Auto abgeschleppt und dann vom Hof geholt wie geht es weiter?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ich bin zum Auto habe es mitgenommen und das wars.

Hätte ich auch gemacht und das ist auch keine Straftat.

wie geht es weiter.

Zunächst mal geht das keine Polizei oder Bußgeldstelle etwas an, weil das alles eine Zivilangelegenheit ist. Derjenige, der den Abschlepper beauftragt und auch bezahlt hat, wird jetzt versuchen, die Kosten einzutreiben, wozu er auch das Recht hat. Er wird also versuchen den Halter herauszufinden und dem eine Rechnung schicken. Dein Vater kann aber zurückschreiben, dass er die Rechnung nicht akzeptiert, da er nicht falsch geparkt und sowieso gar nicht in Deutschland war. Dann muss der andere herausfinden, wer denn egfahren ist, was ziemlich schwierig werden dürfte, solange dein Vater keine Auskunft gibt, wozu er auch gar nicht gegenüber Privatleuten verpflichtet ist. Selbst gegenüber der Polizei dürfte er schweigen, weil er keine Verwandten belasten muss. Also läuft die Forderung ins Leere und der Abschleppbesteller wird wohl auf seinen Kosten sitzenbleiben.

Nicht umsonst raten viele Stellen davon ab, auf dem eigenen Parkplatz parkende Autos abschleppen zu lassen, weil die Problematik, die Kosten erstattet zu bekommen, allgemein bekannt ist.

Ich weiß nicht, warum die anderen da alle so optimistisch sind. Wenn der, bei dem Du geparkt hast, seinen Anwalt fragt, dann rät ihm der vielleicht zu einer kostenbewehrten Unterlassungsklage. (Er wird den Verstoß ja sicher dokumentiert haben, den Abschleppbericht hat er ohnehin.) Und dann kann Dein Vater überlegen, was er macht. Kann gut gehen, dem zu widersprechen. Oder auch nicht. Die Urteile sind da durchaus unterschiedlich.

wie geht es weiter.

zunächst hat der Auftraggeber die Rechnung bezahlt - der versucht nun anhand des Kennzeichens den Halter zu ermitteln; und schickt ihm eine Rechnung über die Angelegenheit. Da Papi nicht gefahren ist - wirst du die Verantwortung tragen

Dein Vater wird sich genötigt sehen, mitzuteilen, wer Zugriff zu seinem Fahrzeug hat.

Wenn er das nicht tut, darf er in Zukunft ein Fahrtenbuch führen.

Nein, das alles passiert nicht.

5

nein

1
Wenn er das nicht tut, darf er in Zukunft ein Fahrtenbuch führen.

Warum sollte ein Fahrtenbuch auferlegt werden und vor allen durch wen ?

Der Besitzer des Privatgrundstückes kann versuchen die Abschleppkosten einzuklagen, dass war es aber auch schon.

1

Nix passiert, der, der den Abschlepper bestellt hatte, haftet jetzt.

Und muss das bezahlen.

Muss er eh, die schleppen von privat nicht ohne Vorkasse ab.

Was möchtest Du wissen?