Angst vorm reiten! nach sturz!

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Du musst entscheiden, wie viel dir das Reiten wirklich wert ist. Man tut sich eigentlich nicht oft weh, wenn man fällt. Gegen die Angst, kannst du nur eins tun: dich wieder trauen. Was auch vielleicht helfen würde, wäre, wenn du ein wenig anfangen würdest zu voltigieren, mit dem Gurt ist es, bei leichten Übungen, fast unmöglich runterzufallen. Außerdem festigt es deinen Sitz.

Ich hoffe ich konnte dir helfen, glg, mango

Hi also ich bin neulich auch gefallen und habe mir die arme gebrochen... ixh mache es so, dass ich mich bis zum reitunterricht ablenke und dann ist bei mir die angst weniger. Neulich ist mein pferd auch durchgegangen aber ich muss heute auch wieder reiten. Also mach dir keinen kopf sondern lenk dich am besten ab mit lesen vorm reiten ;-)

Man kann nicht vermeiden, dass man fällt. Reite seit 10 Jahren und bin schon oft genug geflogen. Einfach wieder draufsetzen. Denk an die schönen Momente des Reitens. Ein Pferd/ Pony ist ein Fluchttier. Die können immer mal zur Seite springen.

Am besten du nimmst zum wieder anfangen ein altes pferd die sind viel relexter und schrecken sich vor so gut wie nix mehr und wenn du wieder sicherim sattel bist kannst ein anderes nehmen passieren kann immer was aber ich finde das ist es wert ;-)

Wenn es dir so viel spaß macht, dann reite auch weiterhin. Den reiten ist genau so gefährlich wie auto fahren o.ä. und du sagst ja jetzt auch nicht das du nicht mehr auto fährst ....

Am besten ist es aber wenn man nach einem Sturz so schnell wie möglich wieder aufs Pferd steigt sonst werden die ängste immer größer.

Es ist ein Pferd also mindestens so 500kg, wenn die wegspringen fällt man schon mal runter. Wenn du mit 100km/h fährst kannst du auch vielleicht gegen einen Baum fahren. Alles hat seine Gefahr ist halt so. Angst haben bringt dir garnichst! Die Angst staut sich auf und wenn irgendwo was raschelt machst du aus einer Mücke einen Elefanten (du machst das Pferd sprunghaft, weil du unsicher bist und die Angst sich auf das Tier überträgt, dieser Sinn für Angst ist bei Pferden besonders ausgeprägt. weil sie ja Fluchttiere sind). Wenn du Lust hast zu reiten, reite. hab keine Angst runterzufallen, vertrau deinem Pferd und wenn du trotzdem Angst hast such dir erseinmal eine Ruhigere Reitbeteiligung also einen Kaltblüter, vielleicht etwas Älter... Viel Glück und das schaffst du schon ;) Das größte Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde

Ich denke mal du liebst Pferde? Vergib deinem Pferd es hat sich erschrocken das machst du doch auch mal! Du musst vertrauen zu deinem Pferd entwickeln dann funktioniert alles. Ich reite das schwierigste Pferd vertraue ihr aber und wir kommen prima miteinander zurecht ohne Gerte und Sporen. Meine Freundinn ist letztens auch vom Pferd gefallen und hat sich die Hand gebrochen will aber auf jeden Fall weitermachen denk mal drüber nach

gerade wenn man einen unfall hat muss man sobald wie möglich wieder rauf, sonst steigert man sich immer mehr in diese angst hinein und geht am ende gar nicht mehr in die nähe von pferden

du musst auch überlegen, jeder ist schon mal, wenn er etwas länger reitet, vom pferd geflogen, das ist halt so und man kann es nicht immer verhindern.

und die leute bei olympia sind bestimmt auch schön öffters vom pferd geflogen und wo wären die wenn sie einfach aufgehört hätten

die entscheidung liegt bei dir, sicher kann beim reiten was richtig schief gehen aber man kann genau so gut vom bus überfahren werden (was viel wahrscheinlicher ist), wenn du die angst mal außer acht lässt würdest du gerne reiten oder nicht

Also ich finde einge der Antworten hier sehr gut, sehe manche Sachen aber aus einem anderen Blickwinkel. Gerade bei Reitschulen ist (meiner Meinung nach) die Angst oft berechtigt. Ich bin damals Pferde geritten, die nur gelaufen sind, damit sie nicht getreten und geschlagen werden. Die Tiere wurden trotz kaputter Rücken und Beine geritten. Als Reitanfänger habe ich das nicht mitbekommen und natürlich auch nichts gemerkt. Für mich war das ganze normal. Im Grunde ist da in jeder Reitstunde mindestens en Reiter gefallen und das kann es ja nun auch nicht sein. Ich wurde mit einem Pony über Sprünge geschickt, bei denen ich mit meinen Füßen die Stangen gerissen habe, weil ich zu groß war. Ich hatte oft wirklich Angst auf den Pferden, was wohl auch daran lag, dass ich keinerlei Verbindung zu ihnen herstellen konnte, nicht der dominante Reiter werden konnte, dem das Pferd vertraut. Über eine Freundin bin ich dann zum Glück an eine Reitbeteiligung gekommen und habe dort gelernt, den Pferden mit Respekt zu begegnen. Seit ich diese RB habe, habe uch nur in den äußersten Situationen mal ein wenig Muffensausen, was aber immer mal vorkommen kann. Wenn du dich richtig einschätzen kannst, dann weißt du auch, was du dir zutrauen kannst. Und das solltest du in deiner Reitschule lernen.

Hey,

meine Reitbeteiligung ist extrem schreckhaft und ich bin schon das ein oder andere mal von ihr runter gefallen.

Und ich sag mir den selber immer "wer noch nie vom Pferd gefallen ist, ist auch kein richtiger Reiter!"

Also gleich wieder rauf aufs Pferd den wenn es beim nächsten mal klappt freust du dich umso mehr :D

Hey Meerliees.

Ich kenne dein Problem, habe mir früher einmal das Schlüsselbein gebrochen und einmal den Popo geprellt ;-) Ich hatte eine 3 Jahre lange Reitpause, die mir wirklich gut tat, aber ich hab das Reiten so vermisst... Mittlerweile reite ich freiwillig unseren kleinen frechen, der gerne mal buckelt oder ähnliches.

Naja, nun zu Dir. Wichtig wäre es gewesen, gleich nach dem Sturz wieder aufzustehen und sich wieder in den Sattel zu setzen. Wenn du das nicht getan hast, ist das jetzt blöd, aber ist eh schon zu spät. Das es weh tut ist klar, und auch Deine Angst und die Deiner Mutter ist berechtigt! Aber ich sag dir mal was: Zum Reiten gehört das Fallen dazu! Jedes Pferd erschrickt sich mal oder rutscht aus und macht dann einen kleinen Hopser, das darf man ihm nicht verdenken. Du bekommst ja auch keinen Ärger wenn Du auf nassen Blättern ausrutscht und hinfällst.

Deswegen überleg nun für Dich, wieviel Dir das Reiten bedeutet. Wenn Du über diesen Sturz hinwegkommst, dann fang wieder.sn. Wenn nicht, dann mach enen wieder eine kleine Reitpause.

Ich wünsche Dir ganz viel Glück und Spaß,

glg Teebeutelchen98

Naja. Ich würde sehr sehr gerne mal das machen, was du grad machst. Leider habe ich nicht die Zeit dazu. Was die Ängste angeht, das kommt auf eden Fall weg. Als du klein warst, hattest du ja auch bestimmt Angst von drei Metern ins Wasser zu springen, oder?

Diese Ängste sind ganz normal und auch gut

Vor Pferden Respekt zu haben ist wichtig!

Was ich dir empfehlen kann ist weitermachen wenn du es so sehr magst!

Ein Tipp wäre: langsam steigern erstmal nur kürzer dann länger und und und.

Viel GLÜCK!

wenn du runterfällst - steig gleich wieder aufs Pferd. wenn du dich immer drückst, wird deine Angst nur schlimmer. wenn du wirklich reiten willst - Tu einfach, runterfallen gehört dazu. du schaffst das :)

Snowbell12 26.01.2014, 15:04

Wenn man nach einem Sturz wieder aufsteigt - danach aber gleich nochmal fliegt, dann kann man sich auch richtig verletzen. Ich hatte auch einen Sturz und bin gleich wieder aufgestanden und weitergeritten, und die Angst ist bis heute noch geblieben. Dabei war das schon zwei Jahre her.

0

Was möchtest Du wissen?