Bei Antennenwelsen Wurzel im AQ unverzichtbar?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

Wenn man Welse halten will, die Holz raspeln, dann sollte man ihnen auch Holz in Form von Wurzeln zur Verfügung stellen. Diese "Futternotwendigkeit" in Form von Tabletten zuzuführen, wäre für mich persönlich völlig unnatürlich und hätte etwas von "Astronautennahrung".

Es muss übrigens Mangroven- oder Morkienholz sein, alles andere, z.B. Mopaniholz, ist viel zu hart zum raspeln.

Du möchtest mit deinem AQ doch (nehme ich zumindest an) ein kleines Stückchen "Natur" nachbilden und den Fischen, die du pflegst, die passende Umgebung bieten, die sie brauchen.

Außerdem dienen Wurzeln auch als Versteck. Ich beobachte das bei meinen Welsen immer wieder, dass um die besten Plätze unter den Wurzeln gestritten wird.

Die Färbung des Wassers ist doch ok, das gehört bei einem Südamerika-AQ einfach dazu. Erstens bekommt den Fischen diese "Färbung" gut, da sie aus den Huminsäuren der Wurzel entsteht und auch die Farben der Fische kommen so viel besser zur Geltung.

Bei einem regelmäßigen 14tägigen Teilwasserwechsel ist die Färbung auch nicht wirklich so stark.

Gutes Gelingen

Daniela

Hi,

habe selbst einige Auarien mit welzen. Ich habe Wurzeln drin, da die Welse nicht nur daran knappern, sondern sich daran auch verstecken. Wenn du die Wurzel vorher in ner Badewanne oder Bottich einweichst und das wasser jeden Tag wechselst, verschwindet die Färbung mit der Zeit. Dein wasser wird etwas bräunlich am anfang sein, das gibt sich aber sehr schnell. Man kann auch mit kleinen wöchentlichen Wasserwechseln dem entgegenwirken.

also antennenwelse brauchen wurzeln das ist fackt 2 das mit dem färben stimmt nicht ganz nicht jede wurzel färbt ab frage deinen zoohändler

Was möchtest Du wissen?