Bei unserem Dachfenster haben sich Bienen eingenistet. Wie bekomme ich sie weg?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Bienen waren schon im Sommer 2005 unter dem Dach, habe ich das richtig verstanden? Dann ist es ein besonderes Volk, das sehr gut mit der Varoamilbe zurecht kommt. Normalerweise überleben unbehandelte Bienenvölker kaum mehr als ein Jahr. Und wenn nicht die Milbe sie tötet, verhungern die Völker gewöhnlich, weil das Nahrungsangebot durch die intensive Landwirtschaft für Bienen im Spätsommer zu schlecht ist. Ich weiß nicht, woher die Information kommt, dass die Feuerwehr Paral sprüht. Wenn sie das tatsächlich irgendwo tun sollte, tut sie etwas Verbotenes. Ohne Not ist das nämlich für alle verboten, ebenso wie Klebeband oder ähnlicher Unsinn. Bienenvölker stehen, ebenso wie Wespen und Hornissen und alle Wildbienen unter Schutz. Die Feuerwehr hat aber im Normalfall (außer vielleicht bei Paral-Rambos) Telefonnummern von Imkern, die in einem solchen Fall informiert werden. Wenn das Volk geborgen ist und dann Varoabehandelt und eingefüttert wird, hat es gute Chancen, zu überleben und stellt dann einen Wert von 25 Euro dar. Also: Warum nicht selbst das Imkern anfangen, der örtliche Imkereiverein gibt Anfängerunterricht und praktische Hilfe. Auch bei Bienen überwintert übrigens nicht der ganze Staat. Es überleben nur ein paar wenige Winterbienen und die Königin. Die Drohnen sterben schon im August und der größte Teil der Arbeiterinnen im Herbst. Also: Wer keinen Imker kennt, ruft die Feuerwehr. Hoffentlich tut die dann nichts verbotenes. Das Wachs der Waben (wenn sie nicht aus Wachs sind, derzeit noch mit Honig drin, waren es ohnehin keine Bienen) kann man gut zum Kerzengiesen nehmen

Danke für deinen Beitrag, ich werde mich nochmals auf die Suche nach einem Imker machen. Paral find ich auch nicht gut. Das will ich Ihnen und mir nicht antun. LG Lesewurm

0

Da würde ich mich mal an einen örtlichen Imker wenden.

Leider ist der ortsansässige Imker verstorben.

0

Sobald es längere Zeit kälter bleibt sterben sie ab.

Falsch, die Bienen sterben über Winter nicht. Wir haben letzten Winter das Nest ausgeräumt. Dachten wir jedenfalls....anscheinend haben wir die Königin nicht rausgesetzt und so haben wir jetzt i m Fenster das Nest, statt vorher unter den Ziegeln.

0
@Lesewurm

Lesewurm hat recht. Im Gegensatz zu Wespen oder Hornissen überwintert bei den Bienen der ganze Staat.

0

Was mache ich bei schwarzen Käfern, die immer so im Juli/August rum in unserem Haus in der Kelleretage im Flur und den Zimmern da rumm krabbeln?

Diese Käfer sind immer so abends oder späte Nacht aktiv, sehen diesem Speckkäfer ähnlich, kann aber nicht sagen ob er das ist. Kommen aber fast oder sogut wie jeden Tag abends raus. seit schon mitlerweile mehrere Jahre. Als wenn die sich irgendwo in den Wänden oder zwischenräumen bei angebauten Schränken im Flur oder so eingenistet haben. Zumindest ist es ziehmlich lästig und unnormal das das jedes Jahr schon fast so ist immer im Sommer Juli August rum, das diese Käfer abends in unterer Etage und Flur und Zimmer da rum krabbeln! Was macht man da den bitte?

...zur Frage

Bienen? Optimale Bepflanzung?

Hallo,

ich wollte den Bienen etwas gutes tun und habe ein paar Pflanzen in den Garten gepflanzt. Ich stelle mir allerdings die Frage, ob es sich bei den Heiden um die richtigen handelt. Es ist eine Sommerheide. Ich habe allerdings gelesen, dass es auch welche gibt, welche die Blüten geschlossen halten. Diese sind nicht gut für Bienen oder kommen diese doch an den Nektar und an die Pollen? Welche Heidensorte ist besonders gut geeignet für Bienen? Und welche anderen Blumen/ Pflanzen werden noch empfohlen für Bienen?

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Bienen unter den Dachziegeln

Wir wohnen in einer Dachwohnung und neben dem Dachfenster haben sich Bienen unter den Dachziegeln eingenistet . Wusste gar nicht das die so laut sein können und das sie so Nachtaktiv sind . Ärger mich jeden Abend wenn ich einschlafe möchte . Kann mir jemand helfen die wieder los zu bekommen ? Können die Schaden anrichten ? Würde mich über ein paar gute Tipps von euch freuen .

...zur Frage

Wie bringe ich einen Nachbarn dazu, einen "Bienenstock" auf dem Balkon zu entfernen?

Oft konnte man ja nicht auf dem Balkon sitzen, aber mir fiel irgendwann eine extrem erhöhtes Aufkommen an Bienen auf. Nicht nur mir, wie ich jetzt festgestellt habe. Im Nachbarhaus haben sich auf einem Balkon Bienen eingenistet. Aber der Mieter möchte dagegen nichts unternehmen, da er sich nicht belästigt fühlt.

...zur Frage

Nachbarschaftsrecht: Bienen

Hallo alle zusammen!

Wir haben hier gerade ein riesiges Problem mit unseren Nachbarn.

Laut ihnen haben sie schon seit 2 Jahren jedesmal im Sommer Bienen (ich vermute Honigbienen) in der Mauer. Das Problem ist, die Mauer gehört zu unserem Grundstück. Somit sind diese auch auf unseren Grund. Das heißt wir sind dafür verantwortlich.

Vor einer Woche kamen sie zu uns um uns mitzuteilen, dass sie die Bienen weg haben wollen. Egal wie. Wenn es was kosten würde (Kammerjäger) würden sie anschließend die Rechnung uns überlassen.

Meine Mutter ist jedoch dagegen die Bienen zu töten. Wir haben bereits einen Imker im Ort benachrichtigt. Dieser hat eine Lockfalle in Form einer Honigwabe aufgestellt. Das hat jedoch nicht funktioniert, denn die Bienen haben den Honig rausgeholt und alles in der Mauer verstaut.

Heute haben die Nachbarn nochmal betont, dass sie die Bienen so schnell wie möglich weghaben wollen, da sie an dieser Stelle eine Grünfläche anbauen wollen und ein 2 1/2 Jähriges Kind haben (was natürlich für dieses gefährlich sein kann!)

Meine Frage wäre nun, ob wir dafür zuständig sind und uns wirklich so viel Mühe machen müssen oder die Rechnung zahlen müssen, oder ob unsere Nachbarn selber dafür zuständig sind.

Vielen Dank für eure Antworten

Erdbeerdame17

...zur Frage

Bienenstock verlassen, was könnte die Story dazu gewesen sein?

Am 3.6.2017 hat sich ein Bienenschwarm in meinem Hornissenkasten angesiedelt.

siehe auch:

https://www.gutefrage.net/frage/soeben-eingetroffen-bienenschwarm-im-hornissenkastenwie-geht-das-weiter?foundIn=user-profile-question-listing

Die Bienen haben sich im Sommer 2017 gut eingerichtet und sind etwa im November im Kasten geblieben.

Nach dem sich über die vergangenen warmen Tage keine Biene blicken ließ, habe ich den Kasten aufgemacht:

Keine Biene war zu sehen, weder tot noch lebendig. 3-4 Waben waren angefressen. Ich habe im Februar/März beobachtet, dass sich Blaumeisen durch den Spalt (20 mm) gezwängt haben.

Was könnte der Grund sein, dass dieses Volk eingegangen ist?

Ich nehme nicht an, dass sich aus den Waben noch Bienen entwickeln und habe vor, den Kasten mit den Waben so zu belassen.

Wie wird die weitere Entwicklung sein?

Werden sich Hornissen darin ansiedeln?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?