Altersbestimmung Fossilien?Biologie?

1 Antwort

Hi,

Fossilien sind Überreste von Pflanzen und Tieren, die in Gesteinsschichten oder geologischen Ablagerungen (Sedimenten) gefunden werden, die zur Zeit der Bildung der Schicht gelebt haben.

Ist die Lage des Fossils ungestört, also kann man annehmen, dass es während der Entstehung der Fundschicht dort hinein geriet und nicht später und ist das Alter der Schicht aus anderen Umständen bekannt, kann man das Alter des Fossils eingrenzen.

Noch besser es finden sich, begleitend, andere zeitlich begrenzt und in ihrem zeitlichen Auftreten bekannte Organismenreste, als Begleitfunde, sog. Leitfossilien, dann lässt sich das Alter ebenfalls anhand der Leitfossilien eingrenzen. In diesem Fall erfolgt die Altersbestimmung "relativ", im Vergleich zum Alter der Schicht, in der es gefunden wurde oder des Leitfossils, mit dem der Fund vergesellschaftet war.

Im Unterschied zur relativen Alterbestimmung gibt es auch die "absolute" Altersbestimmung. Du solltest in deiner Präsentation also auf diese beiden methodischen Ansätze eingehen und am besten anhand von Beispielen darstellen.

Die absolute Datierung beruht bei der Radiocarbonmethode und bei der Kalium-Argon Methode auf dem Zerfall von instabilen Isotopen. Betrachten wir es zunächst am Beispiel der Radiocarbonmethode. 14C ist ein instabiles radioaktives Kohlenstoffisotop, welches zu einem gewissen Anteil in der Atmosphäre vorkommt, über die Photosynthese in die Pflanzen hinein gelangt und als pflanzliche Nahrung auch in die Tiere hineingelangt. Stirbt die Pflanze oder das Tier, ist die Aufnahme gestoppt und die Uhr beginnt zu ticken. Denn ab dem Zeitpunkt des Todes nimmt die Menge an radioaktivem Isotop ab. Die Halbwertszeit von 14C beträgt ca. 5700 Jahre. D.h. nach 5700 Jahren ist nur noch die Hälfte des 14C vorhanden. Nach 11400 Jahren nur noch 1/4 u.s.w. Kennt man also die Halbwertszeit, die noch nicht zerfallene Menge an Ausgangsisotop bzw. die Menge an Zerfallsprodukt, kann man mit diesen Daten den Startpunkt des Zerfalls und damit das Alter absolut bestimmen. Leider lässt sich mit einer Halbwertszeit von 5700 Jahren nur begrenzt das Alter bestimmen, in etwa in einem Bereich von maximal vielleicht 50000, 60000, 70000 Jahren.

Die Kalium-Argon-Methode beruht auf dem gleichen Prinzip. Hier ist die Halbwertszeit allerdings 1,3 Milliarden Jahre, d.h. hier kann man wesentlich weiter zurück datieren, als mit 14C. Jedoch ist das 40K bzw. sein Zerfallsprodukt das Argon nicht im Fossil selbst enthalten, sondern an vulkanisches Gestein gebunden. Nichtsdestotrotz erfreut sich diese Methode großer Beliebtheit, wobei man da das Alter der Schichten, in die das Fossil eingebettet ist, datiert und nicht das Fossil selbst. Also auf das Fossil bezogen, wäre es eine "relative" Altersbestimmung, gemessen an der "absoluten" Altersbestimmung der Fundschichten. Wenn man so will, im Ergebnis, eine Mischung aus beiden methodischen Ansätzen. Viel Erfolg! LG

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Biologielehrer SI/II a. D.

bei der Strukturierung würde ich also vielleicht berücksichtigen:

  • was sind Fossilien?
  • was sind geologische Schichten? (z.B.: je tiefer, desto älter)
  • 2 methodische Ansätze zur Alterbestimmung:
  • relative Altersbestimmung
  • was sind Leitfossilien?
  • absolute Alterbestimmung an zwei Beispielen:
  • Radiocarbonmethode (14C)
  • Kalium-Argon-Methode (40K), vergleichend Vor- und Nachteile von den beiden

ich denke, so könntest du eine schöne Präsentation hinbekommen. LG

1

Was möchtest Du wissen?