Antwort bei Beileidsbekundungen?

9 Antworten

es hängt auch sehr davon ab wer es sagt.

Wenn der verlust dich sehr getroffen, oder du eben in der Phase, dann musst auch gar nicht antworten und man würde es verstehen.

Als ich mal ne schwere Zeit hatte, ich registrierte zwar jede Beileidsbekundung, ging aber auf keine in keiner Weise ein--- aber Monate später konnt ich mich dem widmen und mich für eventuelle Hilfe oder Anteilnahme bedanken.

Es hängt sehr von der Situation ab--- Stimmung usw--- wenn nichts sagst ist es auch mehr als o.k--- sogar besser als ein rausgewürgtes Danke, wenn es in dem Moment nur dahergesagt, da man mit sich selbst beschäftigt

vernünftige menschen werden nicht erwarten, dass du jetzt danksagungskarten zurückschreibst.

bei leuten, wo es dir wichtig ist, dich ihnen nochmal mitzuteilen, reicht es, wenn du einfach nur danke sagst, wenn du mal mit ihnen sprichst... lg

In Frankreich gibt es die schöne Sitte, schon in der Todesanzeige den Satz anzubringen, daß man sich bei allen bedankt die Anteil an dem Verlust nehmen, den die Familie erlitten hat. Das kann man dazu benutzen, sich bei sehr nahen Freunden noch einmal persönlich/schriftlich für die Anteilnahme zu bedanken und vielleicht zu erwähnen daß ihre Anwesenheit bei der Beerdigung/ ihre letzten Worte der Familie in der Situation geholfen haben. Ihr könnt aber auch eine kleine Danksagung Annonce in der Zeitung schalten und dies allen mit ähnlichen Worten mitteilen. Die Zeitungen haben entsprechend vorformiulierte Texte zur Auswahl, die individuell geändert werden können.

Man bedankt sich. Auch wenn es sich komisch anhört aber das Danke kommt von dem Mitgefühl den sie dir erweisen. Manche sagen nix. Aber auch sie meinen es nicht böse wissen sie nichts zu sagen ausser einem einfachen "Es tut mir leid".

Es reicht, wenn Du darauf einfach nur "Danke" (ohne schön)sagst. Alles Gute für Dich!

Was möchtest Du wissen?