aber nicht, was es sein soll.... Den Satz hab ich schon ein paar Mal im Tattoostudio gehört, während ich gewartet hab.

Hätte ich mir vor 20 Jahren ein Tattoo stechen lassen, würde ich es heute vielleicht bereuen, denn damals hab ich noch anders gedacht als heute. Ein Tattoo sollte halt gut überlegt sein. Man hat es schließlich ein Leben lang oder muss es für teuer Geld und Schmerzen wieder wegmachen lassen. Darum halte ich auch nichts davon, wenn man sich zu jung schon tätowieren lässt. Ein junger Mensch ändert in seinem Leben vielleicht noch oft seine Einstellung. Erst wenn man gefestigt ist sollte man über ein Tattoo nachdenken. Und man muss sich auch überlegen, als was man später vielleicht mal arbeiten will. In manchen Berufen kommen Tattoos überhaupt nicht gut an. Man kann sich mit so etwas auch die Zukunft verbauen.

Und vor allem sollte man nicht zu einem Billig-Tätowierer gehen, der es auch noch zu Hause auf dem Sofa macht. Das geht meistens in die Hose...

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich finde toll, dass ihr so ausführlich, sachlich und persönlich schreibt! Bei mir war es wohl auch ein bisschen so eine selbst gewählte Mutprobe. Und die vielen Vorbilder bei anderen. Tattoos sind ja in letzter Zeit allgegenwärtig im sommerlichen Straßenbild gewesen. Das Image hat sich total gewandelt. Nichts Verruchtes mehr, sondern lebenslustige Menschen, auch ganz viele Frauen vor allem. Eigentlich schön, diese Offenheit, sich zu zeigen. Trotzdem kann ich meinen Frieden mit meinem Tattoo irgendwie noch nicht machen.

0
@Mick73

Auch wenn dein Tattoo jetzt nicht mehr zu dir passen will, es ist zu spät es ungeschehen zu machen. Entfernung ist auch nicht das Wahre und meist ist nicht alles komplett entfernt.

Überlege dir was richtig Schönes, das dich definiert, oder ein Gedenken an jemanden darstellt... Rede mit einem guten Tätowierer, ihm fällt bestimmt ein gutes Motiv zum Übertätowieren ein.

0
@RitterAltebur

Zu spät. Ich hab schon diverse Male lasern lassen. Ich möchte auch kein Cover Up, da mir eine innere Beziehung dafür nach wie vor fehlt. Aber ganz herzlichen Dank für die Hilfe und den Rat.

0

Ich mag alle meine Tattoos und bereue keines davon.
Viele schreiben hier dass es eine persönliche Bedeutung haben muss um lange glücklich zu machen, aber ich denke das kommt ganz auf die Person an.
Mein zweites Tattoo habe ich mir auch nur stechen lassen nachdem ich einen superschönen Entwurf von meiner Tättowiererin gesehen habe und ich meinte den würde ich gerne auf die Haut haben. Das Motiv passt aber mittlerweile super zu dem restlichen Arm, und ich freue mich jedes Mal, wenn ich es anschaue.

Ich glaube das Problem bei deinen Motiven ist, dass sie so generisch sind.
Das sind Allerweltsmotive die sich jeder irgendwann mal sticht, und bergen meist nur sehr oberflächlich eine Bedeutung.

Ich mag meine Tattoos vor allem, da sie Unikate sind und alle mit meinen Ideen zusammen vom jeweiligen Tättowierer entworfen wurden. Außer mein zweites. ;)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich liebe meine Tattoos,

Sind ein Teil von mir, warum sollte ich was bereuen?

Selbst entworfen, und gezeichnet, mōchte keines missen.

Ich bereue maximal mit manchen zu lange gewartet zu haben, bis ich es tätowieren habe lassen, aber es ist gut so, die Vorfreude ist am schönsten, und es bleibt spannend ob ich das was ich noch möchte irgendwann auch machen werde :-)

Danke auch Dir! Was gibt Dir das Tattoo, kannst Du das noch mit Gefühlen beschreiben. Vielleicht könnte ich mich mit den Resten meines Tattoos dann auch besser aussöhnen?

0
@Mick73

Ich habe mich immer nur in einer guten Zeit meines Lebens tätowieren lassen und mit entsprechender Freude, Der Glűckszustand bleibt mit dem Tattoo verbunden und ist damit nachhaltig ein gutes und positives Gefühl das mich erfűllt, wenn ich selbstverliebt auch nur daran denke.

Es ist so wie mit Musik wo man was bestimmtes damit verbindet.

Ein Tattoo zur Kriesenbewältigung wäre damit für mich undenkbar.

Auch wenn du jetzt schon lasern versucht hast (oft ist das Resultat nicht zufriedenstellend) wäre vielleicht ein Cover up für dich eine Lösung

0
@leoxx

Schöne Worte von Dir, danke! Das klingt wirklich toll und freut mich für Dich! Für mich war es eher eine Art Mutprobe mir selbst gegenüber. Ich wollte mir beweisen, dass ich nicht zu feige bin, diese Entscheidung durchzuziehen. Aber so wie Du das von Dir beschreibst, finde ich wunderschön. dann betrachtest Du Deine Tattoos mit ganz anderen Augen als ich. Ganz liebe Grüße!

1

naja also die meisten überdenken ihr tattoo ne ziemlich lange zeit und so.. es gibt natürlich auch welche, die nich viel wert auf bedeutungen legen aber die meisten tun das schon.. das heißt, wenn man sich für ein tattoo entscheidet, sollte es meiner meinung nach schon ne sehr persönliche bedeutung für einen haben.. ich hab mir vor nem guten jahr mein erstes tattoo stechen lassen.. ich muss zugeben, dass ich es heute wahrscheinlich ein wenig (also echt nur minimal) anders gemacht hätte aber ich bin überglücklich mit dem tattoo und bereue es kein stück.. in nem monat kommt das 2.😅 was ich eigentlich sagen will ist, dass ein tattoo irgendwie immer ein teil von einem ist und selbst wenn mir das irgendwann nich mehr 100% gefallen sollte geht es nicht um die totale perfektion oder so sondern darum, dass man es bewusst gewählt hat.. allein diese entscheidung macht es schon zu etwas besonderem🙈 ich kenn z.b. jemanden, die sich in der jugend selbst ein kleines herz auf den oberarm tätowiert hat und es jetzt total schrecklich findet.. trotzdem würde sie es nie entfernen lassen, weil es einfach ein teil von ihr ist und sie es irgendwie doch ziemlich mag, obwohl sie auch im sommer keine tops mehr trägt😅

Danke Dir für die Antwort herzlich! Was macht Dich an dem Tattoo so überglücklich? Würde mich wirklich interessieren. Ist es auch der Mut der Überwindung, sich quasi fürs Leben zu zeichnen? Ich höre das oft, dass das geradezu süchtig machen kann, ein Tattoo nach dem anderen zu wollen. Freu mich auf deine Antwort,

0

ich weiß nicht, was mich so glücklich macht.. ich wollte es einfach so lange.. ich hab 1 jahr lang drauf gewartet 18 zu werden, dass ich es stechen lassen durfte.. ich finde es passt einfach zu mir und meinem körper🙈 keine ahnung..

0

Ich habe 3 Tattoos, jedes davon hat für mich persönlich eine Bedeutung und steht für einen Abschnitt in meinem Leben. Bis jetzt habe ich keines davon bereut und selbst, wenn mir eines Tages das Motiv nicht mehr 100% gefallen sollte, bleibt doch die Bedeutung dahinter.

Ob ein Motiv "in" oder "out" ist, war mir immer egal, ich mache meine Tattoos nur für mich und nicht wegen einem Trend oder um Reaktionen von anderen Leuten zu bekommen.

Das ist die total richtige Motivation für n Tattoo. Prima, diese Verbindung von Lebensgeschichte und deren Abbildung durch ein Tattoo. Nur war es bei mir eben nicht so. Es war einfach der Reiz. Schön, dass andere mehr Verstand haben als ich, muss ich ganz ehrlich sagen.

0

Was möchtest Du wissen?