Als Veganer nicht vegane Dinge verschenken?

17 Antworten

bestimme dinge kommen mir nicht in die tüte, die kaufe ich nicht mal für nette menschen.

aber man muss immer einen kompromiss finden zwischen dem, was man kaufen würde, und dem, was gefällt. und zwischen dem, was man von sich zeigen möchte oder nicht.

vegane schokolade hat ja - in dem fall: leider - ein dickes schildchen "vegan" an sich, das bei nicht-veganern möglicherweise schon unschöne erwartungen weckt. da kann ich verstehen, dass man schenkt, was sicher gefällt.

außerdem hebt man durch so ein geschenk hervor, dass man veganer ist, und vielleicht möchte man das nicht, weil man keinen bock darauf hat, als missionar dazustehen, wo man doch nur leckere schokolade verschenkt.

eine richtige antwort gibts da nicht - entscheiden musst du selber - sieh die irrritation deiner freundin als denkanstoß, aber nicht als vorschrift. 

Ich kann diene Freundin gut verstehen, finde aber, dass jeder selbst entscheiden muss, was er verschenkt. Wenn es dir merkwürdig vorkommt vegane Schokolade zu verschenken (auch wenn es inzwischen viele Schokoladen gibt, die sich geschmacklich kaum von nicht-veganen Schokoladen unterscheiden), dann musst du das auch nicht. 

Als ich vor ca. 2 Jahren selbst angefangen habe mich vegan zu ernähren, stand ich vor einem ähnlichen Problem. Ich war nämlich zu den Eltern meines Freundes zu Weihnachten eingeladen, die ich kaum kannte und darum habe ich denen einfach mal Schokolade geschenkt. 

Heute verschenke ich jedoch tatsächlich gerne mal vegane Süßigkeiten, von denen viele meistens nicht wissen dass die vegan sind (z.B. Oreo Kekse). Oder ich backe selbst etwas, da hat sich bis jetzt auch niemand drüber beschwert, dass die Sachen dann vegan sind. Wobei ich bei manchen glaube, dass sie sich nicht beschweren, da auf den Sachen eben nicht drauf steht, dass sie vegan sind. 

Aber wie gesagt, das muss jeder für sich selbst entscheiden. 

Hallo,

Mit dem Kauf unterstützt du ja das, was du eigentlich bekämpfen willst. Ob du sie nun letztendlich selbst isst, verschenkst oder wegschmeißt, ist irrelevant.

Jedoch ist es ganz allein deine Entscheidung, wie du mit deiner Ernährung umgehst. Wenn es für dich OK ist, Dinge zu verschenken, die eigentlich gegen deine Prinzipien verstoßen, dann ist das vollkommen in Ordnung und in meinen Augen auch nicht verwerflich.

Ich finde es allerdings nicht seltsam, wenn man als Veganer vegane Sachen verschenkt, da finde ich dein Geschenk schon seltsamer (als Veganer). :p Schließlich verstößt nichtvegane Schokolade gegen deine Ideologie, vegane Schokolade aber nicht gegen ihre (es sei denn, sie besteht darauf, dass sie nur Dinge isst, die tierische Inhaltsstoffe enthalten).

Liebe Grüße

Ich bin zwar kein Veganer, hab aber auch meinen Senf dazu abzugeben. Ich finde, es ist nichts dabei. Ich verstehe, warum deine Freundin dagegen ist. Aber sie übertreibt da schon ein bisschen. Es ist ja nicht so, als würdest du Minderjährigen Alkohol andrehen wollen, obwohl du ja mit leuchtendem Beispiel vorangehen und ihnen Saft anbieten solltest. Jetzt hast du die Schokolade eh schon gekauft. Ich finde es nicht unbedingt ethisch korrekter, die jetzt einfach verkommen zu lassen. Und ja, ein bisschen seltsam rüberkommen würde es vielleicht auch. Wenn du dich aber nicht sicher auf einen Mittelweg festlegen kannst, zu dem du auch stehen kannst, dann verschenk einfach noch das bisschen Schokolade und kauf in Zukunft Sachen, die entweder nicht essbar sind oder die ohnehin vegan sind (z. B getrocknete Früchte oder so). Damit vermeidest du, aufdringlich zu wirken und bist gleichzeitig mit deinem Gewissen im Reinen.

Es gibt ja einen Grund, warum du vegan bist. Wenn du Freunde zu dir einlädst, würdest du auch nicht anfangen nicht vegan zu kochen, nur weil sie es nicht sind. Genauso ist das mit dem Schenken. Du solltest sowieso immer nur etwas schenken, von dem du überzeugt bist. Wenn es ok für dich ist, was nicht veganes zu verschenken, dann ist das aber auch ok


Was möchtest Du wissen?