Beitrag zur Büro-Geburtstagskasse

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mal so aus meiner Erfahrung geplaudert: ich habe seit Jahren das Vergnügen, immer extra Geburtstagssammeln für Kollegen zu machen (runde Geb., Verabschiedungen).

Hab immer gegeben, finde es aber schon seltsam: ich darf sammeln.. nach Arbeitszeit besorgen.. nache mir gedanken, was wäre passend, also nicht 08-105.

Bin jetzt seit 2 Jahren hier und mir ist bisher nicht mal von wem auch nur gratuliert worden.

Jetzt bitte der empörte Aufschrei der Massen: da ich sammle, gebe ich mittlerweile nichts mehr, merkt ja eh keiner.

Meine Gabe ist dann eben das Kümmern-Besorgen etc. Binde ich keinem auf die Nase. Sollte es mal auffallen, werde ich es sachlich erklären:

Mir gratuliert nicht mal wer, ich kümmere mich immerhin um die Sachen, ich sehe nicht, dass ich zusätzlich auch noch etwas geben muss. Wir können es natürlich gerne ändern: ich gebe was und einer von euch kümmert sich. Nein? Tja dann..

Sprich, auf Deinen Fall bezogen: Freundlich erklären, warum nicht und gut ist.

Wenn du nie wieder mit den Leuten zu tun haben wirst, wäre zuüberlegen, kalt lächelnd abzulehnen, weil du ja aus der Gemeinschaft ausgeschieden bist. Das Ganze ist jaeine freiwillige private Abmachung, was wollen sie schon machen - eine Mahnklage? Schlimmstenfalls heisst es eben, du wärst ein Geizhals.

Eine solche Kasse macht nur Sinn wenn man sich quasi selber beschenkt. Oder tut der Arbeitgeber zB pro Geburtstag nochmal extra was dabei? Wenn du jetzt nichts dabei tust dann haben die anderen noch weniger zur Verfügung. Kann ja nicht jeder 15 Euro einzahlen und dann jeder eine Blume für 30 Euro bekommen. ;) Also Zahl die 8 Euro ein und dann brauchst auch kein schlechtes Gewissen zu haben. Nächstes Jahr bekommst dann eine 15 Euro Blume wenn du 15 Euro eingezahlt hast.

Alles Gute nachträglich!

danke, aber ich habe ja gekündigt und werde nächstes jahr nicht mehr da sein, das ist es ja ;)

0
@kkeks

Ist mir ja auch noch aufgefallen das ich mich falsch ausgedrückt habe. Sorry ;)

0

Mit dem nächsten Jahr sollte natürlich hypothetisch sein ;)

0

Wenn Du nie wieder mit einem von der alten Stelle zu tun haben willst, dann spar das Geld. Sie werden Dich dort aber in schlechter Erinnerung behalten. Der eine erzählt es dem anderen und irgendeiner sagt dann, ach die ist jetzt bei Euch? Stell Dir vor, wie geizig und unkollegial die ist. Als sie bei uns aufgehört hat, hat sie nicht mal mehr in die Freud- und Leidkasse einbezahlt. Unmöglich! Dann hast Du bei Deiner neuen Stelle einen schlechten Ruf. Ich finde, Du solltest zahlen, schon aus Kollegialität.

ich gehe zu meinem vorherigen arbeitgeber zurück, die kennen mich und wissen, dass ich nicht unkollegial bin.

also würdest du 15euro zahlen obwohl du nur ein halbes jahr da warst?

0
@kkeks

Man könnte sich natürllich auch mal dezent fragen: nachdem die schon mau mit dem Geburtstagsgeschenk waren.. lassen sie sich ein Abschiedsgeschenk einfallen?

ich finds immer spannend, was man gruppenzwangmässig mitmachen soll, komischerweise aber selber nicht recht was zurückkriegt. Aber Hauptsache, die anderen sind gebauchpinselt.

Abwägen: will ich meine Ruhe und zahl? Oder steh ich dazu und lass es?

Wobei wir hier vom Prinzip reden, nicht von dem Betrag.

0
@Warg1

bin zu 99% sicher, dass es kein abschiedsgeschenk geben wird und will auch keins. wir trennen uns zwar im guten, aber sie waren schon überrascht, dass ich gekündigt hab und hätten mich lieber behalten. zwar haben sie jetzt schon eine nachfolgerin, aber mehraufwand bringt eine kündigung ja trotzdem immer, da werden sie mir nicht noch was zum dank "hinterherschmeißen".

0

Ansichtssache.

Hast Du gerne dort gearbeitet, dann zahl halt was ein.

Merke: Man geht immer so aus einem Arbeitsverhältnis heraus, als wolle man bald wiederkommen - und wäre dann auch willkommen.

nicht wirklich gerne. trotzdem habe ich mich immer korrekt verhalten und zb immer was eingezahlt, wenn geld anlässlich von geburten/abschieden etc gesammelt wurde. meinen resturlaub nehme ich jetzt gestückelt, damit besagte kollegin ihren urlaub wie geplant nehmen kann. (dies in bezug auf den merksatz ;))

0

Was möchtest Du wissen?