Belgien, Rochefort EURO_Langue....

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, Diese Fragen habe ich mir auch gestellt bevor ich da hingefahren bin. Ich bin gestern nach Hause gekommen und nun kann ich diese Fragen auch beantworten. Die Gastfamilien sind größtenteils nett, aber man muss wirklich Glück haben, die richtige zu bekommen. Man darf sich nicht zu viel erwarten- es is nicht so wie bei einem richtigen Schüleraustausch, dass die Gastfamilie sehr viel mit einem zu tun hat.Die haben ihre eigenen Probleme und Sachen, die sie erledigen müssen. Man muss oft ca. 4 mal am Tag zu dem "Institut" zu Fuß gehen, das sind, je nach Lage, ca. 10-30 Minuten. Und nun zum Insitut: Ich war geschockt, als ich es sah! Unter einem Institut stell ich mir ehrlichgesagt keine kleine Bude vor, mit ca. 5 Zimmern. Richtige Abzocke für das Geld, das ich bezahlt habe! Die Animateure sind auch echt schlecht- Die tun so als würden sie Drogen nehmen. Einfach nervig! Und was sich Sprachschule nennen mag, sind einfach nur Gesellschaftsspiele die fast nie mit Französisch zu tun haben! Am letzten Tag haben wir "Sport im Wald" gemacht. So etwas unmenschliches habe ich noch nie erlebt!! Es war nur Schlamm am Boden und man musste sich zum Beispiel in einen Sack legen(2 Personen) und von den anderen Teamkameraden durch den Schlamm gezogen werden, wobei echt viel passieren kann-eine von uns hat sich sehr an der Hand verletzt -oder Tauziehen war auch Programm, wobei viele ausrutschten o.ä. Dazu sage ich nur, dass viele Kleidungsstücke so dreckig geworden sind, dass man den Schlamm nie mehr wieder herausbekommt. Dabei haben die Animateure uns einfach nur ausgelacht und sich kein Stück schmutzig gemacht!-Das war wirklich nicht mehr lustig!

Die einzigen schönen Ausflüge waren wirklich noch Brüssel und Brugge, immer wenn man so gut ez geht nicht im "Institut" war, oder die Animateure nicht dabei waren.

Also wenn nicht die richtigen Leute/Klassenkameraden dabei sind ist das einfach nur HORROR. Ich bin froh dass ich die Richtigen dabei hatte. So wurden wenigstens der Abend noch schön, wenn wir uns alle immer getroffen haben, auf eigene Verantwortung.

P.S. das Karaoke ist nicht so schlimm wie man anfangs befürchtet :)

Hallo.

Ich bin heute von meiner Belgienreise zuruckgekommen.

Wir waren auch bei Eurolangues und ich versteh gar nicht wie hier so viele schlecht über die animateure und die einrichtung reden können. Vllt war es ja vor paar jahren anders aber ich fand es total toll.

Ich muss zugeben "die Schule" siehr jetzt nicht grad super aus aber die Animateure sind total witzig und das Programm auch. 

Die Antimateuere wissen echt was die Jungendlichen witzig finden und machen viele späse und sie erzahlen auch viel von sich und reden viel mit einem,wodurch man sein Französisch verbessern kann. Grüsse gehen raus an Max und Matt❤

Beste Klassenfahrt.

Also ich versteh ehrlich gesagt nicht, warum sich manche hier so aufregen! 

Die Animateure waren eigentlich ganz cool. Sie haben extra so gesprochen, dass wir sie gut verstehen konnte, mit sehr viel Gestik und Ausdruck. Ok, manche waren etwas komisch, aber das war voll in Ordnung. Einer war manchmal ein bisschen angepisst, aber das lag auch eher an uns. Eine Sache fand ich auch komisch, da hab ich auf dem Boden gelegen, weil wir einen Film gedreht haben und ein Ball sollte an meinem Bauch liegen. Da hat der er mehrmals den Ball in meinen Bauch getreten, das hat nicht wirklich weh getan, aber war irgendwie erniedrigend.

Die Aktionen, die wir machen mussten, waren auch ok. Karaoke war vielleicht irgendwie peinlich, aber eigentlich fanden alle das lustig. Romeo & Julia mussten wir gar nicht spielen und so Sachen wie Limbo oder die Modenschau waren auch lustig. Sonst waren wir noch in diesem Museum. Das war irgendwie langweilig und ich hab auch nichts gelernt, aber mit den anderen zusammen war es trotzdem lustig. Die Disco hat auch total viel Spaß gemacht, die Lieder waren cool und meine Klasse hat richtig viel getanzt, das war das tollste am ganzen, was aber hauptsächlich an meiner Klasse lag.  Sport im Wald war auch gut, es gab verschiedene Stationen, z,B: Bogenschießen und Sackhüpfen (ja, man musste sich darin auch durch die Gegend ziehen lassen).

Außerdem waren wir in Brügge und an der Nordsee, das war auch schön. An der Nordsee war es etwas kalt und wir konnten nicht viel ins Meer, aber das richtige Brügge ist total schön. Bei beiden konnten wir ein bissche  alleine durch die Gegend laufen und uns zum Beispiel was zu Essen oder Souvenirs kaufen.

Bei den Gastfamilien muss man wohl wirklich Glück haben. Meine hat leider geraucht, was wir alle ziemlich blöd fanden, weil wir auch das Fenster nicht richtig öffnen konnten. Ich musste dann nach der Fahrt alle Sachen waschen (selbst die, die ich nie an hatte und nur im Koffer lagen haben gestunken!). Sonst haben sie auch nicht viel mit uns gesprochen, wir haben sogar alleine gegessen, so dass wir nicht viel Sprechen gelernt haben. Aber dafür waren wir sehr nah am Zentrum und am Institut.

Beim Institut verstehe ich die Aufregung am wenigsten. Es ist mir ehrlich gesagt ziemlich egal, wie das aussieht. Es geht doch darum, was man macht. Es war halt einfach ein weißes Haus mit einer Etage und ein paar Räumen in denen die Aktionen ausgeführt wurden. 

Insgesamt hat es mir mega viel Spaß gemacht! Wie schon gesagt, lag das aber auch viel an meiner Klasse. So lange man eben aus dem was man hat, was macht, kann alles cool werden. Aber ich muss ehrlich sagen, dass ich nicht sehr viel Französisch gelernt habe, ich würde nur sagen, dass ich eben geübt habe, einfach mal drauf los zu reden und etwas natürlicher mit der Sprache umzugehen. Trotzdem finde ich die Fahrt empfehlenswert! 

Hallo zusammen! Ich bin vor 2 Tagen wieder nach Hause gekommen von dem Sprachaufenthalt. Ich habe zuvor auch im Internet gegoogelt und bin dann hier drauf gestoßen. Nun möchte ich auch meine Erfahrungen teilen. Also im ganzen war der Aufenthalt für mich wirklich schön. Ich war in der Familie Gregoire, die außerhalb von Rochefort gewohnt hat, was auch seinen Vorteil hatte,denn wir wurden immer gefahren. Zur Schule. Das Gebäude ist an sich kein 5 Sterne Hotel, aber ist jetzt auch nicht mega heruntergekommen. Es ist halt so eingerichtet wie jedes Jugendzentrum in Deutschland auch. Das mit dem Raucher Geruch kann ich nicht ganz bestätigen, denn es hat nur am ersten Tag leicht nach Rauch gerochen. Was ich gut fand, war dass die Toiletten und die Räume immer sauber waren. Sie haben auch den Boden gewischt und immer alles aufgeräumt. Viele haben sich auch darüber beschwert, dass sie das stört, dass überall Überwachungskameras hängen. Ich persönlich finde das sehr gut, denn so ist man wenigsten vor Diebstählen beschützt und es gibt einem einfach eine gewisse Sicherheit. Zu dem Programm kann ich nur sagen, dass ich es sehr gut fand. Wir haben eine Straußenfarm und Brüssel besichtigt. Das war beides richtig cool. Am Ende der Führung auf der Straußenfarm hat jeder Schüler einen Crep bekommen und in Brüssel hatten wir 4 Stunden Freizeit. Die Animationen in der Schule waren auch gut. wir mussten einen Film drehen und Karaoke singen. Das Karaoke singen war wohl für viele sehr schlimm. Bei uns wars richtig gut, da bei uns immer die ganze Klasse mitgesungen hat. Auch die Animateure waren sehr lustig und nett zu uns. Ich finde immer: ,,So wie es in den Wald hineinschalt so schalt es auch wieder heraus!". Wenn ihr euch also total daneben aufführt, dann werden die Animateure auch blöd sein. Ich hatte vor der Fahrt auch wahnsinnige Sorge nachdem ich das hier gelesen habe. Diese waren aber völlig unbegründet. Wir haben bei uns in der Familie sogar jeden Abend eine Wärmflasche bekommen und sie haben uns auch immer gefragt, was wir essen wollen. Viele haben ja geschrieben, dass sie nicht genug zu essen bekommen haben und auch nicht viel für's Lunchpaket. Das war bei uns garnicht so. Ich war jedesmal total satt und wir durften uns auch genug fürs Lunchpaket einpacken. Ich würde halt jedem empfehlen, ein oder zwei Flaschen zu trinken mitzunehmen, da die Lebensmittel in Belgien wesentlich teurer sind als in Deutschland. Ich hoffe ich konnte einigen helfen. Ich denke, dass jeder sich einfach seine EIGENE Meinung bilden muss, denn jeder hat unterschiedliche Ansichten.

Schöne Grüße!

Absolut Beschissen, Wieder zu Hause angelangt hat sogar unser Lehrer wortwörtkich gesagt "Das war echt sch****!" genauso wars auch. Das beste war die Freizeit oder jeder Teil nicht bei der Sprachschule war erlösend. Die Animateure waren unausgebildet und absolut gelangweilt. Um genau zu sein standen sie vorne und haben quizduell gespielt. Und als einem der akku ausgegangen ist erdreistete dieser sich auch noch nach einem iPhone Ladekabel zu fragen. Unterricht? Gabs keinen. Minispiele waren lahm und ebenfalls werden ca. 0 kenntnisse der französischen Sprache vorrausgesetzt. Karaoke insgesamt 4 Stunden und wir mussten singen egal ob wir wollten oder nicht. Die Disco am abschlusstag war idiotisch. Kurz und immer wenn ein guter song kam wurde dieser stets durch einen Französischen Dreck ersetzt. An diesem Abend hat man auch gesehn wie sehr wir die Aufsichtspersonen interressierten, denn diese hatten nicht einmal bemerkt das mehrere Personen einfach nich erschienen. Der Ausflug nach Brüssel war ok, die Grotte auch und die Straußenfarm war so na ja, da die Hälfte der Infos die wir bekommen hatten kompletter Stuss waren, wie z:B. dass Straußen Dinosaurier sind... wtf?! Am Ende hätten unsere Lehrer noch ein Dankeschön-Geschenk an das "Personal" überreichen sollen, worauf unsere Lehrer das aus Protest einfach nicht taten. Denn in sämtlichen Prospekten etc. von dieser bescheidenen Sprachschule wird weit mehr versprochen als letztendlich geleistet wird. Und diese Rezension ist top aktuell da meine Klasse erst letzte Woche dort war. Wenn eure Lehrer sagen das hier steht zur Auswahl, dann zeigt ihnen diese Rezension hier und sagt ihnen "Bitte! Alles nur nicht da hin!!!" Hoffe das ist hilfreich gewesen Lg Jason

Was möchtest Du wissen?