ein Problem!

sprich mit einem Therapeuten!

...zur Antwort

Eine CD steht Die kostenfrei zu!

sonst soll die andere Praxis die anfordern!

...zur Antwort

Normalerweise sind die heutzutage verwendeten Platten MRT-tauglich! Wenn sie nicht direkt ins Knie reichen, geht das 100%! Dein Orthopäde soll mal mit dem Radiologen sprechen!

...zur Antwort

Eine Encephalitis macht keine Schmerzen!

...zur Antwort

CT-Untersuchung?Strahlenschäden?

Hallo,

ich hatte hier schon mehrfach meine Sorge über Strahlenschäden geäussert .

Nach wie vor , mach ich mir Gedanken bzw. habe Angst, das ich durch CT-Untersuchungen bzw. der Strahlung Krank werden könnte. Klar bringt es nicht`s sich über vergangenes Sorgen zu machen...da es ohnehin gelaufen ist.

Dennoch hat es mich beschäftigt bzw. habe ich mich damit beschäftigt die CT und Röntgenuntersuchungen welche ich 2017 und 2018 nach einem Fahrradunfall bekam, zusammenzufassen und bin dankbar für jede ehrliche Einschätzung hier.

Klinische Angaben:

Thorax in 2 Ebenen vom 11.07.2017:

DFP 13,8 cGcm2, Konversion 0,00218= 0,03 mSv

CCT nativ Kopf vom 21.08.2017:

DLP 724,1 mGcm = 1,67 mSv

Knöcherner Hemithorax rechts und Thorax in zwei Ebenen vom 13.12.2017:

DFP 141,8 cGcm2, Konversion 0,00218= 0,31mSv

CT der BWS vom 08.01.2018:

DLP 556,2 mGcm = 10,01 mSv

CCT Kopf vom 08.01.2018:

DLP 535,8 mGcm = 1,23 mSv

LWS in zwei Ebenen vom 16.01.2018:

DFP 262,3 cGcm2, Konversion 0,0021 = 0,55 mSv

CT des Abdomens vom 23.01.2018

DLP 456,8 mGcm = 7,77 mSv

Beurteilung:

Die gesamte Strahlendosis im Jahr 2017/18 betrug im Rahmen der o.g. Untersuchungen

21,57 mSv

Hierzu kam noch eine Herzkatheder mit unter 5mSv

so das ich auf Knapp 27mSv komme.

4 Jahre zuvor also 2013 und 14 hatte ich auch jeweils ein CT Abdomen

mit zusammen ca14mSv

was alles zusammen in meinem Leben bisher auf ca 41mSv kommt "OOHHHAAA"

ca 41 mSv über Jahre verteilt ist das bedenklich ????

Sorry das ich mich damit nochmal melde, was ist eure Meinung ?

...zur Frage

Ich schreibe es jetzt nochmal: Geh zum Arzt, lass Dir ein großes Blutbild machen... dann wirst Du wissen, ob Du „verstrahlt“ bist!
Ansonsten empfehle ich Dir einen Psychiotherapeuten aufzusuchen wegen Deiner Phobie!

...zur Antwort

Hast Du mal Deine Schilddrüse untersuchen lassen?

Den Kehlkopf-Krebs kriegt, wenn überhaupt jemand bei Euch, Deine Mutter!

...zur Antwort

Zum sicher 100. Mal schreibe ich das hier! Man kann nur anhand aller Bilder einen Befund erstellen!

Und die Bilder werden nicht vom Orthopäden, sondern vom Radiologen befundet ! ( ausser der Orthopäde hat ein eigenes MRT-Gerät )
wahrscheinlich hat Dein Orthopäde einfach keine Ueit für einen früheren Termin zur Befundbesprechung!

Hättest Du irgendwas richtig Schlimmes, würde man Dich vorher benachrichtigen!

...zur Antwort

Wie wurde das diagnostiziert? Mit einer Bauchspiegelung? Mit Ultraschall? So eine Verklebung kann man eventuell auch mit einem Ballon erweitern...

Wenn gar nix mehr geht, muss man eine Reagenzglasbefruchtung vornehmen....
aber Kinder kannst Du kriegen... also - keine Panik!

...zur Antwort

Ein Differentialblutbild ist eine Aufschlüsselung der Leukozyten..... bei einem Strahlenschaden ist meist das blutbildende Knochenmark gestört...

...zur Antwort

Du brauchst keine Sorgen zu haben... die Dosis war ja über einen ganzen Zeitraum verteilt und auch immer nur auf Teilbereichen des Körpers!
da müssten Piloten oder Radiologen sich viel mehr Sorgen machen.....

Lese mal über die s.g. Strahlenkrankheit.... und zur Sicherheit für Dich, frage Deinen Arzt beim nächsten mal nach einem Differenziablutbild!

...zur Antwort

Beim Kopf sind andere Belichtungsparameter ( KV und mA ), für eine gute Bildqualität unerlässlich! Das DLP ( Dosislängenprodukt) errechnet sich aus den mAs-Produkt und der Länge des untersuchten Bereichs! Die BWS ist länger als der Kopf, braucht aber weniger Strahlung pro cm!

Ausserdem hängt es davon ab, ob ein Spiral-CT gemacht wurde oder nicht! Für die Genauigkeit der Aussage eines Kopf-CT bevorzugen viele Radiologen noch die Sequenztechnik!

insgesamt ist das mit der Strahlenbelastung halb so wild, sofern man nicht wöchentlich solche Untersuchungen macht!

...zur Antwort

Ich bin MTRA - habe aber noch nie gehört oder gesehen, das man den Kontrast berechnen kann!
wie kommst Du darauf?

in der CT kann man die Dichte eines Tumors messen!

...zur Antwort

Nacharbeiten musst Du nicht! Allerdings ist das „Überstundenfrei“ dann weg! Urlaub bleibt erhalten!

...zur Antwort

In einfarbiges Papier einwickeln und selbst Gute Besserung draufschreiben!

...zur Antwort

Ein Ganzkörper-MRT wird normalerweise gar nicht von der Krankenkasse bezahlt! Abgesehen davon, würde man dabei auch nicht alles finden können!

...zur Antwort

Manchmal ergibt es sich während der Untersuchung, das doch Kontrastmittel benötigt wird um Klarheit zu haben!
Deshalb ist der Kreatininwert sehr wichtig!

Bei Gelenken oder Wirbelsäule ist das allerdings sehr selten!

...zur Antwort

Bist Du weiblich?

Wenn ja, kann es auch von den Eierstöcken kommen. Eventuell eine funktionelle Zyste!?
Ansonsten wirst Du beobachtet, es wird nochmals auf Entzündungen kontrolliert usw. Wenn alles nix ergibt, wird es wahrscheinlich eine Verstopfung oder Luft im Darm sein!

...zur Antwort

Was machen denn Deine Eltern, wenn sie sich nicht wohl fühlen?

Die können auch nicht einfach zuhause bleiben... sie müssen arbeiten um Dich und eventuelle Geschwister zu ernähren usw.

krank ist was anderes....

...zur Antwort