An die Bestatterinnen und Bestatter: Wie kann man die Angst vor Toten loswerden?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Angst vor dem Tod kann man nicht loswerden. Sie ist natürlich und überlebenswichtig. Da wir nicht wissen was oder ob uns etwas danach erwartet, sind wir eben ängstlich. Aber man kann damit umgehen.

Was mich bei der Arbeit mit Verstorbenen leitet, ist folgendes: niemand entgeht dem Tod. Ich kann zwar mit diesem Fakt hadern und dabei das Leben versäumen, es wird aber nichts daran ändern das auch ich Mal tot auf der Bahre lande. Das muss man einfach akzeptieren. Der Preis für das Leben ist nunmal der Tod und ohne diesen gibt es kein Leben.

Georg wollte sicher nicht, dass du oder andere schlechte Träume durch ihn bekommen. 🙂

Ein Verstorbener sieht nicht mehr aus wie ein Lebender, auch wenn uns das Fernsehen meist etwas anderes vorschwindelt... Außer in dem Fall jetzt. Und ich kann dich beruhigen, Niemand fängt wieder an zu atmen oder öffnet die Augen. Niemand, ohne Ausnahme. 😉

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Als Bestatter/in muss man schon starke Nerven haben und glaub mir, auch die haben Situationen bzw Kunden die denen ziemlich an die Nieren gehen. Mein Exfreund hat ein Bestattungsinstitut und er hat immer wieder gesagt es gibt für ihn nur 2 Arten von Toten die ihm an die Nieren gehen und zwar Wasserleichen und tote Kinder.

Wie du persönlich mit der Angst umgehen kannst ist schwer zu sagen, ich würde schon sagen du wendest dich mal an einen Psychologen bzw Therapeuten die kennen da sicherlich Möglichkeiten damit du mit solchen Dingen umgehen kannst.

Indem Du als Erwachsener die Sache realistisch siehst.

Das da ist eine Leiche. Ein toter Mensch, mehr nicht. Das ist ein verwesender Kadaver, kein Mensch.

Warum sollte man vor Toten, vor Leichen Angst haben ? Vor einer Rinderhälfte beim Schlachter hast Du doch auch keine Angst ?

Realistisches Betrachten vertreibt irreale Ängste.

Warum sollte man vor Toten, vor Leichen Angst haben ? 

Weil der Tod etwas Unbekanntes und Befremdliches ist und es ist die Ungewissheit darüber, was nach dem Tod kommt. Ja. Es gibt nun mal sehr sehr viele Gläubige, die an ein Leben nach dem Tod glauben.

0
@mruniverse1

Es gibt nun mal sehr sehr viele Gläubige, die an ein Leben nach dem Tod glauben.

Ja, leider ...

Aber wenn ich mich in solche "Gläubigen" hineinversetze ändert das doch nichts daran das die Leiche tot und handlungsunfähig ist. Deren imaginäres "Leben nach dem Sterben" spielt sich doch in imateriellen Welten ab ?

Das gilt auch für "Religion" =

Realistisches Betrachten vertreibt irreale Ängste.

1
@DasKinn

Naja. Ich bin einer dieser Gläubigen und trotzdem habe ich Angst. Die Gläubigen sagen, man muss keine Angst haben, weil man dann bei Jesus/Gott ist, wir wieder auferstehen werden und so weiter und so weiter. Einfacher gesagt als getan. Aber gut. Dann muss ich mit meiner Angst eben leben. Meine Oma ist 99 Jahre alt. Sie wird eh bald sterben. Dann sehe ich mir eben trotz meiner Angst ihren Leichnam an. Irgendwie muss ich ja mit meiner Angst umgehen können.

1
@mruniverse1

Und ich habe in meiner Jugend so viele Tote in allen möglichen Zuständen gesehen und selbst getötet das ich seither keine Angst mehr vor Toten habe. Tote schießen nicht mehr auf Dich. Meinen ersten Kriegseinsatz hatte ich als Fallschirmjäger des 2°REP im Mai 1978 in Kolwezie, Kongo.

1