Bei schlechtem Abi, Studium und Ausbildung möglich? Oder eher kritisch?

11 Antworten

Mir ging es wie dir. Habe viel geackert mit mäßigem Erfolg. Genutzt hat es wenig. Mein Abi war auch nicht viel besser als dein Notenschnitt, habe dann trotzdem meinen Wunschstudienplatz bekommen und dann das studiert, was mir wirklich lag. Ich war dann im Studium über die guten Noten zu Anfang selbst überrascht (kannte das gar nicht so) und habe das Studium später gut und erfolgreich abgeschlossen (und dann auch sofort eine Stelle bekommen!).

Ich möchte damit sagen, wenn du für dich das entdeckst, was dir wirklich liegt, geht auch ein Studium. Wobei klar ist, dass Studienplätze für die NC-Fächer mit der 1 vor dem Komma allerdings kaum zu ergattern sind.

Mit einem 3,0 Abitur lässt Du immer noch alle Leute ab FHR abwärts hinter Dir und das sind immerhin ca. 64 % eines Altersjahrgang. Die Chancen, auch auf eine anspruchsvolle Ausbildung sind damit auf jeden Fall gegeben.

Mit 3,2 kommst Du natürlich in viele Studiengänge nicht unmittelbar hinein. Aber es gibt ja die Wartelisten und die Wartezeiten sind eigentlich nur bei Medizin etc. sehr hoch. Für ein (Fach-) Hochschulstudium brauchst Du eh' vorher ein mehrmonatiges Praktikum und diese Zeit zählt bereits als Wartezeit.

Man kann z.B. mit einem 3,5 Abitur über kurz oder lang immer noch Grundschullehrer werden, wovon selbst Leute mit einer sehr guten Fachhochschulreife nur träumen können.

Hab ich nach meinem Abitur gute Chancen mit einem Schnitt von vielleicht 3.0-3.2 einen Ausbildungs- oder Studienplatz zu bekommen? Oder wird es kritisch?

Das kommt drauf an, was du studieren möchtest. Generell kannst du mit Abitur natürlich studieren, egal wie der Schnitt ist.

In den Studiengängen wie Psychologie oder Medizin, die sehr hohe NC-Werte besitzen, brauchst du locker mal 6, 7 Jahre an Wartesemestern, um das studieren zu können. Allerdings gibt es natürlich Dutzende Studiengänge ohne NC. Da wird niemals jemand nach deinem Schnitt fragen. Hauptsache du hast Abitur, dann kannste dich einschreiben und los geht's.

Es gibt durchaus Studiengänge, bei denen wichtig ist, dass Du Abi hast, aber der Schnitt nicht weiter interessiert.

Also wenn du studieren willst, kannst du natürlich kein Fach mit einem hohen NC nehmen. Allerdings gibt es auch viele zulassungsfreie Studiengänge, bei denen die Abiturnote völlig egal ist.( z.B. Germanistik) Wenn du allerdings im Moment schon so viel Stress hast, würde ich dir ein Fach empfehlen, das in Richtung deiner Begabungen geht, damit dir auch noch etwas Freizeit bleibt. Um einen Ausbildungsplatz würde ich mich wenn dann gleich bemühen, aber viele Betriebe interessieren sich ja nicht für ALLE Noten, sondern nur für die, die für die Ausbildung relevant sind (z.B. Mathe und Wirtschaft in der Bank). Also, keine Angst, du brauchst keine super Abiturnote, um im späteren Leben glücklich zu werden ;)

Was möchtest Du wissen?