Aufwärmtraining für Hockey

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hockey fordert insbesondere die Beine (laufen) und den Rücken, weil der Ball meist auf dem Boden geführt werden muss und sowohl der Kopf im Genick und der Rücken gebeugt wird. Deshalb sind Stretching der Bein- und Rückenmuskulatur und leichtes Laufen mit und ohne Schlägerübungen am wichtigsten. Letztendlich darf auch das Aufwärmen der Schulter- und Hüftmuskulatur nicht fehlen (Arm-, Hüftkreisen).

Na dann: Viel Spaß bei diesem schönen Sport!

Am besten eine Halbe Stunde laufen. Die Beine dehnen und auch die Arme aber am meisten die Beine. Wie lange man dehnen soll das muss man selber merken das heisst wenn man merkt, das die Beine gut gedehnt sind dann passt das schon

Ich hoffe ich konnte ein bisschen helfen

Ich kann mich Robsl nur anschließen, beim Hockey kommt es auf schnelle Antritte aus den Beine, ruckartige Belastungen für den Oberkörper (arme, Schulter, Rücken, etc.) beim Schuss an. Aus diesem grund sollte man auf jeden Fall erstmal den ganzen Körper aufwärmen und dehnen. Im Training selbst sollte man beispielsweise beim Schusstraining nicht gleich Vollgas anfangen, sondern langsam steigern. Man sollte also wie beim Krafttraining, die jeweilige Bewegungsform erstmal als spezifisches Aufwärmtraining nutzen. Mehr dazu unter: http://www.fitness-gesundheit-blog.de/wiewichtigisteinaufwaermtrainingvordem_sport

Was möchtest Du wissen?