Atome die elektrisch nicht neutral sind, heißen Ionen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Atome sind die chemischen Bausteine der Materie. Sie bestehen wiederum aus Elementarteilchen:

- Im Atomkern gibt es die elektrisch positiv geladenen Protonen und die elektrisch neutralen Neutronen. Beide zusammen machen den Großteil der Masse der Atome aus.

- Um den Atomkern herum bewegen sich die sehr viel kleineren, leichteren, negativ geladenen Elektronen. Sie bilden die Atomhülle.

Für jedes chemische Element gilt: Im neutralen Zustand ist die Anzahl der Protonen gleich der Anzahl der Elektronen.

Elektrisch gesehen ist die Ladung eines Protons gleich viel wert wie die Ladung eines Elektrons, nur mit entgegengesetztem Vorzeichen.

Nun gibt es bei den chemischen Stoffen nicht nur Elemente, die also aus nur einer Sorte von Atomen bestehen, sondern auch Verbindungen.

Ein Typ von Verbindungen sind die Salze. Einfachstes Beispiel: Kochsalz, chemisch NaCl. Es besteht aus Natrium und Chlor.

In der Verbindung haben aber alle Natriumatome jeweils eines ihrer Außenlektronen an ein Chloratom abgegeben.

Wenn man Kochsalz in Wasser auflöst, schwimmen da nicht Natriumatome und Chloratome herum, sondern

- einfach positiv geladene Natrium-Iionen und

- einfach negativ geladene Chlorid-Ionen.

Positiv geladene Ionen besitzen also mehr Protonen als Elektronen. Sie heißen Kationen.

Negativ geladene Ionen besitzen weniger Protonen als Elektronen. Sie heißen Anionen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Atome sind elektrisch neutral. Das bedeutet, dass es im Kern gleich viele Protonen wie Elektronen in den Schalen hat. Wenn nun mehr oder weniger Elektronen vorhanden sind (gibt viele Gründe), als es im neutralen Zustand der Fall ist, dann ist das "Atom" nicht mehr ladungsneutral.

Mehr Elektronen => negativ geladen

weniger Elektronen => positiv geladen

Wenn es also nicht mehr ladungsneutral ist, wird das "Atom" als Ion bezeichnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein atom hat in seiner hülle elektronen, in seinem kern protonen und neutronen! Die anzahl der elektronen ist beim atom immer gleich der anzahl der protonen! Elektronen sind negativ geladen, protonen positiv! Solange die anzahl der elektronen gleich der protonen ist, sind atome nach außenhin elektrisch neutral, da die ladungen sich gegenseitig aufheben! Werden nun von einem atom elektronen abgegeben oder aufgenommen, so entsteht ein elektronen mangel oder ein elektronen überschuss, dh. Es sind mehr oder weniger elektronen da als protonen, im falle von mehr, so übetwiegt logischerweise die anzahl der negativen ladungsträger, im falle von weniger überwiegt die anzahl der positiven ladungsträger, die elektrische Neutralität gilt nun nicht mehr, ein solches teilchen wird als ion bezeichnet! Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Atom (oder Molekül!) ist nach außen elektrisch neutral, da ebenso viele Elektronen (Ladung –e = –1,6×10⁻¹⁹C) in der Hülle wie Protonen (Ladung +e) im Kern (oder in den Kernen) hat. Das schließt nicht aus, dass die Ladung ungleichmäßig verteilt ist, wie beim Wassermolekül, das ein elektrischer Dipol ist.

Hat aber das Atom oder Molekül ein Elektron mehr oder weniger als es Protonen enthält, ist es insgesamt negativ oder positiv geladen und heißt Ion (gr. für »Wanderer«), da es in einem elektrischen Feld zu einem der elektrischen Pole wandert, so es denn frei beweglich ist.

Der Pluspol heißt auch Anode, deshalb heißen negativ geladenen Ionen Anionen; der Minuspol heißt Kathode, deshalb heißen positiv geladenen Ionen Kationen.

Metalle bilden praktisch immer Kationen(sogar mit Wasserstoff, das sonst auch »lieber« Elektronen abgibt als aufnimmt), da ihre Atome etwas mehr Elektronen enthalten als das nächstgelegene Edelgas (die Hülle von Edelgasen ist besonders stabil), während andere Elemente wie Sauerstoff oder die Halogene dazu neigen, Elektronen aufzunehmen und zu Anionen zu werden.

Anionen tragen oft die Endsilbe »-id«, wie Cl⁻ (Chlorid), O⁻ (Oxid), OH⁻ (Hydroxid).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise sind in einem Atom gleich viele Protonen und Elektronen und Neutronen (neutrale Teilchen). Die neutralen Teilchen sorgen dafür,dass das Atom neutral geladen ist, also keine Ladung besitzt z.B. Helium ist im normalen Zustand He und damit neutral
Helium hat zwei Valenzelektronen, die die erste und einzige Schale besetzen (Edelgas) wird jetzt ein Valenzelektron aus dem Atom herausgelöst, sodass nur noch ein Valenzelektron da ist, so haben wir mehr Protonen als Elektronen im Kern und aus dem He wurde He+
Das Heliumazim wurde ionisiert ist also jetzt ein Ion oder Kation(positiv geladenes Teilchen)
Ich hoffe ich konnte bisschen weiterhelfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LeroyJenkins87
12.10.2016, 07:04

Die neutralen Teilchen sorgen dafür, dass das Atom neutral geladen ist

nicht wirklich

0

Atome sind neutral. Das liegt daran, dass sie dieselbe Anzahl Protonen (positiv geladene Teilchen) und Elektronen (negative Teilchen) in sich tragen. Ändert sich dieses Gleichgewicht, trägt das Teilchen nun also eine elektrische Ladung und den Namen Ion.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ionen sind Teilchen bei denen die Protonenzahl nicht der Elektronenzahl entspricht.

Und du kannst auch Googlen und dann mit ein wenig Gehirn dir die Frage selbst beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?