Ausbildung als MFA - brauche dringend Hilfe!

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Leider wird der ganze Schreibkram dir in jedem medizinischen Beruf bleiben. Selbst als Arzt bist du ganz gut damit beschäftigt. Die 1 1/2 Stunden mehr und die Ausbildungsvergütung sollten kein Kriterium sein. Du wirst später noch manche Überstunde machen müssen, die dir vielleicht nicht vergütet wird. Dazu solltest du deine Einstellung ändern, denn das Gefühl, abgezockt zu werden, ist eher kontraproduktiv und raubt dir schon eine ganze Menge Kraft. Das sollte also nicht dein einziges Kriterium sein. Du solltest dich hinsetzen und dir gut überlegen, was du denn alternativ machen möchtest. Dann musst du dich gut informieren, damit du nicht wieder was erwischst, was dir nicht liegt. Erst wenn du etwas gefunden hast, solltest du dich damit befassen, die Ausbildung abzubrechen. Jetzt einfach so hinzuwerfen ohne Perspektive bringt dich nicht wirklich weiter. Im Gegenteil, du kannst als Arbeitslose ohne Ausbildung auch keine von deinen angestrebten Weiterbildungen machen. Es ist auf jeden Fall sinnvoller, eine Ausbildung durchzuziehen, die dir vielleicht nicht so ganz liegt, als arbeitslos zu sein. Dir stehen hinterher noch ganz viele Türen offen und du hast ein ganz anderes Selbstwertgefühl, weil du ja doch schon etwas geschafft hast. Und dann bedenke, der Schritt von der Schule in den Beruf ist nie ganz einfach, weil es ja doch ein ganz anderes Leben ist. Auch ich fand es damals furchtbar und habe nach zwei Wochen meine erste Ausbildungsstelle hingeschmissen, aber nur weil ich schon eine andere hatte. Dort musste ich feststellen, dass es nicht viel besser war, nur der Beruf lag mir mehr und das habe ich dann durchgezogen. Mach dir klar, dass es so wie in der Schule nicht mehr wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich bin der Meinung das man keinen Beruf machen sollte der keinen Spaß macht...denn du willst es ja vielleicht dein ganzes Leben machen.. Ich mein du machst das jetzt 2 Monate und ich denke jetzt könntest du es noch beenden...du machst es ja noch nicht sooo lange... entweder beenden oder betrieb wechseln oder du machst eben eine art umschulung..du musst eben wissen welcher beruf für dich der richtige ist... ich geb dir einen tipp mach doch mal einen berufswahltest (der is gut da werden dir berufe nach deinen fähigkeite und interessen vorgeschlagen)http://portal.berufe-universum.de/

er ist zwar eigentlich für schüler aber ich denke du kannst ihn auch machen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von smilegirlJulia
28.09.2010, 11:12

Ja, danke ich werde mal in Ruhe den diesen Test machen. Ich habe auch die Angst, weil ich denke "Oh Gott, wenn ich jetzt diesen Beruf wähle dann muss ich ihn bis zum Rentenalter machen" Zur Zeit ist es so, dass ich sage, ich würde die Ausbildung nur machen, damit ich was hab. Aber will danach nicht weiter darin arbeiten, da ich kein Assi vom Arzt sein will nach dem Motto "Mach mal den Schreibkram für mich... füll mal meine Rezepte auf"...

Ne sowas möchte ich nicht.

0

Ich will ehrlich zu dir sein: Mit Abi halte ich dich für überqualifiziert für den Job, da stehen dir andere Ausbildungen offen, das was du schilderst, entspricht den üblichen Arbeiten - entweder bist du im Bereich der Anmeldung oder im Labor oder machst Voruntersuchungen. Ne größere Praxis bietet dir eventuell mehr Einsatzmöglichkeiten, aber alles in allem kann man mit dem Abi auch einen Job bekommen, in dem man mehr verdient und weniger Stress hat. Ich habe das inklusive Ausbildung 10 Jahre gemacht - nie wieder (jetzt bin ich Texterin und studiere nebenbei Bildungswissenschaft).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, aber gerade das ist die Sache, die mich so zum grübeln bringt. KLar gefällt es mir nicht so, dass ich dann Arbeitslos bin, aber ich will diesen Beruf nicht. Einige sagen: Ach mach lieber die Aubsildung, bis du etwas Neues hast, zieh das durch Andere wiederum sagen: Es ist nicht schlimm die Ausbildung abzubrechen

Ich denke, dass es besser ist, wenn ich jetzt abbreche, so hab ich in Ruhe Zeit, etwas Neues zu suchen. Zur Zeit komm ich abends nach Hause, kann bei keinen neuen Jobs oder etc. anrufen, da ich nur Stress habe nd mich damit total fertig mache. Ich kenn andere, die haben 2-3 Ausbildungen abgebrochen und das, mit einem wesentlich schlechterem Schulabschluss.

Ich fühle mich nicht wohl, das abzubrechen, aber soll ich mich ernsthaft da durch quälen? Es gibt doch einige, die sich nach ihrem Abi ein Jahr Auszeit gönnen. Es ist ja nicht so, das ich dann nichts machen will, sondern ich will wirklich alles wahr nehmen, um herauszu finden, was ich möchte.

Ist es ein Weltuntergang, eine Ausbildung abzubrechen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit denem Abitur kannst du doch sehr viel mehr anstellen, da gibt es sehr viel anspruchsvollere Ausbildungen. Wenn im Gesundsheitswesen, wie steht es mit Physiotherapeutin, oder Logopädin? Auch an ein Studium kannst du denken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von smilegirlJulia
28.09.2010, 11:14

Bis vor kurzen habe ich noch garnicht so an Studium gedacht. Ich wollte endlich Geld verdienen, merke aber, dass (so blöd wie es auch klingt) mich arbeiten noch irgendwie überfordert. Jetzt würde ich total gerne studieren, nur weiß ich nicht so recht was, vielleicht: -Tiermedizin -Medizin -Biologie

Irgendwie sowas... >.<

Nur wenn man dann sein Studium nicht schafft, hat man nix in der Tasche, deswegen dachte ich, es sei besser erstmal ne Ausbildung zu machen.

0

Mit so einem Abi kannst du doch studieren und dich nicht lange von Fortbildung zu Fortbildung hangeln. Wenn dir Medizin zu kompliziert erscheint, gibt es doch noch "Pflegewissenschaften" (z.B. Uni Witten-Herdeke) oder Studiengänge zur Medizinischen Verwaltung, oder mach eine Ausbildung zur Physiotherapeutin, Ergotherapeutin usw. Ich würde meinen Kindern nie eine Ausbildung empfehlen, nach der sie sich nicht selbständig machen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von smilegirlJulia
28.09.2010, 11:11

Ich habe nicht viel Geld und hatte auch schon an Physiotherapeut gedacht, aber bei mir in Berlin kostet das um die 350€ im Monat. Das könnte ich mir nicht leisten. Mein Problem ist, dass ich wahrscheinlich einen Beruf erlernen möchte, den es nur in meinen Träumen gibt. Also: -kaum Verwaltung ( Ich könnte die etwas im Büro machen) -Menschenkontakt (Habe allerdings Respekt Leuten gegenüber die Alte Menschen pflegen, da ich es selber nicht so machen könnte) -Mich interessiert auch wissenschaftliches (Kann aber keine Tierversuche machen).

Oh man, ich hoffe ich klinge nicht eingebildet, ich weiß halt nur nicht, was ich wirklich will :(

0

mach dir mal ne liste was du in deinem beruf gerne tun würdest (nicht in deiner jetzigen ausbildung)...was die zeiten und den lohn angeht.. tja ausbildungsjahre sind keine herrenjahre...wenn du mehr mit patienten zu tun haben willst zb. dann krankenschwester...mal so als beispielpunkt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von smilegirlJulia
28.09.2010, 11:16

Ich schau schon jede freie Minute, die ich habe, im Internet und gucke was ich will.

Ein weiterer doofer Punkt ist, dass mein Freund nicht in meiner Stadt wohnt und ich ihn nur am Wochenende sehen würde. Aber da hoffe ich, dass es nächstes Jahr hier wohnen kann. :(

Krankenschwester weiß ich auch nicht so recht, ob ich das könnte, wie gesagt, ich kann nicht so recht mit alten Menschen umgehen. Ach man, ich seh auch in allem etwas Negatives, dabei will ich das garnicht :(

0

Wow!! Vielen Danke für die zahlreichen schnellen Antworten. Ich versuche auf jeden einzugehen. Es ist zr Zeit auch so, dass ich echt fiese Panikattacken auf Arbeit und in der Schule bekomme. Bin auch schon in psychologischer Behandlung. Ich habe aber ein blödes Gefühl, wenn ich die Ausbildung abbrechen würde, da ich einer der super Schüler an meiner Schule war, und dann jetzt somit 1 Jahr hinterherhängen würde. Ich mach mir da selbst voll Vorwürfe. Für Medizin müsste ich wahrscheinlich 6 Jahre warten und ich weiß auch nicht, was ich eigentlich will, das ist mein Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mach weiterr. am anfang kannst du ja auch nicht soooo viel machen :) u wenn die kammer deinen verzrag unterschrieben hat dann stimmt das geld u die zeiten. ich habe in meiner ausbildung auch mehr bekommen aber das war ein bonus von unserer firma die das als ansporn gegeben hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum studierst Du nicht einfach? Mit Abi musst Du doch keine MFA sein. Zieh das jetzt so lange durch, bis Du was anderes gefunden hast, vielleicht auch einen Studienplatz. Möglichkeiten hast Du doch genügend

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Text ist zwar schon ein paar Tage alt,aber da hattest du dich wohl net richtig informiert was man so in dem Beruf macht...Versuchs doch mal mit MTLA ,medizinsch-technische Laborassistentin....da hast du sicher auch Verwaltungskram,aber sicher nicht soooviel wie als MFA....

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

MFA ist ein kaufmännischer Beruf....... d.h. einfach viel Verwaltung und Papierkram!

Hast Du mal an MTRA ( Radiologieassistent ) gedacht? Kannst Du in Berlin kostenfrei in Buch machen, in Potsdam auch kostenfrei, Lette-Verein nimmt unverschämterweise noch immer 100 pro Monat...... Aber da hat man viel Patientenkontakt und ausserdem hinterher einen der krisensichersten Berufe in Deutschland! ( P.S. etwas Verwaltungskram gehört aber auch da dazu, allerdings viel weniger! )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?