Befinden wir uns im Zeitalter der Anti-Aufklärung?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der IQ anderer Leute würde mich in solchen Fällen nicht bekümmern. Dass die vorsätzliche Verblödung der Menschen - nicht zuletzt durch Religion und Politik - zunehmend Früchte trägt, ist wohl als kennzeichnendes Merkmal der Menschheitsgeschichte zu werten.

Wende dich interessanten Themen zu, du vergeudest Lebenszeit. Es macht ja auch keinen Sinn, mit Primaten über Atomphysik zu diskutieren.  LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von macqueline
25.11.2016, 11:56

So isses!

1
Kommentar von FrankCZa
25.11.2016, 18:26

Ersetze Primaten durch den durchschnittlichen Menschen, die können nämlich auch nichts mit Atomphysik anfangen xD

An sich ja nicht schlimm, jeder macht das was ihm am besten liegt. Aber Dummschwätzen ohne Ahnung zu haben oder sogar absichtlich Lügen zu verbreiten, siehe Religionen und Verschwörungstheorien, sollte in der heutigen Zeit endlich mal durchschaut werden..

0

Befinden wir uns im Zeitalter der Anti-Aufklärung?

Wer ist "wir"?  :-))

Zwar wird "Aufklärung" in geistigem Sinne schon seit beinahe 500 Jahren betrieben, doch hat sie sich hauptsächlich in intellektuellen Kreisen, und auch dort nicht vollständig und seit vielen Jahrzehnten mit abnehmender Tendenz durchgesetzt. In nichtintellektuelle Kreise ist sie bisher nur rudimentär eingedrungen. 

Kurz: die "Aufklärung" ist noch im Gange. Gerade die, die der Aufklärung widersprechenden Ansichten folgen, scheinen sich heute i. d. R. für besonders "aufgeklärt" und urteilsfähig zu halten, und zwar fanatisch-rrrrrücksichtslos!   ;-)

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das postfaktische Zeitalter ist definitiv angebrochen. Sogar RT-Deutsch, der russische Propagandasender, der das postfaktische Zeitalter mitinitiiert hat, beklagt sich über diese Zustände und gibt den "Mainstreammedien" die Schuld.

Der Pyromane bezichtigt den Feuerwehrmann der Brandstiftung und kommt damit bei nicht wenigen durch.

Na ja, etwas Gutes hat das postfaktische Zeitalter: Das Bildungsbürgertum kann jetzt schneller herausfinden, wer ein Vollpfosten ist und wer nicht. Früher haben die Ahnungslosen meist geschwiegen, heute verbreiten sie ihren Dummfug in aller Öffentlichkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir Befinden uns in der Zeit der Großen Vollid!oten und Gehirnakrobaten, ja.

Aber in dieser Zeit sind wir schon seitdem es Menschen gibt xD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind eher Propaganda Methoden, die politischen Punkte, die du nennst.

Umgekehrt wird Russland auch an allem beschuldigt.

Heuzutage ist es schwer, die ganzen Informationen zu filtern und was dabei möglicherweise richtig ist, vor allem an außenpolitischen Themen. Es wird nämlich nur gehetzt, Halb-Wahrheiten erzählt und mit Propaganda gegenseitig rumgeworfen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir befinden uns immer noch im Informationszeitalter.. Nur weil es da paar Deppen gibt die die was anderes behaupten sind wir noch lange nicht in so nem Zeitalter. Früher gab es bestimmt auch Verschwörungen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?