An die Elektriker unter euch: Was muss ich tun: Blaues und Schwarzes Kabel haben Strom?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Haste das mit einem Multimeter gemessen, oder mit dem Phasenprüfer geraten ? Sicherungen i.O.?

lagro 05.10.2010, 12:16

ne, hatten nur einen phasenprüfer ... warum? sind die dinger nicht zuverlässig?

und die sicherung müsste in ordnung gewesen sein.

0
Cliff 05.10.2010, 12:31
@lagro

Phasenprüfer zeigen auch Brummspannungen u.ä. an!!! SICHER kann man nur mit einem Multimeter über blau/schwarz(braun) messen ob auch die Spannung anliegt... gibts im Baumarkt für ca. 5€. Erde ist nur inalten Häusern schonmal "Rückleiter" - heute aber verboten!!! Schonmal eine Lampe angeklemmt und so geprüft ob sie leuchtet? Vorher Sicherung + Schalter aus - wenn du aber keine Ahnung davon hast --- bitte Finger weg!!! --- es könnte auch ein Kabelbruch vorliegen.

0
lagro 05.10.2010, 12:39
@Cliff

Also die Lampe war dran und tat nicht (in der Küche tat sie allerdings) ... und das haus ist schon ziemlich alt (bzgl. Erde und Rückleiter und so .. aber wir haben nicht versucht Erde als Rückleiter anzuklemmen, weil wir Angst hatten, dass es n Kurzen gibt.

Kabelbruch? ... aber macht ein Kabelbruch ein Kabel nicht nur kaputt? wie kommt denn dann da zuviel Strom an (ich weiß ich habe keinen Schimmer ...) Wahrscheinlich sollte ich einen Elektriker kommen lassen?

0
Cliff 05.10.2010, 12:47
@lagro

Wie gesagt ERDE darf nicht als Rückleiter benutzt werden. So ein Multimeter kannst du immer gebrauchen. Es könnte der Schalter defekt sein oder in der Decke ein Kabelbruch, wahrscheinlich der Rückleiter. Wenn der Phasenprüfer bei Schwarz leuchtet betätige dann den Schalter - dann müßte ein Unterschied zu sehen sein!

0
lagro 05.10.2010, 13:36
@Cliff

Also erst mal ganz lieben Dank für die Geduld ... ich werde das mit dem Multimeter mal ausprobieren und wende mich an einen Elektriker - ich glaube das kommt besser, als wenn ich mir da einen stromschlag abhole ... Und dann belege ich bei nächster Gelegenheit einen Heimwerker und Handwerkerkurs oder so ^^ - so was kann man immer gebrauchen

0

also das geschilderte problem mit allen nebeneffekten klingt schon verdächtig danach, dass irgendwo eine unterbrechung im "blauen draht" ist. die frage ist 1. wo ist sie und 2. sind schutz und nulleiter irgendwo gemeinsam geführt? wenn ja, kann das ggf. sogar heißen, dass deine mittelkontakte unter spannung stehen.

was mich mal intressieren würde ist, ob auf dem blauen draht auch dann strom ist, wenn keine lampe angeschlossen ist, weil dann hast du nämlich noch irgend einen anderen verbraucher im stromkreis, der auch nicht funktioniert...

solltest du in deiner installation noch irgendwo 2adrige kabel haben, dann ruf besser gestern als heute einen elektriker... respektive trete deinem vermieter auf die füße. eine nicht funktionirende elektroinstallation in diesem ausmaß ist ein grund für eine massive mietminderung !

lg, anna

Ich habe mich an meine Vermieterin gewendet (eine ältere Dame, deswegen ist das manchmal etwas komplizierter). Diese meinte, ich sollte mich an meinen Hausmeister wenden. Meint ihr, dass der sowas auf die Reihe kriegt und das nötige Handwerkszeug hat (also wenn man davon ausgeht, dass er kein gelernter Elektriker ist - wenn doch, ist das natürlich super, aber naja).

Die Symtome deuten auf einen unter brochenen Nulleiter hin. Ein Phasenprüfer leutet ab ca. 40V und belastet die Stromquelle nicht. Der misst nicht ob da Strom drauf ist sondern nur ob irgend eine wahrscheinlich gefährliche Spannung vorhanden ist.

Liegen Drähte parallel, so bilden die einzelnen Adern Kondensatoren untereinander. Wechselspannung kann durch Kondensatoren hindurch fließen. Ist der Nulleiter unterbrochen, so koppelt sich ein ganz klein wenig Energie von der Phase auf den offenen Nulleiterdraht. Mit einem Phasenprüfer oder einen einfachem Spannungsmesser kann man das nachweisen.

Um messen zu können ob da wirklich was angeschlossen ist und nicht nur irgendwas eingekoppelt wird, braucht man ein richtiges Messgerät was man auf Niederohmig schalten kann um die Spannungsquelle zu belasten. Ein €5 Multimeter aus dem Baumarkt kann das nicht!

Elektriker verwenden "spezielle" Multimeter die auf Knopfdruck die Spannungsquelle belasten und somit feststellen ob da "richtig Saft" drauf ist oder nicht. Auch kann man mit dieser Funktion Fehlerströme erzeugen die FI-Schutzschalter auslösen. nur so kann man auch die Funktion eines FI und dessen korrekte Verkabelung prüfen.

Zurück zum Problem: Irgendwo ist vermutlich eine Klemme in einer Abzweigdose zerstört. Meistens sind die korrodiert und Metalloxide sind hervorragende Isolatoren.

Man sollte auf jeden Fall einen Elektriker zu Rate ziehen der alles prüft. Wenn da irgendwas Faul ist, kann es auch zum brand kommen, auch wenn man irgendwie das eigentliche Problem gelöst zu haben scheint!

Die Messung mit einem Multimeter ist nicht viel besser als der Phasenprüfer. Am besten funktionieren sehr billige Geräte(paradoxer weise), weil ihr Innenwiderstand meist recht niedrig ist. Ein teures Gerät zeigt ebenso wie der Phasenprüfer Brumm an.

Im Bad sollte man nicht experimentieren, das ist lebensgefährlich

Mein Tip: Das blaue Kabel hat wahrscheinlich am andern Ende keinen Kontakt und fängt den Brumm im Kabelkanal ein, deshalb geht die Lampe nicht.

ich hab da ne anmerkung: die lampe ist nichts weiter als ein draht, wenn ihr mit eingebauter birne gearbeitet habt, dann ist klar, das beide seiten spannung getragen haben..was in altbauten gerne passiert, das kabel wird in einer verteilerdose vorlampe und haken abgefangen. bei der abmontage der lampe kommt es gerne zu brüchen im kabel. dann hat man soche ominösen fehler, oder es ist noch ein 2. schalter vorhanden- wechselschaltung, die beschädigt wurde. geht mal auf suche. gerne geschehen solche unpässlichkeiten auh in der verzweigerdose in der wand, beim tapezieren. man nimmt den deckel raus, und schiebt ihn wieder rein , und schon hat man ein kabel aus den klemmen gezogen. ansonsten : ein duspol wäre das richtige prüfgerät. nur- ich würde euch gerade im bad doch dazu raten mal zu sehen ob nicht jemand der die nötige fachliche ahnung hat euch helfen kann. und wenn dein freund die nötige ahnung hat- hm- dann erst recht mal drüber nachdenken, ob nicht doch im freundeskreis ein elektriker lebt, der sich mal ne stunde zeitnehmen kann ..

Also ...

Das Problem hat sich gelöst, der Hausmeister (gelernter Elektriker) war da und hat das Problem behoben. Es war definitv kein Kabelbruch. Falls ich es noch richtig wiedergeben kann, was ich gesehen habe:

In der Dose waren 3 nicht angeschlossene Blaue Kabel und 2 davon hat er glaube ich zusammengeschlossen und dann wurd es Licht =).

Falls das jetzt nicht sein kann, tut es mir Leid und ich habe es einfach nur falsch verstanden. Aber herzlichen Dank noch einmal, dass ihr alle so lieb helfen wolltet =).

Phasenprüfer ist nicht zuverlässig, jeder Meister tritt sein Gesellen in den Ars.., immer 2 polig messen, es kann sein das auf dem Neutralleiter (blau) Induktion ist, das zeigt der Phasenprüfer auch an, messe mit einem Multimeter, gibt billige im Bauhaus, etwa 10 Euro.

lagro 05.10.2010, 14:49

Danke ja, das werde ich auf jeden Fall ausprobieren ...

Aber die Lampe tut ja nicht. Also falls das Multimeter dann anzeigt, dass auf blau kein Strom ist, gibts ja trotzdem irgendwo einen Fehler. Weil die Lampe nicht leuchtet. Also wäre doch nicht ausgeschlossen, dass auf blau tatsächlich Strom ist (wie der phasenprüfer zeigt und das multimeter bald überprüfen wird) und die Lampe deswegen nicht tut oder?

0
guenterhalt 06.10.2010, 13:15

mit 2-poligem Messen kannst du herausbekommen, ob zwischen beiden Leitungen einen Spannungsdifferenz besteht. Wenn so ein Gerät aber Null anzeigt, dann heißt das nicht "anfassen erlaubt" .

So hast du das ganz bestimmt auch nicht gemeint.

Für alle die, die wenig von der Materie verstehen, sollte aber gesagt werden, dass ein großes Maß an Sicherheit nur dann besteht, wenn man gegen Erde Null Volt misst. So ein Phasenprüfer ist, bei aller Unsicherheit dieser Dinger, nicht ganz so schlecht.

0

Was möchtest Du wissen?