Argumente gegen unendliche Vergangenheit?

9 Antworten

"Nichts" bedeutet nicht existierend. Was nicht existiert, kann auch nichts hervorbringen.

In der physikalischen Welt hat alles Geschehen eine Ursache. Auf den Ursprung zurückgedacht muß es aber auch eine Ursache dafür geben, daß überhaupt etwas existiert, und wenn es so ist, dann kann diese Ursache nur ewig sein.

Möglicherweise ist dies das einzige, bei dem komplett abweichend vom physikalischen Prinzip die Wirkung auch die eigene Ursache ist.

Das Problem an alldem ist, daß man es zwar sagen kann, es aber nicht überzeugend beweisen kann.

Das Problem am unendlichen Alter, wäre die Urknall Theorie. Fakt ist: Wenn man sich das Universum heute anguckt, ist es größer als Gestern. Gestern war es größer als vor 20 Jahren... und das geht immer so weiter. Je weiter man in die Vergangenheit geht, umso kleiner wird / war das Universum.

Die Idee immer weiter gedreht, muss das Universum irgendwann einmal zusammen schrumpfen bis zu einem Punkt. Das war vor Ca 13,8 Milliarden Jahren + - ein Mittwoch.

Ich glaube du hast die Frage nicht ganz gelesen. Trotzdem Danke :)

0
@mohrhuhn123

Aber was spricht eigentlich dagegen , dass das Universum unendlich alt ist?

Die Urknall Theorie.

Oder das es zumindest vor unserem Universum schon immer etwas gab?


Zu Dingen vor unserem Universum, können wir keine Sinnvolle Aussage treffen. Da gab es, „Nichts, Leere, Etwas oder Nudelsalat“

Ist es nicht logisch gesehen viel wahrscheinlicher das es unendlich alt ist, als dass es aus dem nichts gekommen ist?

Nein. Dazu gibt es keine Gehaltvolle Theorie. Und es widerspricht immer noch der Urknall Theorie.

Mache ich irgendwelche Logikfehler? Urknall Theorie,

Was denkt ihr?
Urknall Theorie,

Gibt es starke Argumente dagegen? Urknall Theorie

0
@Ysosy

Ich glaube nicht dass der Urknall nicht mit einem unendlich alten Universum vereinbar ist. Das widerspricht sich nicht.

0

Vielleicht ein paar Worte zur Klärung von Missverständnissen.

Singularität ist kein physikalisches Phänomen sondern ist ein mathematisches Artefakt.

Wenn ein Mathematiker davon spricht, dass eine Singularität vorliegt, bedeutet das im Alltagsdeutsch nichts anderes als "Ich weiß es nicht, die Mathematik versagt an dieser Stelle".

Und genau das passiert, wenn man innerhalb der heute bekannten physikalischen Theorien die Zeit rückwärts gegen Null laufen lässt, sich also dem Beginn des Urknalls nähert. Irgendwann arten die bekannten Gleichungen aus, indem sie an vielen Stellen zu Null oder unendlich werden. Null und Unendlich gibt es aber nicht in der Natur. Die helfen nur beim Rechnen.

Der Schluss: wir können nur sagen, was kurze Zeit nach dem Beginn des Urknalles geschah. Ab da wirken die heute bekannten physikalischen Gesetze. Was direkt zum Zeitpunkt Null geschah oder erst recht, was davor geschah, weiß man nicht. Mein weiß nicht einmal, ob es überhaupt ein davor gab oder geben konnte.

Daher wird auch kein seriöser Physiker behaupten, das Universum sei aus dem Nichts entstanden. Das behaupten nur Religiöse, um dann hinterherzuschieben, aus dem Nichts könne Nichts entstehen, außer Gott hat seine Finger im Spiel.

Daher spricht physikalisch gesehen auch nichts gegen deine Spekulationen...dafür allerdings auch nicht. Allerdings gibt es durchaus anerkannte Physiker, die deine Spekulation für durchaus möglich halten...aber auch bei denen ist es nur Spekulation.

Um deine Hauptfrage direkt zu beantworten: Nein, die gibt es nicht.


Ich bin beim Lesen auf den Begriff der Singularität in physikalischem Sinne gestoßen. Dort bezeichnete sie den Zustand des Universums mit allem was sie ausmacht auf einen Punkt konzentriert zu sein.
Ich finde interessant das du sagst dass dieser Begriff nicht existiert, geschweige denn Teil einer Theorie ist. Das wurde ich wohl irrgeleitet.

Schade das der Schluss den du ziehst so ernüchternd ist. Zumindest für die Physik. Ich war zwar der Meinung, dass auch Physiker wie z.B Hawking sich darüber Gedanken machen, was vor dem Urknall war, das tun sie dann aber wohl aus philosophischer Sicht.

1
@mohrhuhn123

Und genau so muss man wohl zumindest im Moment an die Frage herangehen. Philosophisch.

Vielen Dank für deine Denkanstöße. Du hast mir echt geholfen :)

1
@mohrhuhn123

Alles eine Frage der Betrachtungsweise, alles ist halt relativ.

Auch wenn Singularität zunächst ein mathematisches Problem ist, hat sie dennoch auch eine physikalische Bedeutung. Der Punkt hatte eben nicht den Durchmesser Null, ab dem man rechnen kann, der Punkt hatte schon Dimension und Zeit. Weiß ich jetzt nicht genau, aber das dürfte sich dabei um Mikrometer und Nanosekunden oder weniger handeln. Die Physiker drücken sich gerne um das Thema rum, damit nicht gleich jeder merkt, dass sie da noch völlig im Dunkeln rumtappen, was davor war. Sie nehmen einfach an, dass Raum und Zeit plötzlich da waren. Da gibt es für folgende Forschergenerationen noch viel zu tun.

Auf Hawking möchte ich ja nicht schon wieder rumreiten. Respekt vor seiner Art, sein Leben zu bewältigen. Seit er bei einem Weltkongress der Spitzenphysik öffentlich vor versammelter Physikergemeinde von Ilya Prigogine zer- und widerlegt wurde, hat er sich in der Tat mehr aufs Philosophieren verlegt. Zuvor hatte er selber schon einiges aus Der kurzen Geschichte der Zeit widerrufen. Letztlich ging es da um die Frage, ob Zeit kurzfristig auch rückwärts laufen könne, was Hawking in seinen Theorien annahm. Als Medienstar ist er jedoch ein Ass. Und dass er Menschen für die Physik begeistern kann, finde ich gut.

1
@Hamburger02

Was ist denn deine Meinung bei dem Thema aus philosophischer Sicht.

Unendliche Vergangenheit oder Anfang? Und warum?

0

Alter und Größe des Universums - Verständnisproblem

Hallo alle Wissenden

In Wikipedia steht, dass nicht mit Sicherheit ausgeschlossen werden kann, dass das Universum unendlich alt ist, da die Naturgesetze, die kurz nach dem vermuteten Urknall gegolten haben, nicht vollständig bekannt sind.

Außerdem steht dort, dass nicht bekannt ist, ob das Universum eine endliche oder eine unendliche Größe hat.

Allerdings ist es laut Wikipedia ausgeschlossen, dass es sowohl ein unendliches Alter als auch eine unendliche Größe hat. Soviel ich verstanden habe, war die Argumentation, dass man ansonsten ja Sterne beobachten können müsste, die deutlich weiter als 14 Milliarden Lichtjahre entfernt sind.

Weiter kann man auf Wikipedia lesen, dass zu einem bestimmten Zeitpunkt das Universum lichtundurchlässig war und von diesem Zustand nur noch die infrarote Hintergrundstrahlung übrig ist.

Wie passt das zusammen?

Müsste nicht selbst bei einem unendlich alten und unendlich großen Universum das Licht von Sternen, die weiter als 14 Milliarden Lichtjahre entfernt sind, im damals lichtundurchlässigen Universum für immer verloren gegangen und alleine schon deswegen nicht mehr beobachtbar sein?

...zur Frage

Unendliche Gravitation unmöglich (Schwarze Löcher)?

Ein Schwarzes Loch besitzt in seinem Inneren eine unendliche Dichte und Gravitation habe ich gelesen. Wenn aber die Gravitation unendlich ist (wegen unendlicher Masse), dann wirkt sie überall im Universum gleich stark (z.B. auch am anderen Ende des Universums). Wenn das so ist, warum wurde die Erde dann noch nicht von einem Schwarzen Loch verschlungen? Masse und Dichte wäre denke ich (in dem Fall) das gleiche.

...zur Frage

Wohin dehnt sich das Universum aus?

Das Universum denht sich ja angeblich aus..

Aber wohin denn?

Wenn man jetzt über die "grenzen" des Universums hinausgehen würde, was wäre dann da?

Was ist da, wo noch kein Universum ist?

Außerdem dehnt es sich ja seit dem Urknall aus. Aber was war vorher da, wo jetzt das Universum ist?

Versteht ihr was ich meine?

...zur Frage

Über den Schwerpunkt des Universums?

Hallo!

Ist der Massenmittelpunkt des heutigen Universum ident mit dem kurz nach dem Urknall?

Lg

...zur Frage

Warum lässt Gott Naturkatastrophen zu und jetzt Achtung, wofür der Mensch NICHTS kann?

Warum lässt Gott z.B zu, dass es Erdbeben gibt, oder im dem Weltall kosmische Strahlung einen Menschen sofort auslöschen könnte? Ich meine ein 10 KM Asteroid könnte die ganze Menschheit auslöschen, eine super Nova könnte die Erde komplett verbrennen etc.

Und an alle Gläubigen die sagen: die Szenarien kommen sowieso nicht, dann setzt euch mal ordentlich mit Astrophysik auseinander, die Wahrscheinlichkeit ist garnicht gering!

Unsere Dinosaurier hat's zum Beispiel getroffen, ist euer Gott vielleicht doch kein "Eingreifer" der alles bewusst steuert, sondern nur (angenommen einen Gott gibt es), Zuschauer ist? Aber das wäre doch auch vollkommen sinnlos und zu alledem wäre dann dieser Gott extrem gewalttätig, in der Bibel wird dieser Gott als die Liebe beschrieben, warum sollte dieser Gott liebe sein, wenn er mit seiner angeblichen Schöpfung spielt?

Jetzt mal ehrlich das Universum ist riesig, warum sollte einen Gott interessieren, was mit der Erde ist , bzw mit den Lebewesen darauf ?? Das ist ungefähr so wie ein Stein im Sand aller Strände auf der Welt. Ein Stein ist die Erde.

Angenommen so eine Naturgewalt würde uns treffen und kein Gott würde eingreifen!!! Was wäre dann der letzte Gedanke eines Gläubigen, der darauf gehofft hat, dass der Herr eingreifen würde, aber es nicht getan hat, sodass die Erde und das Leben darauf komplett vernichtet wird?

Da hilft auch kein beten mehr, sondern einfach Akzeptanz.

...zur Frage

Ist das Universum unendlich groß?

Wenn man vom Urknall ausgeht; kann es das eigentlich nicht sein.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?