Antibiotikaspritze + Katze + Milch =?

3 Antworten

Nein, abwarten und Wasser geben.

Solche relativ einfachen Tricks sind bei vielen Katzen leider erfolglos. Sie fressen um die Tabletten herum, spucken die mühsam eingegebenen Tabletten wieder aus oder wehren sich bei der Tabletteneingabe, als ginge es um ihr Leben. Nur bei hungrigen oder sehr verfressenen Katzen gelingt es, eine kleine Tablette im ersten Bissen des Futters zu verstecken. Den Rest des Futters bekommt die Katze erst dann, wenn sie den Bissen mit der Tablette aufgefressen hat. Etwas höher ist die Erfolgsquote, wenn man die Tablette in Butter, Schmelzkäse oder Leberwurst einhüllt, zumal sie dann auch besser geschluckt werden kann. Besonders problematisch sind bitter schmeckende Tabletten. Wenn die Katze auf die Tablette beißt und den bitteren Geschmack bemerkt, spuckt sie sie wieder aus und meidet in Zukunft möglicherweise das zur Umhüllung benutzte Futter sogar, wenn es keine Tablette enthält. Dies betrifft beispielsweise das bitter schmeckende Praziquantel, das Katzen mit Freilauf zur Entwurmung gegen Bandwürmer regelmäßig verabreicht werden muss.

Räucherlachs kleingehackt mit Sahne hilft auch bei extrem schwierigen Katzen😂

1

Danke aber, wie gesagt, es wurde der Katze gespritzt 😅

1

Hallo IchSasukeUchiha

ja, du darfst und kannst der Katze ruhig Milch geben, wenn sie an Milch gewöhnt ist. Denn das Antibiotika wurde ja gespritzt !

Zum Thema Antibiotika und Milch:

Das ist bei Mensch und Tier gleich...

Es heißt zwar oft, wenn man Antibiotika bekommt, soll man 2 Stunden vorher und nach her, keine Milch trinken. Aber das stimmt so pauschal NICHT !

Das trifft nur auf Antibiotika zu, die den Wirkstoff Tetrazyklin, Doxyzyklin, Minozyklin oder Ciprofloxazin und Norfloxazin haben. Da diese mit dem Kalzium aus der Milch, im Magen/Darm schwer lösliche Verbindungen eingehen, sie verklumpen also mit dem Medikament. Dies behindert dann die Aufnahme ins Blut und läßt das Medikament schwächer wirken. WICHTIG also, das ihr im Beipackzettel nach schaut, welcher Wirkstoff euer Antibiotika hat !

Bei einer Injektion ist das egal, denn die Sache mit der Milch, betrifft nur die Einnahme in Tablettenform.

Dann ist es auch so, viele Arzneimittel können zwar als Tablette, also oral, verabreicht werden. Aber bei einigen Wirkstoffen ist das nicht Möglich, weil die Magensäure den Wirkstoff unwirksam macht. Daher ist die Injektionsform, die:

  • subkutane Injektion = die Injektion unter die Haut
  • die intramuskuläre Injektion ins Muskelgewebe
  • die intravenöse Injektion direkt ins Blutgefäß entweder via Spritze oder als Infusion besser.

So, kurz und knapp:

Da nun also eine Injektion durch eine Spritze gemacht wurde und die Wirkstoffe von Medikament und Milch, sich somit nicht im Magen begegnen, kann man auch Milch trinken !!

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zum Thema Milch & Katzen:

Alle Katzen sind Laktoseintolerant … eigentlich !

Man sagt, Katzen sollen keine Milch trinken. Denn sie enthält Laktose (Milchzucker).

Den Katzen fehlt, von Natur aus, das sogenannte Verdauungsenzym Laktase. Das ist aber Notwendig, um die Laktose zerlegen und verdauen zu können.

Wenn die Katze Milch trinkt, gelangt der Milchzucker also unverdaut in den Darm und verursacht dadurch Diarrhö (Durchfall). Für Hunde gilt übrigens das gleiche.

Manche Katzen können eine gewisse Menge an Laktose tolerieren und reagieren nicht gleich mit Durchfall. Um eine Darmerkrankung jedoch zu vermeiden, sollte ganz auf die Fütterung von Milch verzichtet werden bzw. auf Laktosefrei Milch zurück gegriffen werden.

Diese Katzenmilch im freien Handel ist ebenso ungeeignet. Es ist keine Nahrungsergänzung und enthält ebenso Zucker und ist nur Laktose reduziert !

Milch sollte, wenn überhaupt, also nur ab und zu als Leckerchen gereicht werden und nicht regelmäßig !

ABER: Wenn die Katze immer Milch bekommen hat, von Geburt an, passiert da nichts. Denn es ist Interessanter Weise so, das Katzen und auch wir Menschen, einfach verlernen, das wir Milch vertragen. Wird nach dem abstillen lange, lange Zeit keine Milch verzehrt und dann plötzlich doch wieder, reagiert der Körper eben darauf.

Bitte der Katze Wasser hin stellen, das ist immer noch das Beste. Mehrere Möglichkeiten in der Wohnung verteilt, steigert auch das Trinkverhalten. Mal ein Napf, oder auch mal ein Trinkbrunnen, da freuen sich die Fellnasen.

Alles Gute

LG

Woher ich das weiß:Beruf – Tierschutz, priv. Pflegestelle & habe seit 40 Jahren Katzen

Laktosefreie Milch in kleine Mengen kannst du der Katze schon geben. Auf eine Injektion hat es überhaupt keinen Einfluss.

Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen rund ums Thema Katze im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?